Abo

„Ein Platz zum Leben“Bald können Senioren einziehen

Lesezeit 2 Minuten
Außen ästhetische Schlichtheit, innen moderner Raum zum Wohlfühlen. Der erste Abschnitt des Altenheims an der Bachstraße ist fast fertig. Bald können die Bewohner im Neubau einziehen. BILDER: LANG

Außen ästhetische Schlichtheit, innen moderner Raum zum Wohlfühlen. Der erste Abschnitt des Altenheims an der Bachstraße ist fast fertig. Bald können die Bewohner im Neubau einziehen. BILDER: LANG

Lohmar – Schlicht weiß und modern liegt es da an der Bachstraße, das neue Altenpflegeheim, das Architekt Michael Bruckner im Auftrag des Altenheims Wahlscheid hat errichten lassen. Bauherr und Baumeister sind gleichermaßen froh über das, was sie im ersten Bauabschnitt dort auf die Beine gestellt haben: „Ein Platz zum Leben“, wie es in der Einladung zum Tag der offenen Tür heißt. Der findet am Freitag, 29. August, von 16 bis 20 Uhr statt. 26 Senioren sollen dort bald ihr neues Zuhause finden, in familiärer Atmosphäre, wie der Wahlscheider Pfarrer Reinhard Bartha betont.

Am Dienstagabend führte er zusammen mit Architekt Bruckner den Altenheimbesuchskreis durch den Neubau. Sozusagen eine „Preview“ für die rührigen Ehrenamtlerinnen, denen die Wahlscheider Kirche kürzlich für ihr 25-jähriges Engagement einen Ausflug nach Berlin spendierte. Noch sind die Räume nackt und leer, aber es gibt dennoch schon eine Menge zu zeigen, auf das Bruckner und Bartha stolz sind. Zum Beispiel die indirekte Beleuchtung im Tagesraum. „500 Lux“, schwärmt Bruckner, „dazu diese Effektleuchten“. Das sind Halogenpunktstrahler, die elegant-elliptische Lichtlanzetten auf das Weiß der Wände zaubern.

In den Zimmern drückt keine niedrige Decke, sondern sie steigt vom einen zum anderen Raumende an, erzeugt ein Gefühl der Höhe. Muss der künftige Bewohner nachts aufstehen, aktivieren seine Füße, sobald sie den Boden berühren, das so genannte Pantoffellicht. Auf Knöchelhöhe agierende Bewegungsmelder schalten dann eine dezente Nachtbeleuchtung ein, damit der Senior sicher zur Toilette findet. Im Badezimmer geht natürlich ebenfalls wie von Geisterhand das Licht an. Auch hier wird es von Bewegungsmeldern angeknipst.

Rund 2,1 Millionen Euro sind in diesen ersten Bauabschnitt des Altenheims geflossen. Damit bewegt sich das Projekt absolut im vorher eng gesteckten finanziellen Rahmen, um die Kosten für die Unterbringung der Senioren im vertretbaren Rahmen halten zu können. So wurden Küchen, Waschküchen und Vorratsräume weggelassen, weil das Wahlscheider Altenheim die Einrichtung mit versorgt.

Nicht geknausert wurde an Stellen, an denen hochwertige Technik Energie einsparen hilft. So liefert eine thermische Solaranlage Warm- und Heizungswasser. Wärme erzeugt zudem ein Gas-Brennwertkessel, die Be- und Entlüftungsanlage ist mit einer Wärmerückgewinnung gekoppelt. Gegenüber einer konventionellen Bauweise würden so rund 3500 Euro an Energiekosten pro Jahr eingespart, freuen sich Architekt und Bauherr.

KStA abonnieren