Abo

Karneval in OberbergMehr als 1000 jecke Frauen feiern bei Damensitzung in Engelskirchen

Lesezeit 3 Minuten
Auf einer Bühne stehen drei Musiker, die Drummer-Sticks in den Händen halten und diese vor den Gesichtern kreuzen. Vor der Bühne jubeln zahlreiche verkleidete Frauen. Von der Decke regnet Konfetti.

Die Band Klüngelköpp sorgte für Stimmung bei der Damensitzung im Engelskirchener Festzelt.

Mehr als 1000 jecke Frauen feierten bei Damensitzung der KG Närrische Oberberger in Engelskirchen gemeinsam Karneval.

Larena Köster und Bianca Sosinski strahlten mit ihren Karnevalskostümen um die Wette. Als bunte Einhörner verkleidet waren die beiden Frauen mit fünf weiteren Freundinnen nach Engelskirchen gekommen, um endlich wieder gemeinsam Karneval zu feiern. Die sieben Freundinnen hatten sich von Wiehl aus auf den Weg zur Damensitzung der KG Närrische Oberberger gemacht, die im Festzelt stattfand.Wie gut die Stimmung darin am Mittwochnachmittag war, war bereits von der Straße aus zu hören.

Bestehendes Karnevalskostüm einfach in ein neues verwandelt

Ihre bunten Kostüme hatten die Wiehlerinnen mit bunt leuchtenden Lichterketten verschönert und waren somit auch im Dunkeln nicht zu übersehen. „Vor ein paar Jahren waren wir als Bonbons verkleidet. Das bereits vorhandene bunte Kostüm haben wir als Grundlage genommen. Ein neues kaufen wollten wir nicht. Wir wussten ja nicht, ob die Sitzung tatsächlich stattfindet“, berichtete Köster.

Denn wie alle karnevalsjecken Damen hatten auch die Freundinnen aus Wiehl zwei Jahre lang schmerzlich auf Karnevalssitzungen verzichten müssen, die der Pandemie zum Opfer gefallen waren. „Hätte etwas stattgefunden, wären wir dabei gewesen“, betonte Sosinski. Immerhin seit 13 Jahren besuchen die Wiehlerinnen die Damensitzung der KG Närrische Oberberger, um gemeinsam Party zu machen.

Alles zum Thema Kasalla

Auf der Bühne übernahm zwischenzeitlich – nach De Frau Kühne, die die Lachmuskeln in Schwung gebracht hatte – die Band Klüngelköpp und animierte zum tanzen. Spätestens beim Lied „Bella Ciao“ hielt es keine der mehr als 1000 anwesenden Damen mehr auf ihren Stühlen. Alle tanzten, schunkelten, klatschten und bewiesen sich beim Mitsingen als äußerst textsicher. Die Trommler der Band ließen derweil den hölzernen Boden des Festzelts erschüttern.

Von der guten Stimmung ließen sich auch Simone Waldhelm und Ute Hein anstecken. Die beiden Frauen waren mit Freundinnen „aus allen Richtungen“ des Bergischen Landes und aus Siegen angereist. Mindestens seit fünf Jahren kommen sie schon zur Damensitzung nach Engelskirchen. Um halb zwei hatten sie sich vorab getroffen, um gemeinsam schon mal etwas vorzufeiern und sich aufwendig als Indianer zu schminken.

Zwei Tische weiter saßen Jana Schröder und ihre Mädelsgruppe. Auch die jungen Frauen aus Engelskirchen und Gummersbach hatten sich, wie viele der Anwesenden, für ein gemeinsames Gruppenkostüm entschieden und glänzten als silberfarbene Drachen. „Das Zusammensein und das Miteinander ist einfach schön. Und, dass man so viele Bekannte wiedertrifft“, beschrieb Schröder die Damensitzung und sprach damit wohl vielen im Festzelt aus der Seele.

Bei dieser ausgelassenen Stimmung hatten es auch Redner   Christian Pape sowie die weiteren Bands, darunter Kasalla, Brings, Cat Ballou und Druckluft auf der Bühne nicht schwer in Schwung zu kommen. Auch die Tanzgruppen Rot Weiss, die Schlossgarde und die Fauth Dance Company „Gentlemen“ tanzten für die vielen Damen. Und mitten drin   genoss auch das Engelskirchener Dreigestirn um Prinz Tim I. Kretschmann sichtlich die tolle Atmosphäre.

KStA abonnieren