Abo

„Uns blutet das Herz“Das sagt der Veranstalter zu den Party-Absagen am Südstadion

Lesezeit 2 Minuten
hüttengaudi

Die Hüttengaudi im Kölner Südstadion muss 2023 ausfallen. (Archivfoto)

Köln – Nach der Mitteilung der Stadt Köln, die im August abgebaute Geflüchtetenunterkunft am Kölner Südstadion im kommenden Winter wieder aufzubauen, mussten mehrere geplante Veranstaltungen Anfang 2023 abgesagt werden. Die 90er-Sause (28. Januar), die Kölner Hüttengaudi (4. Februar) und Viva Colonia (10/11. Februar und 16. bis 18. Februar) fallen aus, nun äußerte sich auch der Veranstalter zu der Entscheidung der Stadt.

„Die Stadt Köln hat kurzfristig entschieden, die von uns für das Festzelt angemietete Fläche wieder temporär für die Unterbringung geflüchteter Menschen zu nutzen und dort eine Unterbringungsmöglichkeit über den Winter 2023 hinaus errichten zu wollen“, heißt es auf der Facebook-Seite des Veranstalters.

Veranstalter zu Absagen am Südstadion Köln: „Uns blutet das Herz“

Und weiter: „Uns blutet das Herz, doch verstehen wir die Notwendigkeit. Die Entscheidung liegt jedoch nicht in unserer Hand. Wir als Veranstalter sind untröstlich. Ein großes und motiviertes Team hat bereits viel Arbeit und Energie in die Vorbereitungen und Planungen für das Comeback nach der Corona-Pause investiert und diese Veranstaltungen machen einen wichtigen Faktor im Gesamtkonstrukt unseres Familienunternehmens aus.“

Alles zum Thema Höhner

Was mit bereits erworbenen Tickets passiert, ist laut Veranstalter noch unklar.  „Die Käufer und Käuferinnen werden auf keinem Schaden sitzen bleiben, soviel können wir schon sagen. Wir werden uns bald mit jedem einzelnen in Verbindung setzen“, sagte der Veranstalter auf Nachfrage.

Mit Die Höhner, Kasalla, Brings, Mickie Krause, Oli P. und Loona hatten sich bereits zahlreiche national bekannte Musik-Acts für die drei Veranstaltungen angekündigt.

KStA abonnieren