Shows in Köln verschobenManagement nennt neue Details zur Verletzung von Helene Fischer

Lesezeit 1 Minute
Sängerin Helene Fischer steht auf der Bühne und blick ins Publikum. Sie hält ein Mikrofon in der Hand.

Helene Fischer hat sich bei Proben für ihre anstehende „Rausch“-Tour eine Rippe gebrochen. Die Sängerin musste ihre geplanten Konzerte in Köln und Bremen verschieben.

Sängerin Helene Fischer hat ihre geplanten Konzerte in der Kölner Lanxess-Arena und in Bremen verschieben müssen.

Neue Details zur Verletzung von Helene Fischer: Die Sängerin hatte den Start ihrer „Rausch“-Tour in Köln wegen einer Rippenfraktur verschieben müssen. Alle für Ende März und Anfang April geplanten Konzerte in der Lanxess-Arena können nicht stattfinden und müssen nachgeholt werden. Das Management von Helene Fischer hat nun neue Details zum Unfall bei den Tourproben und der Verletzung der Sängerin veröffentlicht.

Helene Fischer hatte alleine in Köln sechs Konzerte wegen der Rippenfraktur am Montag kurzfristig verschieben müssen. Eine Sprecherin der Sängerin stellt gegenüber der „Abendzeitung“ klar: Fischer ist weder bei Proben gestürzt, noch ist die Sängerin gefallen. „Helene Fischer ist weder gestürzt noch gefallen, sondern hat sich die Rippenfraktur bei einer Drehung im Trapez zugezogen.“

Helene Fischer: Managament nennt neue Details zum Rippenbruch bei Proben für „Rausch“-Tour

Die Sängerin ist bekannt für ihre ausgefallenen und spektakulären Bühnenshows, schon seit Jahren schwebt sie in einem Trapez oft über die Bühne und das Publikum. Im vergangenen Jahr sagte sie zum TV-Sender RTL: „Ich habe meiner Mutter und meinen Freundinnen versprochen, dass ich nichts Gefährliches mehr tue. Aber einen kleinen Aha-Effekt brauchen wir ja auch auf der Bühne.“

Fischer war 2022 nach einer Konzertpause nur ein einziges Mal aufgetreten. Bei einem Konzert auf dem Münchner Messegelände kamen 130.000 Zuschauer. Die 38-Jährige hatte in den vergangenen Monaten immer wieder betont, wie wichtig Fitness für ihre anstehende Tour sei, die nun von April bis Oktober durch ganz Deutschland geht.

Helene Fischer: Konzerte in Köln werden nachgeholt – Sängerin hört auf „dringenden ärztlichen Rat“

Fischer hatte bedauert, dass sie die ersten geplanten Konzerte 2023 kurzfristig absagen musste: „Ich hoffe, ihr wisst, wie leid mir das tut, denn ich weiß, wie groß die Freude ist, dass es endlich los geht und wie viele Unannehmlichkeiten eine Verlegung für euch mit sich bringt“, schrieb die Musikerin auf Instagram

Sie hätte sich den Start in ihre Tour anders gewünscht, müsse aber dem „dringenden ärztlichen Rat folgen“, erklärte Fischer weiter. Die Tour zu ihrem neuesten Studioalbum „Rausch“ startet nun am 11. April in Hamburg, die sechs in Köln geplanten Konzerte werden Ende August und Anfang September in der Lanxess-Arena nachgeholt.

Nachtmodus
KStA abonnieren