Porz-ZündorfErste Kölner Fairtrade-Schule feiert zehnjähriges Jubiläum

Lesezeit 2 Minuten
Kinder stehen mit erhobenen Armen auf einer Bühne und singen.

Die Kinder der Pinguinklasse trugen das Schullied der GGS Irisweg vor.

Die Grundschule Irisweg feiert Fairtrade-Jubiläum. Grundschüler engagieren sich im Alltag für bewussteren Konsum und mehr Gerechtigkeit.  

Die Kinder der Pinguinklasse sangen es fröhlich und selbstbewusst vor: „Fairtrade schreiben wir ganz groß am Irisweg“. Im Schul-Lied wie auch im Alltagsleben der Zündorfer Grundschule spielen fairer Handel und das Bewusstsein für die eigene Verantwortung gegenüber Menschen in armen Produktionsländern seit zehn Jahren eine bedeutende Rolle. Zum Jubiläum lud die seinerzeit erste von inzwischen 13 Kölner Fairtrade-Schulen jetzt Eltern und Freunde ein. Es gab ein mitreißendes Bühnenprogramm und einen Mitmach-Parcours mit fair gehandelten Leckereien.

Zweiter Preis bei den Fairtrade Awards in Berlin

Claudia Brück, Vorständin des Vereins Fairtrade Deutschland, kennt die eindrucksvollen Aktivitäten der GGS Irisweg schon lange und fand beim Besuch der Feier lobende Worte. Es sei beeindruckend, wie intensiv sich die Grundschulkinder mit der Frage „Wie gehen wir mit der Welt um?“ auseinandersetzten und kreative Vorschläge zu Verbesserungen machten. Brück hat einige der Kinder schon in Berlin bei der Verleihung des Fairtrade-Awards kennengelernt, wo die GGS Irisweg mit dem 2. Preis geehrt wurde. Auch bei der Fairen Nacht in Köln sind die Pänz schon mehrfach aktiv geworden. Wenn die Kinder in Bananenkostümen auf Erwachsene zugingen und ihnen den Kauf fair gehandelter Bananen ans Herz legten, sei das vorbildlich, sagte die Vorständin.

In einem Sketch  zum Thema „fair gehandelte Blumen“ machte die Elmarklasse auf die erheblichen Auswirkungen aufmerksam, die fairer Handel den Menschen in den Erzeugerländern für Blumen, Kaffee oder Früchte bringt. Sichere Arbeitsbedingungen, angemessene Bezahlung, Schutz vor Ausbeutung und die Öffnung von Bildungsmöglichkeiten zählen dazu. Das wollen die Mädchen und Jungen unterstützen und fanden viele Mitsängerinnen und Mitsänger, als sie das Lied „Fair, fair, fair sin de Ruse“ anstimmten, eine von Lehrerin Beate Pollack erdachte Umdichtung des kölschen Hits.

Schulleiterin Christiane van Verseveld und Lehrerin Judith Erb als Koordinatorin Nachhaltigkeit und fairer Handel waren stolz auf das Engagement der fast 300 Jungen und Mädchen. „Dass so viele Eltern sich von der Idee anstecken lassen, ist ein tolles Resultat“, sagt Judith Erb. Es sei zu spüren, wie über das Vorbild der Kinder ein Wandel in Gang gesetzt werde. TV-Moderator Ralph Caspers,  Schirmherr der Kampagne Fairtrade Schools, der eigentlich zum Ehrentag erscheinen wollte, musste kurzfristig absagen. Er will der Jubiläums-Schule aber zu einem späteren Zeitpunkt gratulieren.

Nachtmodus
KStA abonnieren