Bewusste ErnährungExpertin gibt Tipps in Bergisch Gladbacher Supermarkt

Lesezeit 3 Minuten
Ernährungsberaterin Urte Brink (r.) beim Rundgang durch den Supermarkt.

Ernährungsberaterin Urte Brink (r.) beim Rundgang durch den Supermarkt.

Ernährungsberaterin Urte Brink schaute im Edeka in Bergisch Gladbach-Sand ganz genau hin.

Ein Blick in die Brotregale im Supermarkt lässt schon fast eine Reizüberflutung einsetzen. Schnell fallen Wörter wie „fit“ und „vital“ ins Auge. Doch sind diese Brote wirklich am gesündesten? Der zweite Blick verrät oft mehr.

„Wenn Vollkorn draufsteht, ist Vollkorn mit Schale und Keimling im Brot enthalten“, erklärt die qualifizierte Ernährungsberaterin Urte Brink. Vollkornbrot sei fünfmal wertvoller als helles Brot, so Brink weiter. Durch das Nebeneinanderlegen eines virtuellen 20-Euro - und 100-Euro-Scheins verdeutlicht sie dies für die Teilnehmenden.

Nicht nur bei Brot sei der genauere Blick wichtig, sagt die Expertin. Bei sämtlichen Lebensmitteln sei es sinnvoll, genauer auf die Zutatenliste, insbesondere auf Zucker und Fette, zu schauen.

Bergisch Gladbach: Führung durch Edeka in Sand

Bei der Führung durch den großen Edeka-Vollsortimentermarkt von Markus Hetzenegger im Stadtteil Sand gibt Brink den Teilnehmenden durch ihre Expertise eine Orientierungshilfe zur gesundheitsbewussten Auswahl von Lebensmitteln.

Immer wieder greift sie zu den unterschiedlichsten Produkten in den Regalen. Eine fertig zubereitete Sauce Hollandaise. „Das ist die absolute Bombe“, erklärt Urte Brink. Pro Portion beinhalte diese Sauce 50 Gramm Fett, das sei der tägliche Bedarf, an dem sich jeder und jede orientieren solle. Auch bei Käse könne man sich für die fettreduzierte Variante entscheiden.

Mit der Frage, warum Wurst eine „Götterspeise“ sei, bringt sie die Teilnehmenden zu schmunzeln. „Weil nur Götter wissen, was drin ist“, löst sie die Frage auf und verdeutlicht, dass man letztendlich nicht so ganz genau wisse, was da drin sei. Doch trotz der Ungewissheit gelte es auch hier wieder, auf die Inhaltsstoffe zu achten.

Die Ernährungsberaterin liest die Inhaltsstoffe eines Joghurts.

Auf die Inhaltsangaben sollten Kunden achten.

Bereits während des Rundgangs durch den Markt, mit gezielten Ernährungsempfehlungen der Expertin, greifen die Teilnehmenden zum Regal und nehmen Produkte mit, um diese beim Einkaufen danach bloß nicht aus den Augen zu verlieren.

„Und hier ist Gesundheit pur“, sagt Brink und bleibt vor den Tiefkühlschränken mit Obst und Gemüse stehen. Gerade bei Obst und Gemüse habe jeder ganz unterschiedliche Vorlieben. Eine Teilnehmerin isst für ihr Leben gerne Erdbeeren. Doch gerade in einer Zeit, wo keine Erdbeersaison ist, rät Brink, auf tiefgekühlte Erdbeeren umzusteigen. Diese kämen meistens aus Europa und seien nicht behandelt.

Dies gelte auch für andere Beeren und Gemüse. Wenn man nicht auf regionale und saisonale Lebensmittel zurückgreifen könne, solle man lieber Tiefgekühltes kaufen.

Trotz einer gesundheitsbewussten Auswahl von Lebensmitteln sei es aber auch nicht verboten, mal ein Fertiggericht zu sich zu nehmen oder auf nicht saisonale Lebensmittel zurückzugreifen. „Es kommt immer auf die Menge an“, betont Brink. Für die Ernährungsberaterin ist die Führung durch den Supermarkt „eine tolle Möglichkeit, Menschen für gesunde Ernährung zu sensibilisieren“.

Die nächste Führung durch den Edeka-Markt in Sand, Herkenrather Straße 70, mit hilfreichen Tipps bietet Urte Brink am Samstag, 18. März, um 13.30 Uhr an. Interessierte können sich per Mail, info@brink- ernaehrungsberatung.de, kostenlos anmelden.

KStA abonnieren