Ehemaliger Butler äußert sichSo „ergreifend“ und „emotional“ wird der 19. Hochzeitstag von Charles und Camilla

Lesezeit 3 Minuten
Der damalige Prinz Charles und seine Braut, Camilla Parker Bowles, nach ihrer Trauung.

Der damalige Prinz Charles und seine Braut, Camilla Parker Bowles, nach ihrer Trauung. (Archivbild von 2005)

Grant Harrold hat lange für die Königin gearbeitet und weiß, wie das Königspaar in diesen schwierigen Zeiten seinen Hochzeitstag feiert.

König Charles III. und Königin Camilla feiern am Dienstag (9. April) ihren 19. Britischen Medienberichten zufolge soll der Tag mit einer privaten Feier begangen werden. Das Paar, das am 9. April 2005 den Bund der Ehe schloss, werde diesen besonderen Tag trotz der großen gesundheitlichen Probleme, die die königliche Familie derzeit plagen, in vollen Zügen genießen, schreibt die „New York Post“. Nach Angaben des ehemaligen Butlers der Königin, Grant Harrold, wird das Paar seinen Hochzeitstag mit einem intimen „romantischen Abendessen“ feiern.

König Charles und Königin Camilla feiern ganz privat

Der Butler stand sieben Jahre lang im Dienst von Königin Camilla und war auch bei der Hochzeit im April 2005 dabei. Heute gibt er nicht nur Auskunft über seine Arbeit bei Hofe, sondern ist als „The Royal Butler“ auch Experte für Etikette. Als Royal-Experte kennt er die Eigenheiten der des heutigen Königspaares und betont gegenüber der Website „Spin Genie“, dass weder Charles noch Camilla großes Interesse an einer pompösen Feier haben und Tage wie diesen ohnehin bodenständig angehen.

„Sie feiern keine Feste oder ähnliches. Vielleicht zum 20. Aber normalerweise feiern sie äußerst privat. Ich bin mir sicher, dass es eine Karte und ein Geschenk geben wird, so wie andere Leute auch feiern“, sagte Harrold, dessen Instagram-Account „The Royal Butler“ über eine halbe Million Follower hat. Der Tag sei aber ohne Zweifel „ergreifend“ und „emotional“ im Angesicht der Krebserkrankungen von König Charles und auch der anderen Familienangehörigen wie Prinzessin Kate oder Sarah Ferguson.

König Charles tritt seit seiner Krebsdiagnose kürzer

Seit seiner Krebsdiagnose im Februar und dem Beginn der Behandlung musste Charles, der sich derzeit einer Therapie unterzieht, seine königlichen Pflichten weitgehend einschränken. Große Auftritte sind seither selten geworden. Nur für den traditionellen Ostergottesdienst machte der Monarch eine Ausnahme und zeigte sich zusammen mit Camilla in bester Laune.

Harrold, der von 2004 bis 2011 für das Königspaar auf dessen Landsitz Highgrove House in den englischen Cotswolds gearbeitet hat, rechnet damit, dass das Königspaar zum 19. Hochzeitstag „Tausende“ Glückwunschkarten von Gratulanten aus aller Welt erhalten wird. „Sie können sie nicht alle lesen, das ist unmöglich, man kann ihnen nicht Hunderttausende von Karten schicken und glauben, dass sie sie alle sehen werden“, sagt der ehemalige Butler.

Jedoch übernehme das Büro der Royals die Aufgabe und werde so viele wie möglich auch „sinnvoll beantworten“. „Es gibt aber immer einen Querschnitt, der herausgenommen und getrennt wird, und dieser Querschnitt wird dann den entsprechenden Mitgliedern der königlichen Familie zur Lektüre vorgelegt“, so Harrold. 

König Charles: Hochzeitstag ist auch Todestag seines Vaters

Aber es gibt noch einen weiteren Grund, warum der Hochzeitstag für König Charles kein einfacher Tag ist. „Der 9. April wird für den König immer ein Datum mit gemischten Gefühlen sein“, sagt der langjährige Royal-Experte Richard Fitzwilliams gegenüber „GB News“.

„Es ist auch der Tag, an dem sein Vater vor drei Jahren von uns gegangen ist“, so der 74-Jährige, der schon für die BBC, CNN oder Sky News über das britische Königshaus berichtete, weiter. Die königliche Familie gedenkt an diesem Tag Prinz Philips, der am 9. April 2021 im stolzen Alter von 99 Jahren starb. Für König Charles, der seinen „lieben Papa“ vermisst, ist es demnach „ein Tag voller Nostalgie und Dankbarkeit für die gemeinsamen Jahre“.

KStA abonnieren