FC-PressekonferenzDas sagt Steffen Baumgart vor der Partie in Nizza

Lesezeit 2 Minuten
Baumgart PK schwarz

FC-Trainer Steffen Baumgart auf der Pressekonferenz am Geißbockheim.

Nizza – Der 1. FC Köln ist frisch in Nizza angekommen und steht vor seinem Auftakt in der Uefa Conference League gegen das französische OGC-Team von Lucien Favre. (18.45 Uhr/RTL+/Liveticker auf ksta.de)

Auf der Pressekonferenz an der Côte d’Azur sprach Steffen Baumgart ab 18:15 Uhr über seine Erwartungen zu diesem Aufeinandertreffen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Die wichtigsten Aussagen des FC-Trainers im Überblick.

Alles zum Thema Steffen Baumgart

Steffen Baumgart über die personelle Situation: „Benno Schmitz, Mark Uth, Chef Chabot, Mathias Olesen und Sebastian Andersson sind weiter nicht fit. Wir haben einen mehr nach Nizza mitgenommen, weil King weiter Probleme hatte, aber das sah heute schon sehr gut aus.“

Steffen Baumgart über den Gegner: „Wir erwarten einen Mannschaft die individuell sehr stark besetzt ist, die aber den eigenen Erwartungen gerade hinterherhinkt. Nizza ist technisch sehr stark und wird alles daran setzen das Spiel zu gewinnen.“

Steffen Baumgart über seinen Platz auf der Tribüne gegen Nizza: „Jeder kann sich vorstellen, was in mir vorgeht. Ich finde es traurig und schade, dass ich mein erstes Spiel in der Gruppenphase auf der Tribüne verbringen muss. Sie können davon ausgehen, dass mir das Herz blutet."

Steffen Baumgart über die Unterstützung der Fans: „Ich glaube das wir wissen was uns morgen erwartet. Wir reden über die Emotionen, die diese Stadt und der Verein verkörpert. Wenn noch mehr Fans kommen könnten, würden mehr kommen. Es ist schön, das erleben zu dürfen. Und wir freuen uns das 8.000 im Stadion sein werden und vielleicht 12.000 in der Stadt. Wir freuen und einfach, gemeinsam dieses Spiel anzugehen.“

Ellyes Skhiri über die Fans: „Wir sind absolut stolz darauf, solche Fans zu haben. Sie sind uns ein Quell der Motivation.“

Steffen Baumgart über seine Rolle als Trainer von der Tribüne aus: „Ich glaube nicht, dass ich morgen taktische Anweisungen geben werde von der Tribüne. André und das Trainerteam werden alles im Griff haben Ich gehe aber davon aus, dass ich mich nicht ganz unter Kontrolle haben werde und auch mal lauter werde. Ich werde auch mein Telefon bewusst weglassen, damit ich nicht auf die Idee komme, noch SMS zu schreiben.“

KStA abonnieren