Abo

Kölner SchlafmedizinerWarum wir immer schlechter schlafen – und was dagegen hilft

Lesezeit 2 Minuten
Frau liegt im Bett und schläft.

Schnarchen, Alpträume oder Einschlaf-Schwierigkeiten können psychische, körperliche oder genetische Ursachen haben.

Der Kölner Arzt und Schlafmediziner Michael Feld erklärt, ab wann Schnarchen ungesund oder sogar gefährlich ist und welche Schlafstörungen krankhaft sind.

Michael Feld weiß nicht nur viel darüber, warum wir ein Drittel unseres Lebens liegend verbringen, sondern er kann auch sehr unterhaltsam erklären, was beim Schlafen im Körper passiert und wie Menschen  Schlafstörungen überwinden können. Im Podcast „Talk mit K“ (den Sie hier im Player oder auf allen gängigen Podcast-Plattformen hören können) spricht er darüber, warum wir immer schlechter schlafen, ab wann man Schlafstörungen krankhaft sind und medizinisch behandelt werden sollten. 

Außerdem erklärt er die häufigsten Ursachen für Schnarchen und andere weit verbreitete Probleme rund ums Schlafen. Unsere Steinzeit-Gene spielten beim Thema Schlaf immer noch eine Rolle, sagt Michael Feld unter anderem.  Er würde darum empfehlen, seinen eigenen Chronotypen zu kennen. „Nachts ist die Müllabfuhr im Gehirn aktiv“, nennt er nur einen von vielen Gründen, für ausreichend Schlaf zu sorgen. So könne auch Krankheiten wie Demenz vorzubeugen. Feld spricht im Podcast auch über die Frage, ob Hörspiele, Podcasts oder Musik zum Einschlafen geeignet sind - und nimmt Stellung zu der These, dass Frauen ohne ihre Männer neben sich im Bett angeblich viel besser schlafen.

Der Podcast „Talk mit K“

Jeden Donnerstag um 7 Uhr gibt es eine neue Podcast-Folge „Talk mit K“, dem Talkformat des „Kölner Stadt-Anzeiger“. Sie können ihn entweder hier oder auf allen gängigen Podcast-Plattformen wie Apple Podcasts, Spotify oder Deezer hören. Suchen Sie dort nach „Talk mit K“ oder „Kölner Stadt-Anzeiger“. Wenn Sie dem Podcast folgen, verpassen Sie keins der künftigen Gespräche. Eine Übersicht aller Podcasts des Kölner Stadt-Anzeiger gibt es hier.

KStA abonnieren