Abo

NeueröffnungenSo soll das Einkaufszentrum „Huma“ in Sankt Augustin künftig aussehen

Lesezeit 2 Minuten
Eine Visualisierung des geplanten Outlets im Huma.

Outlet-Geschäfte sollen das neue Angebot in der oberen Etage des Huma-Marktes bestimmen.

Mit einem neuen Konzept will das „Huma“ künftig Kunden aus der ganzen Region anziehen. So sehen die Pläne für das Einkaufszentrum aus.

In knapp vier Wochen eröffnet der neue Aldi im Huma, die neue Edeka-Filiale wird voraussichtlich im Juni fertig sein. „Mit diesen zwei neuen Angeboten ist Huma genau auf dem richtigen Weg“, teilt Center-Manager Niclas Simmich auf Anfrage der Redaktion mit. Durch diese beiden Einzelhändler sei das Angebot nun wesentlich besser als zuletzt bei Real.

Dieser Markt hatte im Sommer vorigen Jahres geschlossen. Aldi öffnet am Donnerstag, 23. März, um 8 Uhr im vorderen Teil der früheren Realfläche direkt neben der Rathausapotheke. Acht Monate hat der Umbau gedauert.

Outletcenter im Huma Sankt Augustin nimmt Formen an

Das Huma-Einkaufscentrum ist im Besitz der Jost-Hurler-Gruppe. Dessen Geschäftsführer Dr. Maximilian Gutsche hatte vor einigen Wochen im Redaktionsgespräch mitgeteilt, dass es nun „zügig weitergehen werde“ mit dem Huma. „Wir freuen uns sehr, dass wir mit Aldi den ersten großen Schritt gehen, um das Nahversorgungsangebot im Huma auf die bestmögliche Weise neu aufzustellen.“ Gemeinsam mit Edeka werde ein „erlebbarer Mehrwert“ für die Kundschaft geboten.

Auch das Outletcenter in der oberen Etage nimmt Formen an. Mit der Vermarktung der Flächen wurde das Unternehmen Haslinger beauftragt, das auf Beratung und Vermietung von Outlets spezialisiert ist. Rund 9000 Quadratmeter an vermietbaren Flächen sind dort vorhanden.

„Die neuen Mieter haben die Möglichkeit, Teil eines individuellen Outlet-Konzepts zu werden, mit Flächen ab 50 Quadratmetern“, berichtet Jost-Hurler-Pressesprecher Steffen Warlich auf Nachfrage der Redaktion. Dieses Shopfassaden-Konzept sei in dieser Art in noch keinem Einkaufszentrum zu finden.

Huma hofft auf große Nachfrage von Kunden aus der gesamten Region

Zudem seien Outletflächen in Deutschland im Vergleich mit den Nachbarländern in Europa deutlich unterrepräsentiert. „Wir sind sicher, dass wir mit diesem Angebot auf große Nachfrage bei der Kundschaft in der ganzen Region stoßen werden“, so Warlich. Es gebe Nachfragen mehrerer Unternehmen.

Mit der Eröffnung der neuen Outletebene habe Huma in Sankt Augustin ein echtes Alleinstellungsmerkmal. Mit dem Umbau des alten Huma sei dafür der Grundstock gelegt worden. Auf die Veränderungen im Handel, bedingt durch das Internet werde mit diesem flexiblen Konzept reagiert.

Um das Angebot abzurunden, gebe es ein integriertes Lebensmittelangebot, Verweilzonen und Pop-Up-Flächen mit wechselnden Kaufangeboten. Somit sei auf dieser Etage „immer etwas los“.

KStA abonnieren