Regionalbahn 25So schnitten Oberbergs Bahnhöfe bei der Qualitätsprüfung ab

Lesezeit 3 Minuten
Zu sehen sind zwei Männer, die durch die Unterführung eines Bahnhofs gehen, deren Wände beschmiert sind.

Punktabzüge gab es wegen Schmierereien für den Bahnhof Dieringhausen.

Go Rheinland veröffentlicht das Ergebnis der Tests in Engelskirchen, Ründeroth, Dieringhausen, Gummersbach und Marienheide.

Bei den fünf Bahnhöfen und Haltepunkten, an denen in Oberberg die Regionalbahn 25 stoppt, ist alles im grünen Bereich. Das geht zumindest aus dem jetzt veröffentlichten Bericht von Go Rheinland (vormals: Zweckverband Nahverkehr Rheinland, NVR) hervor.

Engelskirchen, Ründeroth, Dieringhausen, Gummersbach und Marienheide haben demnach bei der Qualitätsüberprüfung 2022 auch im Vergleich mit den 200 anderen Haltepunkten im Rheinland recht gut abgeschnitten.

Von 100 möglichen Punkten (volle Punktzahl gab es aber nur für Jülich-Forschungszentrum, RB 21, und Nörvenich-Rommelsheim, RB 28) erreichten alle fünf oberbergischen Haltepunkte mehr als 90. Das beste Oberberg-Ergebnis verliehen die externen Prüfer dem Haltepunkt Engelskirchen (97,64 Punkte), dicht gefolgt von Ründeroth (97,35 Punkte). Der Bahnhof in Gummersbach erhielt 95,20 Punkte, der in Marienheide 94,13 Punkte und Dieringhausen immerhin noch 92,07 Punkte.

Alles zum Thema Deutsche Bahn

In Marienheide bemängelten die Tester die Sauberkeit

Einer dem Bericht beigefügten Tabelle lässt sich für jeden Bahnhof und jeden Haltepunkt entnehmen, welche Mängel die Tester aktenkundig gemacht haben. So gab es in Dieringhausen beispielsweise Abzüge für Schmierereien an den Wänden am Zugang, für das Erscheinungsbild des Aufzugs und gleich drei Negativbewertungen in der Rubrik Ticketautomat – nämlich für Funktionalität, Sauberkeit und Erscheinungsbild.

In Marienheide bemängelten die Tester die Sauberkeit und das Erscheinungsbild von Informationsvitrinen und das Erscheinungsbild des Wetterschutzes; mittelzufrieden waren sie dort mit den Sitzgelegenheiten. Am Gummersbacher Bahnhof haben die Überprüfer nur einen einzigen Mangel dokumentiert, nämlich Schmiererei am Zugang. Ob das allein der Grund für fünf Punkte Abzug war, oder ob auch die Abwesenheit einer Grünanlage, einer Rolltreppe und eines Aufzugs Niederschlag fand, lässt sich dem Bericht leider nicht entnehmen.

Bahnhof Engelskirchen mit den besten Noten in Oberberg

Für die Station in Ründeroth weist der Qualitätsbericht ausschließlich grüne Bewertungen aus. Keine Bewertung gab es dort in den Kategorien Uhr, Grünanlage, Aufzug, Rolltreppe und Rampe. Grüne – also positive – Bewertungen verliehen die Tester in Ründeroth in sämtlichen Kategorien, die mit Sauberkeit zu tun haben.

Das erstaunt insofern, als in der jüngsten Sitzung des Engelskirchener Bau- und Infrastrukturausschusses Lisa Maaßen (Grüne) die zunehmende Vermüllung des Ründerother Haltepunktes und des Umfeldes angesprochen hatte und die Gemeindeverwaltung daraufhin berichtete, das Problem sei bekannt und das Thema bei der dafür zuständigen Deutschen Bahn platziert. Zudem würden Kräfte des „Technischen Betriebs Engelskirchen-Lindlar“ zumindest im Haltepunkt-Umfeld im Rahmen des Möglichen Müll einsammeln.

Auch in Engelskirchen hatten die Qualitätsprüfer nichts zu bemängeln – wobei man sich sicher fragen darf, weshalb die dortigen Fahrscheinautomaten in Sachen Sauberkeit und Erscheinungsbild auf das Gefallen der Tester trafen, über die Funktionalität der Geräte aber gar keine Aussage getroffen wird. Die Bewertung der Haltepunkte in Oberberg hat sich zuletzt verbessert. Go Rheinland-Geschäftsführer Dr. Norbert Reinkober: „Nach einem Jahrzehnt der Qualitätsüberprüfungen zeigt sich, dass die regelmäßigen Begutachtungen absolut sinnvoll sind. Sie zeigen Jahr für Jahr im Detail auf, an welchen Stellschrauben gedreht werden muss.“

Nachtmodus
KStA abonnieren