Bücher-CheckDiesen Autorinnen und Autoren können sie auf der lit.Cologne begegnen

Lesezeit 3 Minuten
Ein Schild mit dem Logo der lit. Cologne am Rheinufer mit Blick auf den Dom.

Die 23. lit.Cologne findet vom 1. bis 11. März 2023 statt.

170 Veranstaltungen bietet die lit.Cologne 2023 an.Wir haben für Sie bereits vorab genreübergreifend einige der diesjährigen Buch-Highlights gelesen.

Die 23. lit.Cologne 2023, die vom 1. bis 11. März 2023 stattfindet, eröffnet das neue Literaturjahr mit einem international hochkarätigen Programm. Mit insgesamt 170 Veranstaltungen, davon 90 im Erwachsenenprogramm, herausragenden Autorinnen und Autoren aus aller Welt sowie vielfältigen Portrait- und Themenabenden wird Europas größtes Literaturfestival auch in diesem Jahr wieder zu einem ungetrübten Vergnügen für intellektuelle Anregung und gemeinsames Erleben. Der Vorverkauf für alle Veranstaltungen hat bereits begonnen.

Wir haben für Sie bereits vorab genreübergreifend einige der diesjährigen Buch-Highlights gelesen und informieren Sie darüber, wann und wo Sie ihre Lieblingsautorinnen und -autoren bei Lesungen in unserer Stadt treffen können.


Unser „Buch des Monats“ von Karina Sainz Borgo

Karina Sainz Borgos „Das dritte Land“ ist ein Werk von archaischer Wucht über Anarchie, Gewalt und Überlebenswillen einer starken Frau.

lit.Cologne-Lesung mit Karina Sainz Borgo, Eva Mattes und Paul Ingendaay am 9. März, 19 Uhr, DEG – Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft.


Clemens J. Setz enschwebt in seinem Roman der Realität

Kriege, Querdenker, Männlichkeit: Mit „Monde vor der Landung“ liefert Clemens J. Setz einen hochaktuellen historischen Roman, in dem man sich fragt, was Fakt und was Fiktion ist – und ob das überhaupt wichtig ist.

lit.Cologne-Lesung mit Clemens J. Setz und Hubert Winkels am 8. März, 19 Uhr, Kulturkirche Köln


Bestseller-Check: Erfolgsautorin Jojo Moyes

Es gibt ja erstaunlich viele romantische Hollywood-Komödien und auch Romane, in denen Frauen einander das Leben zur Hölle machen anstatt solidarisch zu sein. Mit „Mein Leben in deinem“ hat Jojo Moyes einen herzerwärmenden Roman geschrieben, in dem sich Frauen füreinander stark machen.

lit.Cologne-Lesung mit Jojo Moyes, Therese Hämer und Angela Spizig am 2. März, 21 Uhr, Sartory-Säle.


Packende Essays über Mutterrolle, Identität und Donald Trump

Siri Hustvedt schreibt sehr persönlich über Familie, Kunst und Philosophie. In ihrem Essayband „Mütter, Väter und Täter“ verfolgt die Schriftstellerin die Chronik ihrer weiblichen Familienlinie.

lit.Cologne-Lesung mit Siri Hustvedt (zugeschaltet), Milena Karas, Sarah King und Gert Scobel am 7. März, 21 Uhr, Flora


Judith Hermanns Sprechstunde mit dem Psychoanalytiker

Wie schreiben, warum schreiben, was schreiben – seit 1959 gibt es die Frankfurter Poetik-Vorlesungen, ein offenes Labor der deutschen Gegenwartsliteratur. „Wir hätten uns alles gesagt“ war der Titel von Judith Hermanns Vorlesung im Semester 2021/22 – der Untertitel „Vom Schweigen und Verschweigen im Schreiben“ fehlt in der Buchausgabe.

lit.Cologne-Lesung mit Judith Hermann und Knut Elstermann am 11. März, 18 Uhr, Kulturkirche Köln


Von der Urzeit bis zum „Pussy Hat“

Eine überkommene Rangordnung: Annabelle Hirsch erzählt die Geschichte der Frauen in 100 Objekten. Dabei gelingt ihr Erstaunliches, dass mindestens 100 Millionen Menschen grundsätzlich mal gelesen haben sollten: Dass also die Geschichte der Menschheit von Anbeginn eben nicht nur von männlichen Helden und Errungenschaften lebt, wie es die Überlieferung glauben machen will.

lit.Cologne-Lesung mit Annabelle Hirsch und Martin Stankowski am 7. März, 20 Uhr, Comedia-Theater

KStA abonnieren