Völlig marodeNach vielen Jahren Planung: Rathaus-Abriss in Köln-Rodenkirchen kann beginnen

Lesezeit 1 Minute
Außenfassade des Bezirksrathauses Rodenkirchen

Geschichte ist bald das Bezirksrathaus in Rodenkirchen. Es ist völlig marode.

Das Bezirksrathaus in Köln-Rodenkirchen soll abgerissen werden. Den Plan gibt es seit Jahren, in diesem Monat noch soll es endlich losgehen. 

Mit einem Anschreiben an die Nachbarschaft hat die städtische Gebäudewirtschaft die direkten Anwohner rund um das Rathaus informiert.

Das alte Bezirksrathaus soll abgerissen und bis Ende 2026 an gleicher Stelle neu errichtet werden. Aus dem Anschreiben geht hervor, dass für die Anwohner wahrscheinlich bereits im Mai die Baustelle sichtbar wird, weil dann das Abbruchunternehmen anrückt.

Abriss des Bezirksrathauses in Köln-Rodenkirchen: QR-Code informiert über aktuellen Stand

Weiterhin wird darüber informiert, dass auf der Baustelle werktags zwischen 7 und 19 Uhr gearbeitet wird, es in wenigen Ausnahmen aber Abweichungen zu den angegebenen Zeiten geben kann. Es wird auch deutlich, dass ein 2,20 Meter hoher Bauzaun errichtet wird und die Zu- und Abfahrt der Baustellenfahrzeuge über die Barbarastraße läuft.

Am Bauzaun Richtung Hauptstraße wird auf dem Baustellenschild mit einem QR-Code eine direkte Verlinkung zur Gebäudewirtschaft generiert, wo man sich über den aktuellen Stand informieren könne. Über den Verlauf der Baumaßnahme informiert auch die Internetseite der Gebäudewirtschaft. (sam)

Nachtmodus
KStA abonnieren