Abo

ZentralbibliothekSanierung der Stadtbücherei wird teurer

Lesezeit 2 Minuten
Stadtbibliothek am Neumarkt

Die Kölner Stadtbibliothek am Neumarkt

Kölner Innenstadt – Die Sanierung der Zentralbibliothek am Neumarkt wird voraussichtlich um einiges teurer als angenommen. In dem zwei Jahre zurückliegenden Grundsatzbeschluss, mit dem der Stadtrat die Arbeiten bewilligt hat, ist von 38 Millionen Euro zu lesen. Mit Voranschreiten der Planungen deutet sich an, dass die tatsächlichen Kosten eine Summe von 50 Millionen Euro und mehr erreichen könnten. Das geht aus einer Mitteilung der Gebäudewirtschaft an den Kulturausschuss hervor.

Genaue Beträge waren am Montag im Rathaus nicht zu erfahren. „Wir ermitteln derzeit die Kosten, die Zahlen werden dem Rat sobald wie möglich vorgelegt“, sagte Stadtsprecher Jürgen Müllenberg.

Brandschutz verursacht hohe Kosten

Das Büchereigebäude soll im Zuge der Sanierung mit neuen technischen Anlagen ausgestattet werden. Dazu zählen etwa die Heizung, Stromkabel und Datenleitungen. Die Büros werden erneuert, ebenso die Fassaden. Zudem will die Verwaltung die Gelegenheit nutzen, sämtliche Besucherräume „auf Grundlage eines innenarchitektonischen Wettbewerbes sowie eines neuen Farb- und Materialkonzeptes“ neu zu gestalten.

Alles zum Thema Neumarkt

Den ursprünglich genannten Kosten liegt eine noch grobe Schätzung aus dem Jahr 2014 zugrunde. Mittlerweile haben die Planer ihre Berechnungen vertieft. Eine der Ursachen für die höheren Ausgaben sei der Brandschutz, heißt es in dem Papier. Zum Zeitpunkt des Grundsatzbeschlusses stand das Ergebnis des Architektenwettbewerbs für den Innenausbau noch aus, an das die Planung angepasst werden musst.

Sanierung soll 2019 beginnen

Außerdem berücksichtigt die Verwaltung nun auch den bei solchen Sanierungen üblichen Risikozuschlag in Höhe von 20 bis 25 Prozent der Kosten. Anfangs hatte sie nur vier Prozent angesetzt. Allein das lässt die Zahlen um mehrere Millionen Euro steigen. Die Sanierung soll 2019 beginnen, bei laufendem Betrieb erfolgen und vier Jahre dauern.

Die 206 Mitarbeiter und 158 ehrenamtlichen Helfer blicken auf ein erfolgreiches Jahr zurück. Insgesamt verzeichnete die Zentralbibliothek mit ihren elf Zweigstellen und dem Bücherbus 2,4 Millionen Besucher. Im Vergleich zu 2016 ist das ein Zuwachs um 1,5 Prozent. Zudem gab es nahezu 3100 Veranstaltungen mit 50 000 Gästen.

KStA abonnieren