„Achso, das ist euch noch zu teuer?“Carolin Kebekus findet TV-Poker um Frauen-WM trotz des Hypes „unerklärlich“

Lesezeit 3 Minuten
Die Kölner Komikerin Carolin Kebekus hat auch den offiziellen WM-Soundtrack in der ARD produziert.

Die Kölner Komikerin Carolin Kebekus hat auch den offiziellen WM-Soundtrack in der ARD produziert.

Nach der Frauenfußball-WM in England ist die deutsche Mannschaft beliebt wie nie zuvor, aber bei TV-Übertragungen wurde gezögert.

Der monatelange Poker um die Übertragungsrechte bei der Frauenfußball-WM - für Carolin Kebekus war „das unerklärlich“. Zunächst habe sie angenommen, „dass es eine typische Schlagzeile“ gewesen wäre, sagte die Comedian im SID-Interview.

Doch dass tatsächlich ein deutscher TV-Blackout bei der Endrunde in Australien und Neuseeland (20. Juli bis 20. August) gedroht hatte, sorgt bei Kebekus auch rückblickend für Kopfschütteln.

Frauenfußball im Hype: Carolin Kebukus irritiert von Geschachter um TV-Rechte

Sie habe gedacht, „krass, das muss doch alles vorbereitet werden“, meinte die 43-Jährige: „Dann ging es um eine Zahl, bei der man dachte: Achso, das ist euch noch zu teuer?" Für Kebekus nicht nachvollziehbar - gerade bei dem aktuellen Hype, den es rund um den Frauenfußball gebe, und den Einschaltquoten des EM-Finales im vergangenen Jahr, bei dem die deutsche Auswahl um Kapitänin Alexandra Popp trotz der Niederlage gegen Gastgeber England (1:2 n.V.) für Begeisterung vor den deutschen TV-Geräten sorgte.

Erst Mitte Juni hatte sich die Europäische Rundfunkunion EBU mit dem Weltverband FIFA im zähen Rechtepoker geeinigt, dadurch die Übertragung von ARD und ZDF ermöglicht.

Carolin Kebekus' Song wird offizieller WM-Sountrack in der ARD

Wenig später gab die ARD bekannt, dass Kebekus' Song „Wir Ihr Alle Eins“ der offiziellen WM-Soundtrack im Ersten wird. Diesen hatte die Comedian mit der „Carolin Kebekus Show“ produziert, als die Vergabe der WM-Übertragungsrechte noch völlig offen gewesen war.

Frauen-WM: Carolin Kebekus glaubt an Finaleinzug

Kebekus traut den deutschen Fußballerinnen den Endspieleinzug zu. „Ich kann mir vorstellen, dass sie sehr weit kommen“, sagte die 43-Jährige: „Ich lehne mich aus dem Fenster und sage: auf jeden Fall Finale.“ Trotz der für Europa frühen Anstoßzeiten glaubt Kebekus an einen ähnlichen Boom wie bei der Europameisterschaft im vergangenen Jahr. Dieser werde sich übertragen lassen: „Man kann auf der Arbeit Kaffeepause machen, wenn die Spiele sind, und die Mittagspause ein bisschen vorverlegen.“

Auch der negative „Beigeschmack“ der Männer-WM 2022 in Katar, die viele Zuschauerinnen und Zuschauer aufgrund moralischer und ethischer Bedenken boykottiert hatten, könnte sich laut Kebekus positiv auf die Frauen-Endrunde auswirken.

Carolin Kebekus: WM wird ein „richtiger Hype“

Sie habe „das Gefühl, dass man es etwas unbeschwerter schauen kann. Vielleicht ist für die Fußballfans etwas aufzuholen, dass man sagt: Beim Frauenfußball gebe ich jetzt Vollgas, auch als Zeichen. Ich kann mir vorstellen, dass das ein richtiger Hype wird“.

Carolin Kebekus gehört zu den erfolgreichsten Komikerinnen Deutschlands. Die gebürtige Bergisch Gladbacherin ist ebenfalls als Sängerin, Synchronsprecherin sowie als Autorin und Schauspielerin aktiv. Eng verbunden ist sie auch für ihre Liebe zu Köln, wo sie auch aufwuchs, und dem 1. FC Köln. Bekannt wurde sie vor allem für ihren teilweise deftigen Humor, seit einigen Jahren engagiert sie sich für soziale Projekte. (mab/sid)

Nachtmodus
KStA abonnieren