Abo

Navigation

KStA PLUS abonnieren

Abo-Angebote

Artikel teilen

Schriftgröße ändern

Artikel zur Merkliste hinzugefügt

Rückgangig

Artikel von der Merkliste entfernt

Sie folgen nun

Rückgangig

Sie folgen

Aktueller Wasserstand Wie hoch ist der Rheinpegel momentan in Köln?

Die Anzeige am Pegelhaus Köln sieht auf den ersten Blick aus wie das Ziffernblatt einer Uhr.

Alle 15 Minuten wird der Rheinpegel in Köln gemessen.

Alle 15 Minuten wird der Pegelstand des Rheins in Köln gemessen. Hier finden Sie jederzeit den aktuellen Wert. Außerdem erfahren Sie, wann Hochwasser droht und welche Maßnahmen dann greifen.

Schon von Weitem ist das gedrungene Türmchen am Kölner Altstadtufer zu sehen. An der runden Fassade hängt eine Art Uhr, die jedoch bei genauerem Hinsehen nicht die aktuelle Uhrzeit anzeigt. Nein, hierbei handelt es sich um den Pegel Köln. Hier, am linken Rheinufer, wird der Wasserstand des Rheins am Stromkilometer 688 gemessen. Alle 15 Minuten wird der Wasserstand erfasst.

Wie hoch der aktuelle Rheinpegel in Köln ist, erfahren Sie jederzeit aktuell hier:

Unsere Grafik aktualisiert sich automatisch im 15-Minuten-Takt.

Kölner Rheinpegel: Was bedeutet welcher Wasserstand?

Der Nullpunkt des Kölner Pegels liegt etwa 35 Meter über dem Meeresspiegel. „Ein Wasserstand von "null Metern“ bedeutet aber nicht, dass der Rhein kein Wasser mehr führt. Der Kölner Pegel wurde so definiert, dass beim Wasserstand „null Meter“ noch mindestens ein Meter Wassertiefe in der Fahrrinne des Rheins vorhanden ist", erklären die Stadtentwässerungsbetriebe Köln.

Wie sich der Rheinpegel in Köln in den vergangenen 48 Stunden entwickelt hat, zeigen wir in folgender Grafik:

Auch diese Grafik aktualisiert sich im 15-Minuten-Takt.

Rheinpegel in Köln: Wann droht Hochwasser?

Die schöne Lage direkt am Rhein hat nicht nur Vorteile - sie macht Köln auch anfällig für Hochwasser. Um die Stadt bestmöglich vor Überflutungen zu schützen, treten ab bestimmten Pegelständen Maßnahmen in Kraft, die im Hochwasserplan der Stadt definiert sind.

So wird beispielsweise ab einem Pegel von 6,20 Meter die Hochwassermarke I erreicht. Dann gelten erste Einschränkungen für die Schifffahrt: Flussabwärts dürfen die Schiffe nicht schneller als 20 Kilometer pro Stunde fahren. So sollen am Ufer Schäden durch Wasserwellen vermieden werden. Für flussaufwärts fahrende Schiffe gibt es keine Geschwindigkeitsbegrenzungen.

Bei einem Pegel von 8,30 Meter wird die Hochwassermarke II erreicht und der Schiffsverkehr wird komplett eingestellt. Bei 10,70 Meter sieht der Hochwasserplan der Stadt Köln die Auslösung des Katastrophenalarms vor.

Immer häufiger Niedrigwasser am Rhein in Köln

Nicht nur Hochwasser wird zum Problem am Rhein. Immer häufiger kommt es in Köln zu Niedrigwasser. Im Sommer 2022 lag der Rheinpegel nur noch knapp über der Rekordmarke von 69 Zentimetern.

Die anhaltende Hitze sorgte dafür, dass weite Teile des Rheinufers, die sich normalerweise unter Wasser befinden, plötzlich frei lagen. Die Stadt Köln warnte ausdrücklich davor, den Uferbereich zu betreten und Gegenstände anzufassen, die durch den Rückzug des Wassers freigelegt wurden - zu groß war die Gefahr, dort Munition oder Blindgänger zu finden.