„Frohe Ostern aus dem Ostkabinett“Schwedisches Königshaus bricht bei Osterbildern mit der Tradition

Lesezeit 2 Minuten
Königin Silvia von Schweden (l-r), König Carl XVI. Gustaf, Prinz Daniel von Schweden und Kronprinzessin Victoria von Schweden vor der Nobelpreisverleihung in der Konzerthalle.

Königin Silvia von Schweden (l-r), König Carl XVI. Gustaf, Prinz Daniel von Schweden und Kronprinzessin Victoria von Schweden vor der Nobelpreisverleihung in der Konzerthalle. (Archivbild vom Dezember 2023)

Das schwedische Königshaus hat sich zu Ostern mit neuen Bildern gemeldet. Diese dürften viele Royal-Fans überraschen.

Das schwedische Königshaus hat sich zu Ostern mit einer besonderen Botschaft auf Instagram an die Öffentlichkeit gewandt. Statt der üblichen Porträts der königlichen Familie präsentieren sie zwei besondere Bilder, die nicht die Royals selbst, sondern ein bedeutendes Stück des königlichen Interieurs in den Mittelpunkt rücken: die historische Standuhr aus dem Achteckigen Ostkabinett der Bernadotte-Appartements des Königlichen Schlosses in Stockholm.

Schwedische Royals melden sich ohne Porträts

In der Bildunterschrift wünschen König Carl Gustaf & Co. „Frohe Ostern aus dem Achteckigen Ostkabinett des Königlichen Schlosses in Stockholm“ und erinnern gleichzeitig daran, die Uhren auf Sommerzeit umzustellen. Die gezeigte Standuhr, ein Kunstwerk aus den frühen 1750er Jahren, ist ein Beispiel exquisiter Handwerkskunst. Sie wurde in der Lackfabrik von Jacob Liljedahl hergestellt und verbindet barocke Formen mit Rokokoornamenten.

Die Uhr mit der Signatur „Stockholm hos Gustaf Nylander“ und der Inschrift „Pie et Prudenter“ (Mit Treue und Wissen) symbolisiert die Verbindung von Tradition und Präzision. Das Königshaus nutzt die Gelegenheit auch, um darauf hinzuweisen, dass das Königliche Schloss während der Osterferien täglich für Besucher geöffnet ist, und lädt Interessierte ein, den offiziellen Instagram-Kanal des „Kungligaslotten“ für weitere Informationen zu besuchen. Das zweite Bild zeigt eine Detailaufnahme der Blumen vor der Uhr.

Carl Gustaf und Silvia schickten Ostergrüße aus dem Schnee

Mit diesen Bildern weicht das schwedische Königshaus von der bei vielen Royal-Fans lieb gewordenen Tradition ab, sich zu Ostern mit neuen Porträtfotos zu melden. So schickten König Carl Gustaf und Königin Silvia in den vergangenen zwei Jahren immer Ostergrüße aus ihrem Winterurlaub in Storlien, einem kleinen schwedischen Wintersportort nahe der norwegischen Grenze.

Dort besitzt die königliche Familie eine private Skihütte, die als wichtiger Rückzugsort für die Royals, zum Skifahren und für andere Winteraktivitäten dient.

Zuletzt sorgte vor allem Kronprinzessin Victoria für Schlagzeilen. Vom 18. bis 21. März besuchte die künftige Königin gemeinsam mit dem Minister für internationale Entwicklungszusammenarbeit, Johan Forssell, und Vertretern des Entwicklungsprogramms der Vereinten Nationen (UNDP) Bangladesch. Am Mittwoch empfing Victoria, zurück in Stockholm, Cindy McCain, die Exekutivdirektorin des Ernährungsprogramms der Vereinten Nationen.

Nachtmodus
KStA abonnieren