Köln-VogelsangAm Seeadlerweg entstehen fünf Häuser mit 100 Wohnungen

Lesezeit 2 Minuten
roes-seeadlerweg-002

Am Seeadlerweg sollen Wohnungen entstehen.

Vogelsang – Um weitere 100 Wohnungen soll der Stadtteil Vogelsang wachsen. Für ein Grundstück am Seeadlerweg liegt der Entwurf für einen Bebauungsplan vor. Noch bis Freitag, 15. Oktober, besteht die Möglichkeit, die Pläne in Augenschein und anschließend Stellung zu nehmen. Das Vorhaben der Kölner Genossenschaft Erbbauverein sieht vor, ein bislang freies Eckgrundstück am Seeadlerweg nahe der Venloer Straße mit Mehrfamilienhäusern zu bebauen. Diese bieten künftig rund 100 Wohnungen.

Tiefgarage nicht nur für Autos

Weil hier das Kooperative Baulandmodell der Stadt Köln angewandt werden kann, entstehen 30 Prozent der Wohnungen mit öffentlicher Förderung. Die beiden geplanten Gebäude haben jeweils vier Vollgeschosse sowie ein fünftes Geschoss, das in der Fläche etwas kleiner ist als der Gebäudegrundriss. Eine Tiefgarage mit 72 Abstellplätzen für Autos und 152 Plätzen für Fahrräder gehört ebenfalls zur Planung. Weitere 94 Fahrradabstellplätze sind oberirdisch im Bereich der Hauseingänge und der Treppenhäuser zur Tiefgarage vorgesehen.Zurzeit weist das Grundstück eine Vielzahl an Bäumen sowie Sträuchern wie Brombeere und Sommerflieder auf. Sie müssen für das Bauprojekt gefällt werden. Ersatz für den Verlust an Grün ist vorgesehen in Form begrünter Dachflächen sowie neuer Baumpflanzungen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Ein Teil der Bäume am westlichen Rand des künftigen Baugebiets kann erhalten werden und soll über den noch anzulegenden öffentlichen Kinderspielplatz zugänglich sein. Die Fläche wird noch vom Verein „Freunde und Förderer des Pfadfinderringes Köln“ genutzt. Für ihn wurde ein Ersatzgelände in der Nähe des Westfriedhofs gefunden.Bei Voruntersuchungen zum Pflanzen- und Tierbestand im Gebiet wurden 28 verschiedene Vogelarten nachgewiesen.

Unter anderem wurde der Dompfaff beobachtet, der hier nistet. Wegen ihm ist bei den erforderlichen Rodungen auf jeden Fall die Vogelbrutzeit von Anfang März bis Ende September zu beachten. Schützenswerte Tiere wie Haselmaus oder Feldhamster sowie Reptilien oder Amphibien wurden nicht nachgewiesen. Aufgrund der Corona-Pandemie ist die Einsichtnahme der Unterlagen im Ladenlokal 5 im Gebäude des Stadthauses, Willy-Brandt-Platz 2, in Deutz, nur nach vorheriger Terminvereinbarung möglich. Interessierte können sich telefonisch unter der Telefonnummer 221-31642 oder per E-Mail anmelden. Informationen gibt es auf der Internetseite der städtischen Bauleitplanung.

bauleitplanung@stadt-koeln.de

Nachtmodus
KStA abonnieren