Abo

Eishockey
Kölner Haie erwarten DEL-Rivalen – FC-Trainer Baumgart wünscht Glück

Uwe Krupp, Trainer der Kölner Haie

Uwe Krupp, Trainer der Kölner Haie

Nach der zehntägigen Länderspielpause wartet auf die Kölner Haie der  Tabellenführer. Die Partie am Freitagabend gegen die Nürnberg Ice Tigers wird zum Duell mit einem echten Rivalen.

Anfang der Woche haben die Kölner Haie das Rhein-Energie-Stadion übernommen, zumindest wird das in einem Werbeclip des KEC so dargestellt, das mit dramatischer Musik unterlegt folgende Szene zeigt: Steffen Baumgart, Trainer des Fußball-Bundesligisten 1. FC Köln, drückt KEC-Coach Uwe Krupp im Innenraum der Müngersdorfer Arena einen Schlüsselbund in die Hand und sagt: „Uwe, Willkommen in meinem Stadion. Ich übergebe dir die Schlüssel für geile Winter Games und erfolgreiche Spiele.“ Krupps Antwort: „Das kriegen wir hin, Junge!“ Und: „Guter Laden, den ihr hier habt.“

Ein Nebeneffekt des Videodrehs: Wie zu hören ist, verstanden sich Krupp und Baumgart so gut, dass sie sich gegenseitig zu baldigen Trainings-Hospitanzen einluden. Krupp, gebürtig in Köln, ist, wie es sich gehört, FC-Anhänger. Baumgarts Herz schlägt im Eishockey hingegen für die Eisbären Berlin. Die Haie wollen daran arbeiten, ihn schnellstmöglich zum KEC zu bekehren. „Ich denke, wir sind da auf einem guten Weg“, meint Haie-Geschäftsführer Philipp Walter.

Auf die Kölner Haie wartet mit Nürnberg ein schwieriger DEL-Rivale

Alles zum Thema Steffen Baumgart

Das Winter Game der Haie gegen Mannheim findet am 3. Dezember statt, es folgen zwei weitere DEL-Spiele im Stadion, am 22. Dezember gegen Bremerhaven und am 8. Januar gegen Augsburg. Bevor die großen Freiluftwochen beginnen, muss sich Krupps Mannschaft aber noch wie gewohnt unter dem Dach der Lanxess-Arena bewähren.

Am Freitag (19.30 Uhr) ist nach der zehntägigen Länderspielpause Tabellennachbar Nürnberg Ice Tigers Gegner der Haie, ein Rivale in der DEL, der den Kölnern zuletzt keine Freude bereitete, denn sie verloren die letzten drei Partien gegen Nürnberg und kassierten dabei 17 Gegentreffer. Zuletzt gab es im September ein 2:4. „Wir werden versuchen, die negative Serie der gegen uns immer stark offensiv aufspielenden Nürnberger zu beenden. Wenn wir fokussiert und diszipliniert spielen und uns nicht von unserem Game Plan abbringen lassen, kann uns das durchaus gelingen“, meint Krupp. Der letzte Sieg der Haie gegen die Ice Tigers datiert auf den 3. Dezember 2021, damals gelang dem KEC in Deutz ein 2:1.

Bei den Kölnern könnte es am Freitag einige Comebacks geben. Alle sechs zuletzt verletzten Spieler, die Stürmer Mark Olver, Landon Ferraro, Andreas Thuresson, Nick Baptiste und Luis Üffing sowie Verteidiger Ryan Stanton sind seit Montag im Mannschaftstraining. Eventuell werden Olver, Ferraro und Thuresson schon gegen die Ice Tigers wieder spielen. Dass die Haie noch einen Spieler nachverpflichten könnten, ist nicht ausgeschlossen. Zunächst aber werden sie abwarten, wie sich die Rekonvaleszenten in den nächsten Wochen entwickeln, ob sie wieder konstant einsatzfähig sein werden. Mit speziellem Augenmerk auf Defensivmann Stanton (33), der ursprünglich als eine Stütze der Abwehr eingeplant war, vor seinem Handgelenksbruch aber lediglich drei DEL-Partien für die Haie absolviert hat.

Der KEC rechnet am Freitag gegen Nürnberg mit circa 11000 Zuschauern in der Lanxess-Arena. Für das Winter Game hat sich der Verein das Ziel von 50000 Besuchern, also ausverkauft, gesetzt. Bisher sind 35000 Tickets angesetzt. In den beiden anderen Partien im Rhein-Energie-Stadion peilt der KEC jeweils die Marke von 20000 Zuschauern an. Die Vorbereitungen in der Fußball-Arena laufen, es wurde bereits ein Fundament aus Kies und Sand für die Eisfläche verlegt.

Mein Ort