Vukovic tritt zurückVfL Gummersbach steigt ab – nach 53 Jahren in erster Liga

Lesezeit 8 Minuten
Bietig-VfLGMISI_2340

Ein mitgereister Fan starrt nach dem Spiel verzweifelt in die Luft.

  • Der VfL Gummersbach ist abgestiegen.
  • Wir haben die Partie gegen Bietigheim im Liveticker begleitet.

Gummersbach/Bietigheim – Abstiegsendspiel in Bietigheim-Bissingen: In der Stadt in Baden Württemberg, etwa 20 Kilometer nördlich von Stuttgart, sind 53 Jahre Bundesliga-Geschichte des VfL Gummersbach zu Ende gegangen. 

Der Liveticker zum Nachlesen

17.04 Uhr: Vukovic tritt zurück

Nach dem Abstieg aus der ersten Bundesliga hat Drago Vukovic, der überraschend für den VfL aufgelaufen war, seinen Rücktritt verkündet. Er danke den Fans und Deutschland für viele tolle Jahre als Handballer. 

Alles zum Thema Fußball-Bundesliga

16.54 Uhr: Die Traurigkeit sitzt tief

„Die Bilder sprechen für sich, man sieht weinende Männer“, kommentierte VfL-Trainer Torge Greve den Abstieg. In Bietigheim treten beide Teams den Weg in Liga zwei an, denn die Eulen besiegen GWD Minden mit einem Tor, so dass der VfL Gummersbach und die SG BBM Bietigheim nicht mehr erstklassig sind.

16.48 Uhr: VfL steigt ab

Die Eulen gewinnen, der VfL steigt mit Bietigheim nach 53 Jahren der ersten Liga ab. Ein trauriger Tag: ein Tor entscheidet über am Ende den Abstieg für den VfL.

16.45 Uhr: Unfassbar

Kraus verwirft, Bietigheim ist abgestiegen, doch die Eulen spielen noch

16.42 Uhr: 25:25 steht es

Drama pur, Pouya mit Fehler, die SG im Ballbesitz bei 25:25 und noch 23 Sekunden auf der Uhr.

16.40 Uhr: Erneute VfL-Führung

Preuss macht es besser, trifft für den VfL zum 25:24.

Es sind noch zwei Minuten zu spielen.

16.38 Uhr: Die SG gleicht aus

Preuss verwirft in der 55. Minute frei vor Ebner, auf der Gegenseite macht Michael Kraus das 23:23 für die SG.

16.35 Uhr: Was für ein Finale in der Handballbundesliga

Minden liegt gegen Ludwigshafen wieder in Front. Und Zhukov macht das 22:22 für den VfL. In der Abwehr Lichtlein mit einer ganz wichtigen Parade. Pouya zum 23:22 und der ersten Führung für den VfL.

16.31 Uhr: Noch zehn Minuten zu spielen

50 Minuten sind rum, es geht in die Crunchtime, Preuss trifft zum 21:22 für den VfL, spannender kann es nicht sein!

16.28 Uhr: Ludwigshafen führt

Und jetzt führt auch noch Ludwigshafen gegen Minden. Stand jetzt, muss der VfL gewinnen, um die Klasse zu halten, ein Remis würde die Eulen zum lachenden Dritten machen. 

16.26 Uhr: Trainer Greve macht seinen Spielern Mut

„Männer, keine Panik.“ Gummersbach Trainer Torge Greve spricht seinen Spielern in der Auszeit Mut zu. Drei Tore Rückstand und noch zwölf Minuten seien noch zu schaffen, sagt er!

16.24 Uhr: VfL nur noch zwei Tore hinten

Robin Haller legt für Bietigheim zum 21:18 vor, doch Pepe Schröter gelingt das 19:21 für den VfL, was für eine Spannung in Bietigheim. Kann der VfL das Ergebnis noch drehen?

16.21 Uhr: Marvin Sommer mit Glück

Im zweiten Versuch trifft er per Siebenmeter zum 17:20 für den VfL. Und Florian Baumgärtner kann das 18:20 ins leere Tor der SG machen. In Bietigheim sind noch 14 Minuten zu spielen.

16.17 Uhr: Bietigheim steht Kopf

Die Fans der Gastgeber bejubeln jeden Treffer und jede Parade, als wäre sie schon der Klassenerhalt.

Pouya Norouzi verkürzt auf 16:19. Im Gegenzug kann Patrick Rentschler für die SG das 20:16 markieren nach 43 Minuten. 

16.13 Uhr: Ludwigshafen liegt auch zurück

Der VfL darf sich nicht mehr viel erlauben, Pouya verwirft, und die SG zieht auf 19:15 davon.

Derweil liegen die Eulen Ludwigshafen gegen Minden weiter mit einem Tor zurück. 

16.08 Uhr: Zhukov verkürzt

Gummersbach Stanislav Zhukov verkürzt nach 36 Minuten auf 14:17 für den VfL, und Matthias Puhle, der für Lichtlein gekommen ist, mit einer Parade, so dass die Oderberger vorne durch den Norweger Erik Köpp zum 15:17 kommen.

16.05 Uhr: 17:13 für Bietigheim

In doppelter Unterzahl muss der VfL der ersten Vier-Minuten-Führung der SG hinterher laufen. Gummersbach hat in ersten vier Minuten der 2. Hälfte noch nicht getroffen. 4517 Zuschauer sehen das Spiel in Bietigheim. Die Arena ist ausverkauft.

16.03 Uhr: Das sieht nicht gut aus

Gummersbach kommt nicht gut aus der Pause, Bietigheim zieht bis zur 33. Minute auf 16:13 davon. Kraus kann gegen Lichtlein am Siebenmeterpunkt aber nicht einnetzen. Bietigheim im Tor der SG mit der dritten Parade in Folge. Und jetzt auch noch zwei Minuten für Lichtlein.

15.43 Uhr: Pausenstand 14:13 für Bietigheim

Mit dem Halbzeitpfiff trifft Gummersbachs Marvin Sommer per Siebenmeter zum 13:14 aus Sicht des VfL. Das ist auch der Pausenstand. Die ersten 30 Minuten sind ein Spiel auf Augenhöhe gewesen und versprechen viel Spannung für den zweiten Durchgang.

15.40 Uhr: Bietigheim mit starker Abwehr

Bietigheim mit einer starken Abwehr, der VfL findet vorne keine Lösungen, während Moritz Preuss zwei Minuten abbrummen muss.

15.32 Uhr: Erneuter Zwei-Tore-Vorsprung für die Gastgeber

Nach 22 Minuten geht es weiter hin und her. Bietigheim führt 11:9 und VfL-Trainer Torge Greve fordert in der Auszeit mehr Wachsamkeit von seinem Team in der Abwehr. Im Angriff sollen seine Spieler mehr in die Tiefe gehen, sprich auf Körperkontakt gehen.

15.34 Uhr: Michael Kraus greift erstmals ein

Wir erleben dien 24. Spielminute, und Michael Kraus greift für die SG zum ersten Mal mit ein.

15.30 Uhr Vukovics erster Treffer

Jetzt geht es Schlag auf Schlag: Vukovic trifft mit seinem ersten Tor zum 8:8. Jonas Link kann im Gegenzug das 9:8 für die SG erzielen.

15.27 Uhr: Gummersbach gleich zum 6:6 aus

Lichtlein mit der nächsten Parade. Zhukov trifft mit Rückhandwurf zum 6:6-Ausgleich nach 18.30 Minuten.

 15.25 Uhr: Aktuell würde Gummersbach ein Remis reichen

Die  Eulen Ludwigshafen liegen gegen Minden mit  drei Toren zurück, so dass dem VfL aktuell ein Remis genügen würde zum Klassenerhalt

15.20 Uhr: Der Gastgeber hält den Zwei-Tore-Abstand aufrecht

Nach 13 Minuten spielt Vukovic zum ersten Mal auf der Mitte im Angriff, Pouya Norouzi verkürzt zum 2:3, doch hinten muss Vukovic nach einem Foul für zwei Minuten vom Platz. Die SG antwortet mit dem 4:2.

15.18 Uhr: Bietigheim führt mit 3:1

Pouya Norouzi ist wieder auf dem Platz, Zhukov verwirft erneut. Nach 12 Minuten führt die SG mit 3:1.

15.15 Uhr: Spielstand 2:1 für Bietigheim

Das Spiel ist neun Minuten alt, es steht 2:1, Lichtlein pariert einen Siebenmeter von Schäfer, während Stanislav Zhukov vorne vorbeiwirft.

15.10 Uhr: Vukovic in der Abwehr

Drago Vukovic steht nun in der Abwehr. Die beiden Mannschaften schenken sich nichts.

15.05 Uhr: Pouya Norouzi verletzt vom Platz

VfL Mittelmann Pouya Norouzi muss verletzt vom Platz gebracht werden, zurzeit ist unklar, ob er weiterspielen kann. VfL-Youngster Fynn Herzig nun auf der Mitte.

15 Uhr: Anpfiff – und Siebenmeter für die Gastgeber

Das Spiel läuft, der VfL startet mit einem Fehlwurf von Pouya, während Christian Schäfer per Siebenmeter das 1:0 für die Hausherren markiert.

14.55 Uhr Aufwärmphase beider Teams

Die beiden Mannschaften machen sich in der Bietigheimer Arena warm. Die Gummersbacher werden dabei von ihren Fans schon vor dem Spiel lautstark und frenetisch angefeuert. 

14.50 Uhr Hallensprecher feuert die Heimmannschaft an

Der Hallensprecher sorgt für Stimmung: Erst seziert er – unter Pfiffen aus dem Gummersbacher Block – den Niedergang des VfL. Dann feuert seinen Club zum Klassenerhalt an. Jetzt sind auch die Bietigheimer Fans in Abstiegsfinalform …

14.30 Uhr: Drago Vukovic in der Aufstellung

Überraschende Aufstellung: Der VfL Gummersbach kann im heutigen Abstiegsendspiel auf seinen lange verletzten Kapitän Drago Vukovic zurückgreifen. Der 35-Jährige, der sich im November einen Achillessehnenriss zugezogen hatte, konnte schon in der vergangenen Woche mit dem Team trainieren.

Vukovic war vor der Saison von den Füchsen Berlin zum VfL zurückgekehrt und sollte zum Führungsspieler werden. Seinen langen Ausfall hatten viele Experten als einen Grund für den Absturz der Gummersbacher bis unmittelbar an die Abstiegsränge heran ausgemacht. Jetzt wird sich zeigen, ob er bei seinem plötzlichen Comeback zusammen mit dem Team das Ruder doch noch herumreißen kann. 

13.50 Uhr VfL-Geschäftsführer Schindler: „Überwältigende Unterstützung der Fans“

VfL-Geschäftsführer Christoph Schindler, selbst ebenfalls im Trikot unterwegs, sagt vor der Halle in Bietigheim: „Die Unterstützung ist überwältigend. Wenn ich sehe, wer noch alles mit dem eigenen Auto angereist ist, werden sicher weit über 500 Gummersbacher in der Halle sein.“

Nach einer Saison, die bei allen viel Frust hinterlassen hat, sei das schon beeindruckend: „Es zeigt eben: Wenn es am Ende um alles geht, rücken die Gummersbacher zusammen.“

Fast 53 Jahre Bundesliga

Natürlich sind es nur grob gesagt 53 Jahre Handball-Bundesliga. Ganz genau sind es 52 Jahre und 237 Tage. Denn die erste Saison der damals noch in Nord und Süd geteilten Handball-Bundesliga begann erst am 15. Oktober 1966.

13.10 Uhr: Die Fans aus dem Oberbergischen sind am Ziel

Die Gummersbacher sind da. Nach viereinhalb Stunden erreicht der Buskonvoi die Arena in Bietigheim.

Entscheidung 20 Kilometer nördlich von Stuttgart

Bietigheim-Bissingen, Baden-Württemberg. Landkreis Ludwigsburg, etwa 20 Kilometer nördlich von Stuttgart, 43 203 Einwohner. Enden hier in der 4517 Zuschauer fassenden Egetrans-Arena heute 53 Jahre Handball-Bundesliga für den VfL Gummersbach?

10.30 Uhr Zwischenstopp: Fans zwischen Bangen und Vorfreude

Zwischenstopp mit Taunusblick vor den Toren Frankfurts. 350 Kilometer liegen zwischen Gummersbach und Bietigheim - 700 also hin und zurück. Häufig gehörter Satz: „An den Fans wird es nicht gelegen haben...“ 

8.30 Uhr: Abfahrt der Fans in Gummersbach

Unweit der Schwalbe-Arena sammelt sich die Besatzung der acht Busse, die 450 VfL-Fans auf den Weg nach Bietigheim bringen sollen. Insgesamt könnten es über 500 sein. Denn bereits am Samstag hat sich der Fanclub Blue White Dynamite mit einem eigenen Bus zu einer Drei-Tages-Tour auf den Weg in Richtung Süden gemacht.

Das könnte Sie auch interessieren:

KStA abonnieren