Putin verliert nächsten Top-MilitärRussischer General in der Ukraine getötet – wohl von eigener Mine

Lesezeit 2 Minuten
Nächster Verlust für Kremlchef Wladimir Putin und die russischen Truppen unter der Leitung von Verteidigungsminister Sergei Schoigu (l.). Erneut soll ein General der Streitkräfte getötet worden sein – diesmal von einer russischen Mine. (Archivbild)

Nächster Verlust für Kremlchef Wladimir Putin und die russischen Truppen unter der Leitung von Verteidigungsminister Sergei Schoigu (l.). Erneut soll ein General der Streitkräfte getötet worden sein – diesmal von einer russischen Mine. (Archivbild)

Generalmajor Wladimir Sawadski soll eine Mine seiner eigenen Armee zum Verhängnis geworden sein, das berichten russische Medien.

Der russische Generalmajor Wladimir Sawadski ist nach übereinstimmenden ukrainischen und russischen Medienangaben in der Ukraine getötet worden. Auch mehrere hochrangige Offiziere des russischen Militärs und der Polizei sind demnach im von Moskau besetzten Teil der südukrainischen Region Cherson ums Leben gekommen.

Das unabhängige russische Investigativprojekt „Important Stories“ berichtet, Sawadski sei durch eine Mine getötet worden. Demnach war der russische Generalmajor der stellvertretende Kommandeur des 14. Armeekorps der russischen Streitkräfte. Sein Gesicht sei von russischer Militärpropaganda zu Rekrutierungszwecken genutzt worden.

Verlust für Putins Armee: Russischer General wohl durch Mine getötet

Die oppositionsnahe russische Recherchegruppe CIT (Conflict Intelligence Team) berichtete am Mittwoch ebenfalls über den mutmaßlichen Tod eines russischen Generalmajors. Zuvor hatten ukrainische Medien unter Vorbehalt und unter Berufung auf einen ukrainischen Militärangehörigen berichtet, dass Sawadski am Dienstag getötet worden sei.

Die Mine, auf die der Generalmajor getreten sei, stammte laut Angaben des populären russischen Telegram-Kanals „VChK-OGPU“ von einer anderen russischen Einheit, die sie zuvor ausgelegt habe, um ukrainische „Sabotagegruppen“ aufzuhalten. Die Explosion, bei der Sawadski getötet worden sei, habe sich abseits der Front ereignet, hieß es weiter im Bericht von „Important Stories“.

Putins sechstem toten General soll russische Mine zum Verhängnis geworden sein

Laut Angaben der russischen Journalisten ist Sawadski bereits der zwölfte hochrangige Offizier der russischen Armee, der in den Ukraine getötet wurde. Der Kreml bestätigte bisher allerdings nur den Tod von sechs Generälen, Sawadski wäre demnach der Siebte. Unabhängig überprüfen lassen sich die Angaben nicht.

Russische Staatsmedien berichteten am Mittwoch zudem über mindestens vier tote Polizeioffiziere und 18 verletzte Beamte der Besatzungskräfte bei einem Angriff auf das Dorf Juwilejne am Dienstag.

Ukraine bestätigt Angriff auf Treffen von hochrangigen russischen Beamten

Das ukrainische Militär und unabhängige russische Telegram-Kanäle bestätigten den Angriff auf ein Treffen der Besatzungsbeamten im rund 65 Kilometer südöstlich von Cherson gelegenen Dorf.

In Kiew war von fünf toten Polizisten die Rede. In sozialen Netzwerken kursierten Fotos, die ein zerstörtes Haus und mehrere beschädigte Fahrzeuge in Juwilejne zeigen sollen. (mit dpa)

KStA abonnieren