Wenige Tage nach DefektAirbus von Eurowings Discover muss erneut Flug abbrechen

Lesezeit 2 Minuten
Eurowings Discover dpa

Passagiere gehen an Bord einer Maschine von „Eurowings Discover“.

Frankfurt/Main – Wenige Tage nach einem Zwischenfall auf einem Langstreckenflug in die USA hat das gleiche Flugzeug von Eurowings Discover erneut einen Flug vorzeitig abbrechen müssen. Auf einem Weg von den USA nach Deutschland musste der Airbus mit der Registrierung D-AXGB der Lufthansa-Tochter am Montag (22. August 2022) einen unplanmäßigen Zwischenstopp in Chicago einlegen. Der Flug 4Y-59 war von Salt Lake City (Utah) nach Frankfurt/Main unterwegs.

Laut der deutschen Fluggesellschaft zwangen starke Vibrationen am rechten Triebwerk des A330-200 die Piloten, den Flug umgehend abzubrechen. „Es kam zu einer auffälligen Triebwerkanzeige im Cockpit. Die Flugbesatzung hatte sich daraufhin entschieden, außerplanmäßig in Chicago (ORD) zu landen“, bestätigte die Pressesprecherin der Lufthansa-Tochter dieser Zeitung.

Starke Vibrationen am Triebwerk: Eurowings muss Flug nach Frankfurt/Main abbrechen

Über Thunder Bay in Kanada bemerkte die Crew der Maschine die technischen Probleme. Daraufhin reduzierten die Piloten den Schub des Triebwerks, änderten den Kurs und steuerten den Flughafen „O'Hare“ in Chicago im US-Bundesstaat Illinois an. 100 Minuten nachdem die Crew die technischen Probleme bemerkte, landete der Flieger. „Die Sicherheit an Bord war zu keiner Zeit beeinträchtigt“, so die Sprecherin der deutschen Airline.

„Alle Passagiere wurden mit Hotelzimmern versorgt und auf alternative Flugverbindungen umgebucht“, hieß es. „Das Flugzeug befindet sich bereits wieder an seinem Heimatflughafen Frankfurt/Main und wird derzeit technisch untersucht, um zeitnah wieder eingesetzt werden zu können“, erläuterte die Sprecherin weiter.

Eurowings Discover: Gleicher Airbus bricht Flug ein paar Tage zuvor ab

An dem gleichen Airbus A330-200 kam es ein paar Tage zuvor bereits zu einem Zwischenfall in der Luft. Ein Hydraulikdefekt zwang die Piloten, kurz nach dem Start zurück zum Airport in Frankfurt/Main zu kehren. Die Maschine war auf dem Weg nach Florida (USA).

Das könnte Sie auch interessieren:

Bereits im Steigflug kurz nach dem Start bemerkte die Crew ein Hydraulikleck am rechten Triebwerk der Maschine. „Es gab einen technischen Defekt an einem von drei unabhängigen Hydrauliksystemen“, bestätigte eine Pressesprecherin von Eurowings Discover dieser Zeitung. (mbr)

Nachtmodus
KStA abonnieren