ElterntaxisVor Eine-Welt-Schule in Elsdorf wird absolutes Halteverbot eingerichtet

Lesezeit 2 Minuten
Neuer Inhalt

Auf dem Abschnitt zur Gladbacher Straße wird auf der Jahnstraße absolutes Halteverbot eingerichtet.

Elsdorf – Vor und hinter der Eine-Welt-Schule wird es vor Schulbeginn hektisch. Viele Kinder werden morgens per Elterntaxi zur Grundschule gebracht, was dort zu oft abenteuerlichen Szenen führt. Auch zum Schulschluss am Nachmittag wird die Fahrt auf den anliegenden Straßen oft zur Geduldsprobe.

Die vielen Elternfahrzeuge vor den Schulen stellen ein Problem dar, das Elsdorf mit viele Kommunen teilt, wie die Fraktionen im Ausschuss einhellig beklagten. Für die Grundschule in Elsdorf-Mitte will die Verwaltung mit Segen des Verkehrsausschusses die Situation jetzt durch eine Einbahnregelung und Halteverbote entschärfen.

Elsdorf: Radfahrer haben an Schule freie Bahn

Geplant ist hinter der Schule, wo viele Eltern ihre Kinder trotz absoluten Halteverbots direkt vor dem Schultor absetzen, eine Einbahnregelung für den Friedensweg und die Jahnstraße. Die Autos können dann über den Friedensweg in das Wohnviertel einfahren und über die Jahnstraße wieder heraus.

Neuer Inhalt

Friedensweg und Jahnstraße sollen zu Einbahnstraßen werden, damit Elterntaxis nicht zu Staus führen.

Möglich bleiben soll die Zufahrt aus der Valentin-Pfeiffer-Straße in die Jahnstraße bis zum Parkplatz der Sporthalle. Viele Eltern tragen schon jetzt zur Entspannung der Parksituation vor der Schule bei, indem sie ihr Kind ein paar Meter vorher an der Turnhalle aussteigen lassen. Auch die Zufahrt zur Autowerkstatt ist dadurch ohne den Umweg über den Friedensweg möglich.

Das könnte Sie auch interessieren:

Für Fahrradfahrende soll die Einbahnregelung nicht gelten, sie können weiterhin in beide Richtungen fahren. Vor der Schule wird auf der Jahnstraße bis zur Einmündung in die Gladbacher Straße ein absolutes Halteverbot auf beiden Straßenseiten und im Wendehammer eingerichtet. Auch hier wird es bei Schulbeginn und -schluss hektisch.

Hohes Gefahrenpotenzial für Kinder der Eine-Welt-Schule

Nachdem die Kinder aus- oder eingestiegen sind, müssen die Autos vor der Weiterfahrt auf engem Raum und bedrängt von nachrückenden Autos im Wendehammer, über den zudem Schülerinnen und Schüler das Schulgelände zu Fuß verlassen, gedreht werden. Auch hier sieht die Stadtverwaltung hohes Gefahrenpotenzial. Daher soll jetzt ein Halteverbot auf der kompletten Verkehrsfläche für Ruhe sorgen.

Im Verkehrsausschuss waren sich die Fraktionen einig, dass der kommunale Ordnungsdienst die Einhaltung des Halteverbots kontrollieren soll, was die Verwaltung zusicherte.

Nachtmodus
KStA abonnieren