Alpine RouteVom Kloster bis zur Abflugschanze – traumhafte Wanderung durchs Siegtal

Lesezeit 5 Minuten
Merten_Bergische_Wanderwoche_2019_8645

Auf der alpinen Wanderroute gibt es viele Möglichkeiten, den Ausblick auf das grüne Siegtal zu genießen. 

  • In unserer Wandertag-Serie stellen wir Ihnen verschiedene Routen und Strecken für Ihren nächsten Wander-Ausflug vor.
  • Diesmal entdecken wir mit Guido Wagner das Siegtal, passieren ein verwunschenes, ehemaliges Kloster und genießen den Ausblick von einer Abflugschanze.
  • Die circa 12 Kilometer lange Route ist teilweise recht felsig – belohnt dafür aber mit einem faszinierenden Blick über das Siegtal bis zum Siebengebirge.

Merten – Der Morgennebel liegt noch in den Siegauen, taufrisch ist das Gras am Rand des Wegs, der vom S-Bahn-Halt in den kleinen Ort Merten führt. Wer früh unterwegs ist, kann den besonderen Charme des Siegtals erleben, das zwischen dem Fluss und den Höhenzügen mit alpinen Überraschungen aufwartet. Ein mit dicken Mauern umgebenes ehemaliges Kloster von Augustinerinnen prägt den zur Gemeinde Eitorf gehörenden 400-Seelen-Ort Merten.

Heute beherbergt die Anlage mit spätromanischer Klosterkirche, neobarocker Orangerie und schmuckem Park unter anderem eine Senioreneinrichtung und ist daher zurzeit wegen der Corona-Schutzmaßnahmen nicht zugänglich. Am Ufer der Sieg stoßen wir auf den Natursteig Sieg, der uns um die ehemalige Klosteranlage, durch den Ort und dann über einen felsigen Pfad am Hang hinauf nach Hohn steigen lässt. Bald schweift der Blick weit über das Siegtal bis zum Siebengebirge am Horizont,

Kloster_Merten_3D3Q8907

Das ehemalige Augustinerinnen-Kloster prägt den zur Gemeinde Eitorf gehörenden 400-Seelen-Ort Merten.

Bänke an der Fachwerkkapelle von Bruch laden zu einer Rast, bevor’s nach einer Passage entlang einer verkehrsarmen Straße durch den Wald hinunter ins Tal des Marksbachs geht. Wer’s alpin mag, folgt nun dem entsprechenden Wegweiser des Natursteigs Sieg hinauf zum Stachelberg, wo eine herrliche Rastmöglichkeit an einer Abflugschanze von Gleitschirm- und Drachenfliegern wartet – und bei passendem Wetter eine Flugvorführung obendrein.

Merten_9552

Auf dem Stachelberg erwartet Wanderer eine herrliche Rastmöglichkeit an einer Abflugschanze von Gleitschirm- und Drachenfliegern.

Buch-Tipp

Buch_Wandertag_KSTA_KR_Guido_Wagner_FINAL_Packshot

Buch Wandertag

Alle Wanderungen aus unserer Serie Wandertag, finden Sie mit Tipps am Wegesrand, Kartenmaterial und historischen Hintergründen im Freizeit-Führer „Wandertag - 20 Lieblingstouren vom Bergischen Land bis ins Siebengebirge“ von Guido Wagner. Der erste Teil des Buchs zur Serie ist im Frühjahr erschienen und im KStA-ShopRundschau-Shop für 15 Euro erhältlich. Abonnenten zahlen 12,50 Euro.

„Alpin“ geht’s danach auf einem steilen Felspfad mit Halteseilen zurück ins Tal der Sieg. Dort führt ein Erlebnisweg des Natursteigs am felsigen Steilufer der Sieg entlang zurück in Richtung Merten. Seine Infotafeln erläutern, wie der Fluss hier das Tal geschaffen hat – so lässt sich die Landschaft der Naturregion Sieg noch mal mit ganz anderen Augen sehen.

Der Wanderweg

1. Vom S-Bahn-Haltepunkt Merten auf der Straße in Richtung Ort, dann nach ca. 100m mit der Markierung „>“ nach rechts auf Schotterweg und an T-Kreuzung gleich wieder links an Schranke vorbei auf Weg an Pferdekoppeln entlang. Nach 800m mit „>“ und „NP4“ schräg links unter Schranke hindurch auf Straße hinauf zur Schloßstraße, auf dieser rechts bergab, bald an Mauer entlang.

Merten_9618

Der Natursteig Sieg lockt mit anspruchsvoll-alpinen Wegen.

2. Kurz vor dem Siegufer nun mit der blau-weißen Markierung des Natursteigs Sieg links auf Pfad weiter an der Mauer des ehemaligen Klosters entlang. Am Parkplatz vor dem Friedhof links, an Kreuzung neben Dorfpumpe geradeaus, nach ca.110m an Gabelung schräg rechts der Agnesstraße mit dem Natursteig folgen. An Kreuzung geradeaus, an erneuter Einmündung auf Schloßstraße dieser links bergauf folgen, an Abzweig geradeaus, dann nach ca. 100m scharf rechts kehrend mit Natursteig Sieg auf felsigen Pfad am Hang entlang bergan. An Einmündung auf breiterem Weg diesem nach rechts folgen.

3. An Einmündung auf Straße links auf gelb-weiß markierten Zuweg zum Natursteig abbiegen. Nach wenigen Metern schräg rechts auf Weg neben der Straße bis hinauf nach Hohn. Dort wieder nach links auf die Straße wechseln (Hohner Weg) und ihr ca. 400 Meter zur Kreuzung mit Brucher Kapelle folgen. An der Kreuzung rechts gehen, der Straße ca. 1100m folgen, dann schräg links auf Schotterweg in den Wald abbiegen und diesem bergab folgen. Nach ca. 1200m an Gabelung schräg rechts dem Weg bergab ins Marksbachtal folgen. Nach 800m kommt von rechts der Natursteig Sieg auf unseren Weg, dem wir weiter folgen.

4. Nach 300m müssen wir uns entscheiden: Entweder weiter geradeaus der gelb-weiß markierten Umgehung des Stachelbergs folgen (weiterer Weg siehe Nr. 6) oder rechts bergauf mit der blau-weißen Markierung des Natursteigs, oben ein paar Meter bergab und dann rechts auf Pfad zur Abflugschanze für Drachenflieger und Gleitschirmpiloten auf dem Stachelberg. Hinter der Schutzhütte führt der Natursteig bald steil über felsigen Grund bergab. Fixseile bieten Halt auf besonders alpinen Abschnitten.

5. Unten im Tal scharf links und dem breiten Weg mit der rot-weißen Markierung eines Erlebniswegs zum Natursteig (Dreitälerweg) talaufwärts folgen. Bald geht der Fahrweg in einen Pfad am felsigen Steilufer der Sieg über. An dessen Ende stoßen wir auf einen breiten Weg, dem wir nach rechts folgen.

6. Dem breiten Weg durch die Siegaue bald nach links am Fluss entlang talaufwärts folgen. Vor einer Schranke links abbiegen, zwischen Koppeln hindurch zum Talrand und dort nach rechts zum Ausgangspunkt am S-Bahnhaltepunkt Merten.

Das könnte Sie auch interessieren:

Wichtige Informationen

Wandern und Corona: Bitte halten Sie beim Wandern Abstand und die übrigen geltenden Corona-Schutzvorschriften ein, nehmen Sie bei „Gegenverkehr“ Rücksicht und weichen Sie gegebenenfalls an geeigneter Stelle kurz aus.

Start & Ziel: Parkplatz am S-Bahnhaltepunkt Merten, Burgweg, 53783 Eitorf-Merten

Länge/Dauer: ca. 11,7 km, ca. 4 Std.

Anfahrt: Mit dem Auto: A3 bis Autobahnkreuz Bonn/Siegburg, dort auf A560 Rtg. Hennef bis Autobahnende. Dort an Ampel links auf L333. Nach ca. 7km links abbiegen nach Merten. Im Ort links abbiegen auf Agnesstraße, nach ca. 110m schräg links auf Burgweg bis Bahnhaltepunkt. Mit dem ÖPNV: Von Köln mit S 12 Rtg. Au (Sieg) bis Merten. Profil: Mehrere reizvolle, teils felsige Wanderpfade sowie gut befestigte Wald-, Wiesen- und Wirtschaftswege, ab Hohn ein Abschnitt entlang einer wenig befahrenen Straße; Gesamtsteigung ca. 250 Höhenmeter (bei Abkürzung: 180)

Karte/GPS-Daten: Wanderkarte Natursteig Sieg; GPS-Daten unter Stichwort „Wandertag September 2020 Merten“ auf der Internetseite: www.outdooractive.com, Hier geht es direkt zu den GPS Daten.

Einkehr: Das Café in der Orangerie (einzige Einkehr direkt am Weg) ist wie der Innenhof des ehemaligen Klosters Merten (heute Senioreneinrichtung) wegen der Corona-Pandemie zurzeit geschlossen. Einkehrmöglichkeiten gibt es in Stein oder Stadt Blankenberg siegabwärts.

KStA abonnieren