„Werden uns von Kunden verabschieden“Im Real von Sankt Augustin ist Ausverkauf

Lesezeit 3 Minuten
Real_Huma5

Die Real-Filiale im Huma wird aufgegeben. 

Sankt Augustin – Ausverkauf beim Real im Huma: Die Gänge sind im Ladenlokal teilweise schon leer. Aktionsware, die dort früher auf Stapeln stand, gibt es nicht mehr. Überall hängen Schilder, die Schnäppchenjäger anlocken sollen. Und die Kunden schieben volle Einkaufswagen zur Kasse.

Eigentlich wollten sie nur Hackfleisch kaufen, das gerade im Angebot sei, sagen zwei junge Studenten. Aber die Angebote haben ihren Einkaufswagen gefüllt. In der Getränkeabteilung im hinteren Teil des Ladens sucht man allerdings vergeblich nach Preisnachlässen.

Real_Huma6

Zum Teil sind die Regale schon leer. 

„Wenn noch Ware im Lager ist, dann legen wir nach. Aber viel ist nicht mehr da“, sagt eine Verkäuferin, die schon seit mehr als 20 Jahren bei Real arbeitet. Ihr „tut es im Herzen weh“, dass das Geschäft nun schließt.

Alles zum Thema Einzelhandel Köln und Region

Real im Huma

Zahlen zum Huma

Seit 1977 war Real Mieter im Huma-Einkaufszentrum.

Ende 2015 begannen die Umbauarbeiten für das in die Jahre gekommen Gebäude.

Im September 2018 erfolgte die Wiedereröffnung.

So richtig auf die Beine kam das Shopping-Center aber nie. Bis heute gibt es Leerstände in dem Gebäude. 

Schon vermietet

Die Realmärkte wurden von einem russischen Finanzinvestor gekauft. Er dünnte das Filialnetz aus.

In die Räume von Real ziehen Edeka und Aldi im Erdgeschoss, Sportausrüster Decathlon darüber. (vr)

Das bestätigt Betriebsratsvorsitzende Tatjana Schulze. „Für die meisten Mitarbeiter war Real eine Heimat. Viele haben hier ihre Ausbildung gemacht und sind geblieben.“ Diese Lebensstellung gibt es nun nicht mehr. Die Kündigungen seien raus.

Sozialplan wurde für die Mitarbeiter ausgehandelt

Immerhin habe ein Sozialplan ausgehandelt werden können, berichtet Schulze. Eine Transferagentur betreue nun die Mitarbeiter. „Bewerbungen schreiben können doch die wenigsten von uns, wir waren immer beim Real. Da war das nicht nötig. Kündigen wollte eigentlich nie einer.“

Real_Huma_Schulze

Tatjana Schulze, Betriebsratsvorsitzende im Real, Sankt Augustin 

Schulze lobt „die guten Verträge bei Real“. So etwas sei heute im Einzelhandel nicht mehr üblich. Aber nun müssten sich alle umorientieren. Sie hofft, dass vielleicht die neuen Einzelhändler Personal von Real übernehmen. Aber bisher habe sie noch nichts gehört.

Edeka, Aldi und Decathlon kommen nach dem Umbau 

Das große Ladenlokal wird später aufgeteilt. Dazu sind große Umbauten nötig. Die mächtigen Rolltreppen, die bislang beide Etagen verbunden haben, werden verschwinden. Die untere Fläche wird durch eine Wand getrennt. Edeka kommt direkt in den vorderen Bereich, wo der Getränkemarkt ist, findet Aldi Platz. Der Sportausrüster Decathlon kommt auf die Etage darüber.

Das könnte Sie auch interessieren:

Im Juni sollen die ersten Umbauarbeiten beginnen. Bis dahin muss Real alles komplett geräumt haben. „Es ist nicht geplant, die Waren in andere Märkte zu bringen“, teilt ein Sprecher von Real mit. Die Angebote würden immer weiter angepasst, je näher der Schließungszeitpunkt komme. Das könnte schon am Monatsende sein. Schulze geht jedoch davon aus, dass es bis zum 17. Juni dauere. „Dann werden wir uns alle von unseren Kunden verabschieden.“ Die Mitarbeiter träfen sich um 16 Uhr das letzte Mal vor dem Eingang zum Huma:. „Wir gehen mit Anstand und werden bis zum letzten Tag engagiert arbeiten.“  

Nachtmodus
KStA abonnieren