Freie Wege DellbrückVisionen für die Hauptstraße beim „Parking Day“

Lesezeit 2 Minuten
aef-parkingday-2020-10 (1)

So könnte die Hauptststraße nach Wünschen der Bi Freie Wege aussehen.

  • Grüne Inseln mit Parkbänken mitten auf der Straße, mehr Außengastronomie und Gleichberechtigung für alle Verkehrsteilnehmer – so stellt sich die Bürgerinitiative Freie Wege die Dellbrücker Hauptstraße vor.
  • Während eines „Parking Day“ präsentierten die Mitglieder ihre Visionen der Öffentlichkeit.
  • Ob die Visionen jemals Wirklichkeit werden?

Dellbrück – Grüne Inseln mit Parkbänken mitten auf der Straße, mehr Außengastronomie und Gleichberechtigung für alle Verkehrsteilnehmer – Fußgänger, Radfahrer Busse und Autos – so stellen sich die Mitglieder der Bürgerinitiative (BI) Freie Wege Dellbrück die Dellbrücker Hauptstraße vor. Während eines „Parking Day“ präsentierten sie ihre Visionen der Öffentlichkeit.

„Der Parking Day findet weltweit seit 2005 am dritten Freitag im September statt“, erklärt Astrid Raimann, Pressesprecherin der BI. An diesem Aktionstag würden Parkplätze für ein paar Stunden zur grünen Oase zum Spiel- und Ruheplatz. Freie Wege Dellbrück nutzte die Gelegenheit, ihre Visionen von einer bürgerfreundlich umgestalteten und verkehrsberuhigten Hauptstraße mittels Anschauungstafeln zu zeigen. Die Aktiven der Bürgerinitiative treffen sich seit Ende 2019.

Maximalforderung Shared Place für Dellbrück

„Es fing damit an, dass wir etwas gegen zugeparkte Gehwege unternehmen wollten“, erinnert sich der Architekt Stefan Hurtmann. Doch mit der Zeit sei ein vollkommen neues Konzept entstanden, das er in verschiedene Entwürfe packte. Hurtmann: „Unsere Maximalforderung ist ein sogenannter Shared Space – eine Zone, in der zwar noch genug Platz für motorisierte Fahrzeuge bleibt, aber die Bereiche für Fußgänger, Außengastronomie oder Stadtgrün wesentlich erweitert sind.“ Durch einen einheitlichen Straßenbelag gäbe es keine Unterscheidung zwischen Fahrbahn und Gehweg mehr. Auf grünen Inseln könnten Bäume, Sitzgelegenheiten, Kunst oder Spielgeräte aufgestellt werden.

Das könnte Sie auch interessieren:

Neben den Schautafeln hatte die BI eine Tabelle mit der Aufzählung ihrer verschiedenen Vorschläge platziert. Hier konnten Passanten mit Klebepunkten bewerten, welche Ideen ihnen am besten gefallen. Besonders beliebt waren „breitere Gehwege statt Parkflächen“ oder „Fußgängerzone mit Busverkehr“.

KVB-Flatrate für 365 Euro im Jahr

„Unsere Initiative hat 22 Mitglieder, von denen acht sich regelmäßig an Aktionen beteiligen“, informierte Claudia Levent, eine der Organisatorinnen. Unterstützung erhalte Freie Wege Dellbrück unter anderem von der Deutschen Umwelthilfe sowie von Bündnis 90/Die Grünen. Levent: „Wir haben auch eine Petition gestartet mit dem Ziel, dass es in Köln eine KVB-Flatrate für 365 Euro im Jahr gibt.“ Daneben unternimmt die BI auch Freizeitaktivitäten wie gemeinsame Radtouren.

Die Aktiven der BI haben sich vorgenommen, ihre Ideen auch der Politik zu unterbreiten. Hurtmann: „Wir planen unter anderem einen Auftritt in der Bezirksvertretung Mülheim.“ Dem stimmte Annika Hilleke, frisch gewählte Bezirksvertreterin der Grünen, zu: „Wir unterstützen diese Initiative gern.“ Bereits im vorigen Jahr, als die Nachbarschaft Mülheim Nord den ersten rechtsrheinischen Parking Day auf der Berliner Straße beging, sei sie dabei gewesen. Die Initiative hat außerdem vor, die Interessengemeinschaft (IG) Treffpunkt Dellbrücker Hauptstraße und andere örtliche Akteure für ihre Ideen zu gewinnen. www.freie-wege-dellbrueck.de

KStA abonnieren