Dior-Kleid sorgt für FuroreKönigin Camilla stiehlt bei Staatsbankett König Charles die Show

Lesezeit 2 Minuten
Die britische Königin Camilla am 20. September 2023, dem ersten Tag des Staatsbesuchs der britischen Königsfamilie in Frankreich, bei einem Staatsbankett im Schloss von Versailles

Die britische Königin Camilla am 20. September 2023, dem ersten Tag des Staatsbesuchs der britischen Königsfamilie in Frankreich, bei einem Staatsbankett im Schloss von Versailles

König Charles und Emmanuel Macron treffen sich im Schloss von Versailles – doch der Star des Abends ist Königin Camilla in ihrem Dior-Kleid.

König Charles (74) und Königin Camilla (76) nahm am gestrigen Mittwochabend, dem 20. September 2023, im Rahmen des Staatsbesuchs der Monarchen als Gäste des französischen Präsidenten Emmanuel Macron und seiner Frau, der First Lady Brigitte Macron, an einem Staatsbankett im Schloss von Versailles teil. Als Hommage an Frankreich erwies Königin Camilla ihren Gastgebern die Ehre und wählte für ihre Abendgarderobe ein bekanntes französisches Label.

Königin Camilla erscheint in extravaganter Dior-Robe zum Staatsbankett

Und nicht irgendeine: Sie trug ein Haute-Couture-Kleid von Dior, das von der Kreativdirektorin des Modehauses, Maria Grazia Chiuri, eigens für sie entworfen und in den Ateliers von Dior handgefertigt wurde. Das mitternachtsblaue Kleid aus Seidenkrepp hatte einen bodenlangen Umhang mit geflochtenem Saum, der besonders zur Geltung kam, als die beiden an einem windigen Abend im Schloss ankamen.

Königin Camilla und König Charles beim Staatsbankett

Königin Camilla und König Charles beim Staatsbankett

Die britische Presse ist voll des Lobes für das elegante wie zeitlose Kleid. Die „Daily Mail“ wertet es als „ihren schicksten Look überhaupt“. Der „Daily Express“ nennt die Kreation „sensationell“ und die Zeitschrift „Tatler“ beschreibt sie als „anspruchsvolle Dekadenz“, die dem Anlass mehr als gerecht würde.

Königin Camilla trägt Saphirhalskette von Elizabeth II.

Königin Camilla kombinierte ihr Kleid mit der Diamant- und Saphirhalskette von Königin Elisabeth II., auch bekannt als „George VI Sapphires“, mit passendem Armband und Ohrringen, und trug dazu eine mitternachtsblaue Satin-Clutch. Auch Brigitte Macron entschied sich für die gleiche Farbpalette und trug ein marineblaues Säulenkleid mit verziertem Kragen und Manschetten, natürlich auch von Dior.

Der französische Präsident Emmanuel Macron und seine Frau Brigitte Macron empfangen den britischen König Charles III. und seine Frau Camilla.

Der französische Präsident Emmanuel Macron (r) und seine Frau Brigitte Macron empfangen den britischen König Charles III. und seine Frau Camilla.

Interessante Randnotiz: Beim vergleichbaren Bankett in Deutschland während des Staatsbesuchs im März trug Camilla noch eine üppig mit Juwelen besetzte Tiara, um den königlichen Anlass zu unterstreichen. Warum sie dies in Frankreich nicht tat, ist nicht bekannt.

Königin Camilla und König Charles werden von Emmanuel Macron zum Staatsbankett begleitet.

Königin Camilla und König Charles werden vonEmmanuel Macron zumStaatsbankett begleitet.

Mehr als 150 Gäste, darunter Weltstars wie Hugh Grant, Mick Jagger, Ken Follet, Emma Mackey und Charlotte Gainsbourg, wurden zum festlichen Staatsbankett im prunkvollen Schloss Versailles vor den Toren von Paris empfangen. Auf der Speisekarte standen unter anderem blauer Hummer, Steinpilzgratin und Rosenmakronen.

Königin Camilla: Mode zentrales Thema bei Staatsbesuch

Es ist der erste offizielle Staatsbesuch von König Charles und Königin Camilla seit ihrer Thronbesteigung. Während der dreitägigen Reise, die kurz vor der Pariser Modewoche stattfindet, soll das Thema „Mode“ laut dem Magazin „Harper's Bazar“ eine zentrale Rolle spielen. 

So sollen Charles bzw. Camilla unter anderem Bernard Arnault, den Vorstandsvorsitzenden von LVMH, weltweiter Branchenführer der Luxusgüterindustrie, und Bruno Pavlovsky von Chanel treffen. Ob Königin Camilla zu diesem Anlass dann auch Mode aus diesem Haus tragen wird, ist noch nicht bekannt.

Nachtmodus
KStA abonnieren