Abo

Bach's Quest in Köln-NeuehrenfeldBritin geht mit Schülern auf Entdeckungstour

Lesezeit 3 Minuten
Bach Baadenberger1

Hauptschüler sind Bach auf der Spur.

Neuehrenfeld – Johann Sebastian Bach gilt noch heute, 271 Jahre nach seinem Tod, als einer der bedeutendsten Komponisten und Musiker der Geschichte. Auch die Violinistin Fiona Stevens beschreibt Bach als den „größten Komponisten der Klassik überhaupt“. Die gebürtige Britin startete im August dieses Jahres mit dem „Bach’s Quest“, einer Reise durch das Leben und Schaffen des Komponisten.

Auf Bachs Spuren mit dem Fahrrad

Als Bach 15 Jahre alt war, reiste er zu Fuß vom thüringischen Ohrdruf nach Lüneburg in Niedersachsen. Stevens begab sich auf die Fährte Bachs und reiste dieselbe Strecke mit dem Fahrrad nach. Ihre Erfahrungen dokumentierte sie im Internet und möchte sie nun mit den Schülerinnen und Schülern der Gemeinschaftshauptschule Baadenberger Straße teilen. Unterstützt durch ein Stipendium des Förderprogramms „Neustart Kultur“ ist Stevens seit Ende Oktober einmal pro Woche in der Schule zu Gast, um den Zehntklässlern mehr über das Leben Bachs, seine Werke und die klassische Musik im Allgemeinen näherzubringen: „Mir fällt dabei immer wieder auf, wie kreativ und offen die Jugendlichen sind“, erklärt Stevens, „Bach ist ein schwieriger Stoff, an den sie aber sehr selbstbewusst und neugierig herangehen.“

Das könnte Sie auch interessieren:

Im Rahmen des Projektes „Bach’s Quest School“ gewinnen die Schüler im Alter von 15 bis 17 Jahren nicht nur Einblicke ins 18. Jahrhundert, sondern erfahren auch mehr über die bewegte Lebensgeschichte des Komponisten: Als Bach neun Jahre alt war, wurde er zu einem Vollwaisen, der fortan bei einem älteren Bruder lebte – mittellos und weit von dem Weltruhm entfernt, der sich erst viel später einstellte. Zwar galt Bach zu Lebzeiten als Virtuose an der Orgel, seine heute weltbekannten Kompositionen aber genossen nur wenig Aufmerksamkeit.

GHS Baadenberger Straße in Köln-Neuehrenfeld

Erst Jahrzehnte nach seinem Tod am 28. Juli 1750 sollten die Werke Johann Sebastian Bachs wiederentdeckt werden und zu Berühmtheit gelangen. Die Schüler der GHS Baadenberger Straße nehmen diese Stationen im Leben des Komponisten als Ausgangspunkte für ihre ganz eigene Aufarbeitung: Unter der Leitung von Fiona Stevens ziehen sie Parallelen zur heutigen Zeit und dokumentieren ihre Ergebnisse nicht nur auf einem Blog, sondern auch auf Plattformen wie Instagram und Tiktok.

Hier veröffentlichen die Schülerinnen und Schüler kurze Videos mit selbst geschriebenen Szenen, in denen sie das Leben Bachs in die heutige Zeit übertragen: „Neben der Arbeit an den Videos lernen die Jugendlichen aber auch Noten zu lesen und mehr über die klassischen Instrumente“, berichtet Fiona Stevens, „so wird aus den Projektstunden dann auch manchmal Musikunterricht.“

„Bach’s Quest School“ läuft noch bis Mitte Dezember. Bis dahin werden die Ergebnisse des Projektes auf Fionas Stevens Blog veröffentlicht.

KStA abonnieren