Von Dani Alves bis R. KellyHinter Gittern – 11 Promis und Stars, die im Gefängnis sitzen

Lesezeit 7 Minuten
Kida Khodr Ramadan, Schauspieler, aufgenommen im Anschluss an die Talkshow „Kölner Treff“ in den WDR Studios in Bocklemünd.

Kida Khodr Ramadan, Schauspieler, aufgenommen im Anschluss an die Talkshow „Kölner Treff“ in den WDR Studios in Bocklemünd. (Archivbild von 2023)

Einst waren sie gefeierte Stars. Ob Mord, Totschlag oder Vergewaltigung: Diese 11 Promis sitzen für lange Zeit im Gefängnis.

Mit der Verurteilung von Kida Khodr Ramadan, bekannt aus der Serie „4 Blocks“, im Februar 2024 wird bald ein weiterer Prominenter hinter Gittern landen. Sein Schicksal reiht sich ein in eine lange Liste von Stars und Berühmtheiten, die wegen verschiedener Delikte mit dem Gesetz in Konflikt geraten sind und deren Karrieren dadurch eine unerwartete Wendung genommen haben. Diese 11 Fälle werfen ein Licht auf die Schattenseiten des Ruhms.

Dani Alves

Mit 46 Titeln, die er in seiner Profikarriere gewonnen hat - insbesondere von 2008 bis 2016 mit dem FC Barcelona, mit dem er dreimal die Champions League gewann und sechsmal spanischer Meister wurde – ist Daniel „Dani“ Alves da Silva einer der erfolgreichsten Fußballspieler überhaupt. Im Februar 2024 wurde der Superstar in Spanien wegen Vergewaltigung zu viereinhalb Jahren Haft verurteilt.

Der brasilianische Fußballstar Dani Alves sitzt während der Verhandlung in seinem Prozess.

Der brasilianische Fußballstar Dani Alves sitzt während der Verhandlung in seinem Prozess. (Archivbild von Anfang Februar 2024)

Ein Gericht in Barcelona befand den Angeklagten für schuldig, 2022 eine junge Frau in einer Diskothek der spanischen Metropole vergewaltigt zu haben. „Das Opfer hatte nicht eingewilligt“, erklärte das Gericht. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Alves befindet sich bereits seit Januar 2023 in Spanien in Haft.


Harvey Weinstein

Harvey Weinstein, bis Oktober 2017 einer der erfolgreichsten und einflussreichsten Produzenten Hollywoods, wurde 2020 in einem Prozess in New York wegen Vergewaltigung und sexueller Nötigung zu 23 Jahren Haft verurteilt. Drei Jahre später wurde der Gründer des Miramax-Filmstudios zu weiteren 16 Jahren Haft verurteilt

Harvey Weinstein vor Gericht im Oktober 2022.

Harvey Weinstein vor Gericht im Oktober 2022. (Archivbild)

Der „Weinstein-Skandal“ hatte die #MeToo-Bewegung maßgeblich ausgelöst. Seit 2017 haben mehr als 80 Frauen Weinstein öffentlich jahrzehntelange sexuelle Belästigung, sexuelle Nötigung und Vergewaltigung vorgeworfen. Darunter waren auch Weltstars wie Angelina Jolie, Gwyneth Paltrow, Uma Thurman oder Kate Beckinsale. Der Oscarpreisträger (als Produzent von „Shakespeare in Love“) war darüber hinaus gut mit dem Investmentbanker Jeffrey Epstein befreundet, dessen Verbrechen bis heute nicht ganz aufgeklärt sind.


Joe Exotic

Mit der Doku-Serie „Tiger King: Großkatzen und ihre Raubtiere“, die die exzentrische Geschichte seines Privatzoos beleuchtet, aber auch die Tiefpunkte seines Lebens nicht ausspart, wurde Joe Exotic zum Netflix-Star. Exotic, mit bürgerlichem Namen Joseph Maldonado-Passage, wurde wegen eines Mordkomplotts gegen die Tierschützerin Carole Baskin und Verstößen gegen das Artenschutzgesetz zu einer langen Haftstrafe verurteilt. Er muss eine Gesamtfreiheitsstrafe von 22 Jahren absitzen.

Joe Exotic mit einem seiner Tiger.

Joe Exotic mit einem seiner Tiger. (Archivbild)

Im Januar 2022 bestätigte ein Gericht in Oklahoma die gegen Exotic verhängte Haftstrafe in einem Berufungsverfahren, das Exotic aufgrund eines Verfahrensfehlers einlegen konnte. Bei seiner Anhörung machte Exotic auf seinen Prostatakrebs aufmerksam. Medienberichten zufolge wurde er deshalb in das Federal Medical Center in Butner, Durham County, North Carolina, verlegt.


Amy Locane

Amy Locane, bekannt aus dem Film „Cry-Baby“ an der Seite von Johnny Depp und der Fernsehserie „Melrose Place“, verursachte im Juni 2010 unter Alkoholeinfluss einen Verkehrsunfall, bei dem eine Frau ums Leben kam. Die Schauspielerin hatte zu diesem Zeitpunkt ihre Hollywood-Karriere beendet und war ein Jahr zuvor zum zweiten Mal Mutter geworden. Locane wurde wegen fahrlässiger Tötung und Trunkenheit am Steuer zu drei Jahren Haft verurteilt. Im Jahr 2015 wurde sie auf Bewährung entlassen.

Amy Locane vor Gericht.

Amy Locane vor Gericht. (Archivbild von 2019)

Dann der Paukenschlag: Nachdem ein Berufungsgericht die dreijährige Haftstrafe für zu gering befunden hatte, wurde Locane nach mehreren Prozessen erneut verurteilt: Sie muss für weitere acht Jahre ins Gefängnis. Und das, obwohl die Schauspielerin in den fünf Jahren nach ihrer Haftentlassung nicht negativ aufgefallen war und sich als Sprecherin gegen Alkohol am Steuer engagiert hatte. Sie sitzt im Frauengefängnis Edna Mahan, wo sie unter anderem neben den Kindsmörderinnen Diane Downs oder Michelle Lodzinski ihre Strafe verbüßt.


Michael Jace

Ironie à la Hollywood: Michael Jace, der im TV-Dauerbrenner „The Shield: Gesetz der Gewalt“, in sieben Staffeln einen frommen Polizisten spielte, wurde im echten Leben wegen Mordes an seiner Ehefrau verurteilt. Der Fall erschütterte die US-amerikanische Öffentlichkeit im Mai 2014, als Jace seine Frau im gemeinsamen Haus in Los Angeles erschoss – vor den Augen der beiden gemeinsamen Kinder, die zu diesem Zeitpunkt gerade fünf und acht waren. 

Michael Jace vor der Urteilsverkündung im Juni 2016.

Michael Jace vor der Urteilsverkündung im Juni 2016. (Archivbild)

Der Schauspieler, der über 50 Rollen im Fernsehen und Kino spielte, wurde daraufhin zu 40 Jahren Haft verurteilt, was ein abruptes Ende seiner Karriere bedeutete. Er verbüßt seine Strafe im kalifornischen Staatsgefängnis Corcoran, wo einst Charles Manson oder Phil Spector bis zu ihrem Tod einsaßen.


Suge Knight

Suge Knight, einflussreicher Hip-Hop-Musikproduzent und Mitbegründer von Death Row Records, wurde wegen Totschlags verurteilt. Er wurde zu 28 Jahren Haft verurteilt, weil er 2015 in einen tödlichen Unfall verwickelt war, bei dem sein Freund und Gründer von Heavyweight Records, Terry Carter, ums Leben kam.

Marion „Suge“ Knight (l) und sein Anwalt Albert DeBlanc während der Urteilsverkündung im Oktober 2018 in Los Angeles.

Marion „Suge“ Knight (l) und sein Anwalt Albert DeBlanc während der Urteilsverkündung im Oktober 2018 in Los Angeles. (Archivbild)

Knights Karriere, die eng mit den Erfolgen von Künstlern wie Tupac Shakur und Dr. Dre verknüpft ist, war zuvor bereits mehrfach mit dem Gesetz in Konflikt geraten und hatte mehrere Gefängnisaufenthalte hinter sich gebracht. Sein Name fiel auch im Zusammenhang mit der Ermordung des legendären Rappers Notorious B.I.G. Knight ist in einer Justizvollzugsanstalt in San Diego inhaftiert und kann frühestens im Oktober 2034 auf Bewährung entlassen werden. Dann wäre er 68.


Jen Shah

Jen Shah, bekannt aus der Reality-Fernsehserie „The Real Housewives of Salt Lake City“, wurde im Januar 2023 wegen ihrer Beteiligung an einem betrügerischen Telemarketingsystem zu sechseinhalb Jahren Gefängnis verurteilt. Sie gestand vor Gericht, eine führende Rolle bei einem Betrug gespielt zu haben, der sich vor allem gegen ältere und ungebildete Menschen richtete.

Jen Shah verlässt im Januar 2023 das Gericht.

Jen Shah verlässt im Januar 2023 das Gericht. (Archivbild)

Ihre Verhaftung und der anschließende Prozess erregten großes Medieninteresse und lösten Diskussionen über die Verantwortung von Reality-TV-Persönlichkeiten aus. Seit ihrer Inhaftierung meldet sie sich gelegentlich auf Instagram mit Statements für ihre Fans. So auch am Tag ihres Haftantritts: „Ich stelle mich heute, um meine Strafe im Bundesgefängnis zu verbüßen. Das ist der Preis, den ich für meine schlechten Entscheidungen zahlen muss.“


Danny Masterson

Der US-Schauspieler Danny Masterson (47, „Die wilden Siebziger“, „The Ranch“) wurde Ende Mai 2023 wegen Vergewaltigung zweier Frauen im Jahr 2003 schuldig gesprochen. In einem dritten Fall, bei dem es um die Vergewaltigung einer weiteren Frau ging, konnte sich die Jury nicht auf ein einstimmiges Urteil einigen. Die Verurteilung zu lebenslanger Haft mit einer Mindestdauer von 30 Jahren, die nicht zur Bewährung ausgesetzt werden kann, erfolgte im September desselben Jahres.

Danny Masterson bei einem Netflix-Pressetermin im Juni 2017.

Danny Masterson bei einem Netflix-Pressetermin im Juni 2017. (Archivbild)

Nach der Verkündung des Strafmaßes reichte seine Ehefrau, die Schauspielerin Bijou Phillips, die Scheidung ein und beantragte das alleinige Sorgerecht für die gemeinsame Tochter. Masterson stimmte diesem Antrag Ende Oktober 2023 zu, beantragte aber seinerseits ein Umgangsrecht für seine Tochter.


R. Kelly

Er war einer der erfolgreichsten R&B-Stars der USA und soll weltweit rund 75 Millionen Tonträger verkauft haben. In den 2000er Jahren war R. Kelly vor Timbaland und Pharrell Williams der Songwriter mit den meisten Platzierungen in den US-Single-Charts. Auch in Deutschland hatte er große Hits wie „I Believe I Can Fly“. Doch schon seit den 1990er Jahren gab es immer wieder Vorwürfe des sexuellen Missbrauchs Minderjähriger.

Sänger R. Kelly erscheint während einer Anhörung im Leighton Criminal Courthouse am 17. September 2019 in Chicago, Illinois.

Sänger R. Kelly erscheint während einer Anhörung im Leighton Criminal Courthouse am 17. September 2019 in Chicago, Illinois. (Archivbild)

Doch erst im September 2021 wurde R. Kelly schuldig gesprochen, entsprechende Straftaten begangen zu haben. Ende Juni 2022 setzte ein New Yorker Gericht die Haftstrafe auf 30 Jahre fest. Zwischen 2019 und 2023 wurde die aufsehenerregende Dokumentarserie „Surviving R. Kelly“ produziert, die in drei Staffeln die Verbrechen Kellys beleuchtet.


Tammy Sytch

Die Karriere von Tammy Sytch, die als Wrestling-Managerin, Wrestlerin, Ringrichterin und nicht zuletzt auch als Pornodarstellerin erfolgreich war, war ebenfalls äußerst schillernd. Unter ihrem Ringnamen „Sunny“ bekannt, erlangte sie in den 1990er Jahren als eine der ersten Frauen im Wrestling große Popularität. Ihre Karriere war jedoch von persönlichen und rechtlichen Problemen begleitet, die zu mehreren Verhaftungen führten.

Tammy Sytch vor Gericht.

Tammy Sytch vor Gericht. (Archivbild vom August 2023)

Sie wurde wiederholt wegen verschiedener Delikte festgenommen, darunter Trunkenheit am Steuer und Verstoß gegen Bewährungsauflagen. Im März 2022 dann der Schock: Unter Alkoholeinfluss und ohne gültigen Führerschein verursachte Sytch einen Auffahrunfall, bei dem der an einer Ampel wartende Fahrer ums Leben kam. Am 27. November 2023 wurde sie daraufhin zu einer Freiheitsstrafe von 17 Jahren verurteilt.


Ryan Grantham

Er war ein gefeierter Kinderstar und ist der jüngste Häftling auf unserer Liste: Ryan Grantham, kanadischer Schauspieler, bekannt aus „Riverdale“ und „Das Kabinett des Doktor Parnassus“, wurde wegen Mordes an seiner 64-jährigen Mutter zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt, die für 14 Jahre nicht zur Bewährung ausgesetzt werden kann.

Er gestand vor Gericht, seine Mutter im Jahr 2020 erschossen zu haben, eine Tat, die er selbst auf Video aufgenommen hatte. Da war er gerade 21 Jahre alt. Grantham plante außerdem, Premierminister Justin Trudeau in dessen Haus in Rideau Cottage zu ermorden. Während des Prozesses gaben seine Anwälte an, dass er vor der Tat an einer Angststörung, einer depressiven Störung und Selbstmordgedanken gelitten habe. (mit dpa/afp)

KStA abonnieren