Nach Baumgart-Aussagen„Endlich spricht es ein Trainer aus“ – Leiden die FC-Leistungen unter Karneval?

Lesezeit 4 Minuten
Steffen Baumgart auf der Pressekonfertenz vor dem Spiel gegen Borussia Dortmund.

Steffen Baumgart auf der Pressekonfertenz vor dem Spiel gegen Borussia Dortmund.

Seit Karneval hat der 1. FC Köln in dieser Saison nur einen Punkt gesammelt und kein Tor mehr erzielt. Wie war es in der Vergangenheit?

Es ging auf der Pressekonferenz des 1. FC Köln am Donnerstag bei der letzten Frage eigentlich um die Fitness von Florian Kainz. Doch Steffen Baumgart hatte grundsätzlich in Sachen Formschwankungen etwas klarzustellen:

„Ich will niemandem zu nahe treten, aber ich habe als Trainer des 1. FC Köln jetzt meine Erfahrungen mit dem Karneval gemacht. Und ich kann abschließend sagen: Das hat uns nicht gut getan. Das weiß ich definitiv. Ob es jetzt die Erkältungen waren, oder einige Veranstaltungen, die alle sehr gut waren und die auch dazugehören. Aber für mich in der Zukunft: Ich werde da versuchen, einiges anders zu machen.“

Kölner Stadt-Anzeiger

Dauerkarte - der FC-Newsletter Alle Infos zu den Spielen des 1. FC Köln

Steffen Baumgart war also unzufrieden mit den Folgen des Karnevals für seine Mannschaft, und benannte mit seiner Schlussfolgerung im Grunde nicht mehr und nicht weniger als das Offensichtliche: Karneval erhöht das Gesundheitsrisiko und lenkt womöglich ab von den Aufgaben im Bundesliga-Alltag.

FC-Fan Heiner Lauterbach: „Endlich spricht‘s mal ein Trainer aus“

Darauf verweist etwa auch Schauspieler und FC-Fan Heiner Lauterbach in einem Instagram-Post. „Endlich spricht‘s mal ein Trainer aus: nein, der Karneval tut dem Verein nicht gut“, schrieb der 69-Jährige und erhielt dafür eine Menge Zuspruch.

Und natürlich ist Karneval auch das Fest der Viren und der Schlaflosigkeit und als solches für das sportliche Streben eines Bundesliga-Teams unmöglich leistungssteigernd. Der FC-Trainer verzichtete aber darauf, Karneval konkret als Entschuldigung für irgendeine der zuletzt schlechteren Ergebnisse seiner Mannschaft anzuführen – zumal der 51-Jährige stets darauf verweist, dass die Leistungen seines Teams auch bei Niederlagen zumeist gestimmt haben - doch ist ihm offensichtlich klargeworden: Karneval hat sich negativ auf die Leistungen seiner Spieler ausgewirkt.

Wie der in Köln beliebte FC-Trainer es künftig anders machen will, erklärte er zwar nicht. Aber dafür bleibt Steffen Baumgart nun auch noch etwas Zeit. Doch wie war es in der Vergangenheit? Haben die Leistungen des 1. FC Köln tatsächlich unter den Feierlichkeiten an den jecken Tagen gelitten? Um es vorweg zu nehmen: Das ist schwer zu sagen.

1. FC Köln in dieser Saison mit einem von zwölf möglichen Punkten nach Weiberfastnacht

In dieser Spielzeit war es erstmals unter Steffen Baumgart und Christian Keller so, dass man die Karnevals-Erwartungen der Stadt erfüllen wollte: Der FC beging seinen 75. Geburtstag mit einer großen Party in der Lanxess-Arena, die Mannschaft hatte einen kurzen Auftritt bei der Karnevalssitzung im Maritim und nahm unter anderem in Teilen auch am Rosenmontagszug teil.

Der 1. FC Köln auf seiner traditionellen Karnevalssitzung

1. FC Köln feiert Karneval im Hotel Maritim

1/24

Insbesondere im Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg, in dem der FC fünf Tage nach Rosenmontag eine 0:2-Niederlage kassierte, hatte der FC kurzfristig gleich auf drei erkrankte Spieler (Schmitz, Kainz, Huseinbasic) verzichten müssen. Vor den Karnevallstagen konnte der FC noch aus dem Vollen schöpfen, feierte noch einen starken 3:0-Sieg gegen Eintracht Frankfurt.

Die guten Ergebnisse des Jahres 2023 endeten schließlich am Karnevalssamstag mit einem 0:3 in Stuttgart. Und in der Folge holte Köln eben nur einen Punkt aus drei Spielen – ein Tor gelang überhaupt nicht mehr.

Keine Karnevalsfeiern in den letzten beiden Jahren – Wie waren die Ergebnisse zuvor?

Im vergangenen Jahr war das Karnevalsprogramm des FC kaum wahrnehmbar, 2021 fanden Karnevalsfeiern aufgrund von Corona praktisch nicht statt. Blickt man auf die Jahre zuvor, lässt sich zudem kein genereller Leistungsabfall, oder eine Ergebniskrise in Folge des Karnevals herleiten.

Im Jahr 2020 gelang unter Trainer Gisdol ein 5:0-Sieg am Karnevalssamstag. Es folgte ein souveränes 3:0 gegen Schalke in der Woche darauf. Eine knappe 1:2-Niederlage gegen Mönchengladbach komplettiert ein unauffälliges Gesamtbild.

In den fünf Jahren zuvor überwogen zwar die schlechten Ergebnisse, allerdings spielte der FC während und nach Karneval mehrfach gegen Teams wie Bayern, Leipzig oder Gladbach, die damals auch schlicht eine bessere Elf aufbieten konnten als der 1. FC Köln.

Die Ergebnisse des 1. FC Köln an und nach Karneval in den Jahren zuvor:

2019 (Liga zwei, Weiberfastnacht am 28. Februar): 2:1-Sieg gegen Ingolstadt am 3. März5:1-Sieg gegen Bielefeld am 9. März4:4 gegen Duisburg am 10. April

2018 (Liga eins, Weiberfastnacht am 8. Februar):2:4-Pleite gegen Frankfurt am 10. Februar1:1 gegen Hannover am 17. Februar2:1-Sieg gegen RB Leipzig am 25. Feburar

2017 (Liga eins, Weiberfastnacht am 23. Februar)1:3-Pleite gegen RB Leipzig am 25. Februar0:3-Pleite gegen den FC Bayern am 4. März2:2 gegen Ingolstadt am 11. März

2016 (Liga eins, Weiberfastnacht am 4. Februar)1:1 gegen den HSV am 7. Februar3:1-Sieg gegen Frankfurt am 13. Februar0:1-Pleite gegen Gladbach am 20. Februar

2015 (Liga eins, Weibefastnacht am 12. Februar)0:1-Pleite gegen Gladbach am 14. Februar1:1 gegen Hannover am 21. Februar1:4-Pleite gegen Bayern am 27. Februar

Nachtmodus
KStA abonnieren