Inklusive SchülerfirmaIm Grünen Kiosk in Pulheim gibt es Gemüse aus dem eigenen Garten

Lesezeit 2 Minuten
25.09.2023 der Grüne Kiosk ist eröffnet, an zwei Tagen verkaufen Schüler der Gesamtschule unter anderem Gemüse, das im Schulgarten wächst - was noch fehlt ist eine Photovoltaikanlage

25.09.2023 der Grüne Kiosk ist eröffnet, an zwei Tagen verkaufen Schüler der Gesamtschule unter anderem Gemüse, das im Schulgarten wächst - was noch fehlt ist eine Photovoltaikanlage

Eine Kölner Tischlerei hat das Holzhaus gemeinsam mit den Schülern aufgebaut, sie hat nur die Materialkosten in Rechnung gestellt. 

Die inklusive Schülerfirma GE Productions an der Gesamtschule Pulheim hat sich mächtig ins Zeug gelegt. Noch vor den Herbstferien wollte sie den Grünen Kiosk eröffnen. Das ist ihr gelungen.

Pünktlich um 13.15 Uhr gab Mia Lüdecke (14), die Vorstandsvorsitzende der Firma, den an ein Gartenhaus erinnernden Kiosk frei, zum Anlass passend spielte Sozialpädagoge Christoph Mülders eine Melodie auf dem Saxophon.

Das ist die allererste Ernte
Philipp Bultmann, Sport- und Biologielehrer

Zum Verkaufsstart waren Mangold, verschiedene Sorten Minze und Äpfel im Sortiment – alles frisch aus dem wenige Meter entfernten Schulgarten. „Das ist die allererste Ernte. Ich hätte nicht gedacht, dass wir es schaffen. Aber die Schüler haben sich sehr ins Zeug gelegt“, sagte Philipp Bultmann.

Der Sport- und Biologie-Lehrer an der Gesamtschule an der Kastanienalle im Abteiort betreut den Schulgarten. Mit dem Gelände haben die Schüler noch einiges vor. Im nächsten Schuljahr wollen sie Mais, Zucchini, Kürbisse und Mini-Gurken anbauen. „Die Kids haben viele Ideen. Sie entscheiden selbst, was sie pflanzen wollen.“

Auch in den Ferien pflegen Pulheimer Schüler den Garten

Sie sorgten auch dafür, dass die Pflanzen in der schulfreien Zeit ausreichend Wasser bekommen. „Die Schüler waren in den Sommerferien zweimal pro Woche hier, um zu gießen.“ Der Schülergarten bildet eine von fünf Abteilungen der Schülerfirma GE Productions, verriet Mia Lüdecke.

Hinzu kämen die Abteilungen Finanzen, Personal, Marketing sowie die Fahrradwerkstatt. „22 Schülerinnen und Schüler sind in der Firma.“ Die meisten besuchten die Jahrgangsstufen acht und neun, ein Mitschüler die zehn Klasse. „Aus jeder Abteilung ist ein Schüler im Vorstand.“

Der Grüne Kiosk, den eine Kölner Tischlerei gemeinsam mit den Schülern aufgebaut hat, ist Teil des Projektes Zukunft. Finanziert wurde er mit der Hälfte des Preisgeldes (1500 Euro), das die Schule beim Rheinstart-Wettbewerb der Rhein-Energie gewonnen hat.

Das Lernformat wurde im Schuljahr 2020/2021 für alle Klassen der Jahrgangsstufen fünf bis zehn eingeführt. „Jeder Schüler sucht sich ein nachhaltiges Projekt aus, an dem er arbeiten möchte“, erläutert Johanna Seigerschmidt, Didaktische Leiterin an der Gesamtschule.

Auf diese Weise sind Gürtel aus alten Fahrradschläuchen entstanden, die ebenfalls zum Auftakt verkauft wurden. Der Grüne Kiosk ist zweimal pro Woche – mittwochs und donnerstags von 13.15 bis 14.15 Uhr – geöffnet. 

Nachtmodus
KStA abonnieren