VHS-Studienhaus am Kölner NeumarktAusstellung zeigt Orchester, Chöre, Big Bands und Duos in Aktion

Lesezeit 2 Minuten
Fotograf Volker Schmitgen vor einem seiner Werke.

Fotograf Volker Schmitgen vor einem seiner Werke.

Volker Schmitgen will in seinen Bildern das Prozesshafte abbilden, nicht den einen, besonderen Moment. Seine Fotos sind ab 6. Juni zu sehen.

Der Saal des Funkhauses am Wallrafplatz erstrahlt geradezu in warmen Orange- und Violett-Tönen, die großformatige Fotografie nimmt den Betrachter augenblicklich für sich ein. Beim genaueren Hinsehen bemerkt er allerdings, dass die Instrumentalisten des WDR-Funkhausorchesters samt der Sängerin unscharf und verwischt sind. Aber das passiert eben, wenn die Belichtungszeit fünf Minuten beträgt und auf der Bühne engagiert gestrichen, gezupft und geblasen wird.

23 Bilder des Werkzyklus „Played Alive“

„Es ging mir nicht darum, den einen, besonderen Augenblick herauszugreifen, ich wollte das Prozesshafte des gemeinsamen Schaffens darstellen“, erklärt Fotograf Volker Schmitgen. 23 Bilder seines Werkzyklus „Played Alive“ („Live gespielt“), auf denen Orchester, Chöre, Big Bands und Duos bei der Arbeit zu sehen sind, stellt er ab Donnerstag, 6. Juni, im VHS-Studienhaus am Neumarkt, Cäcilienstraße 35, aus.

Auch Fotos von Solo-Darbietungen sind darunter: „Dabei müssen sich die Musiker ja auch mit der Komposition und mit ihrem Instrument auseinandersetzen“, so Schmitgen. Um diesen Prozess zu betonen, hat er die Kamera nicht nur auf ein Stativ gesetzt und lange Belichtungszeiten eingestellt. Sie wurde in den jeweiligen Konzertsälen auch so positioniert, dass die umgebenden Räume symmetrisch wirken und dem bewegten Musizieren damit eine gewisse Statik gegenüberstellen.

EU-Grundrechte sollen visualisiert werden

Am 6. Juni findet in den VHS-Räumen aber nicht nur die Eröffnung von „Played Alive“ ab 20 Uhr statt. Schon um 18 Uhr beginnt dort die Veranstaltung „Zusammen/Getrennt“, bei der in Kooperation mit dem Verein Democracy International die Ausstellung „Art of Fundamental Rights“ gezeigt wird, die EU-Grundrechte visualisieren soll. Anschließend steht eine Podiumsdiskussion mit Kandidatinnen und Kandidaten zur Wahl des Europaparlaments wenige Tage später auf dem Programm. Themen sind unter anderem die europäische Kulturpolitik und die europäischen Grundrechte.

„Der gemeinsame Nenner mit meinen Fotos ist ‚Zusammenhalt‘, ein gelungenes Konzept“, sagt Schmitgen. Der Fotograf aus Bocklemünd hatte schon einmal in den Räumen der VHS Lindenthal ausgestellt und war anlässlich der Veranstaltung zur Europawahl von den Verantwortlichen aufgrund der thematisch passenden Fotos angesprochen worden. Seine Arbeiten sind nun bis zum 8. August im ersten Stock des VHS-Gebäudes am Neumarkt zu sehen.

Volker Schmitgen wird auch weiterhin Konzerte mit der Kamera besuchen: „Ich würde gern die gesamte Bandbreite der Musik abbilden, also auch Rock.“ Brings, Kasalla oder Cat Ballou dürfen mit Anfragen rechnen.

Nachtmodus
KStA abonnieren