„Das kannst du doch keinem erzählen“Zweieinhalb Jahre FC in einem fiktiven Telefonat

Lesezeit 8 Minuten
fc_ehizibue

Kingsley Ehizibue

  1. Im Frühjahr 2017 qualifizierte sich der 1. FC Köln für die Europa League. Es folgten ein Abstieg, ein Aufstieg und etliche Personalwechsel.
  2. Wie wäre es, wenn man diese Zeit als FC-Fan gar nicht mitbekommen hätte? Zum Beispiel so wie Toni A. auf einer Insel festgesessen hätte?
  3. Toni A.s bester Freund erzählt ihm in einem fiktiven Telefonat, was in diesen zweieinhalb Jahren passiert ist. Der kann das alles kaum glauben.

Köln – Eigentlich wollte FC-Fan Toni A. nach der Qualifikation zur Europa League im Mai 2017 nur den Sommer genießen. Doch dann bestieg er ein Flugzeug nach Australien, das im Indischen Ozean notwassern musste. Zweieinhalb Jahre saß er auf einer Insel fest. Doch eines Tages bemerkte ein Containerschiff sein Signalfeuer. Der Kapitän ließ anhalten. Und nach einer Dusche, einer Rasur und einem Wasser mit Kohlensäure kam Toni zu der Erkenntnis, dass er die zweieinhalb Jahre Einsamkeit ganz gut überstanden hatte. Ließ sich ein Telefon geben. Und rief seinen besten Freund an.

Ich bin’s.

Junge. Junge! Du bist es wirklich!

Sag ich doch.

Wahnsinn. Junge! Wo warst du? Was ist passiert? Wie geht es dir?

Erzähle ich, wenn ich zurück bin. Erzähl du mir lieber schnell: Was macht der FC?

Die sind jetzt immerhin schon nicht mehr Letzter.

In der Champions League? Heftige Gruppe?

In der Bundesliga. Aber es ist ja noch früh in der Saison, als Aufsteiger muss man einfach damit rechnen, dass es mal schwieriger wird.

Als Aufsteiger?

Ja, es gab da ein kleines Malheur in der Saison 2017/18.

In der Europa-League-Saison?

Ja, die ist ein bisschen schiefgegangen. Eigentlich will ich da nicht mehr drüber reden, wir haben sehr gelitten hier. Sei froh, dass du … nee, entschuldige. Du musst natürlich nicht froh sein…

… abgestiegen? Die sind wieder abgestiegen?

Ja. Aber eben dann auch wieder aufgestiegen!

Hat der Stöger es also repariert.

Nein, der Anfang.

Der – wer?

Markus Anfang. Kennst du vielleicht, vom KSV Heimersdorf. Der war damals in Kiel ganz gut.

Kiel? Handball?

Fußball, sogar wir haben letzte Saison gegen die gespielt. Und zweimal nicht verloren.

Wie sind wir abgestiegen? Wie war die Europa League?

Das ging alles wahnsinnig schnell. Wir haben in der Liga jedes Spiel verloren bis auf drei schlimme Unentschieden. Dann musste Peter gehen, Ruthenbeck hat am 17. Spieltag mit einem 1:0 zu Hause gegen Wolfsburg die Punkte verdoppelt.

Ruthenbeck? Der Jugendtrainer? Hatte Schmadtke denn keinen anderen? Der hatte doch den Labbadia holen wollen.

Ach so, Schmaddi. Der war da ja schon weg.

Und wer hat Stöger entlassen?

Wehrle und Spinner, meine ich. Ist aber auch sehr lange her jetzt.

Und dann kam Anfang?

Erstmal kam Armin Veh.

Als Trainer?

Trainer wollte er nicht mehr, deswegen hat er den Geschäftsführer gemacht, weil er mal gucken wollte, wie das ist. Ruthenbeck durfte den Trainer machen.

Armin Veh ist unser Manager?

Nicht mehr. Er hat irgendwie die Lust verloren. Wobei es sowieso nur ganz kurz zwischendurch mal so ausgesehen hat, als habe er Lust. Im Sommer war er mal ganz gut drauf, im Trainingslager in Kitzbühel, als ihn Horst Heldt besucht hat, die waren ja mal zusammen Meister mit Stuttgart. Vehs Sohn mit der Schwiegertochter war dann auch da. Das hat dem Veh ganz gut gefallen. Insgesamt fand er Köln und die Kölner und den FC jetzt aber nicht so toll, glaube ich.

Und wer ist jetzt Manager?

Na, der Heldt. Hatte ich das nicht gerade gesagt?

Hattest du nicht, aber passt ja. Und Trainer ist dieser Anfang.

Ach so, der Anfang. Das hättest du sehen sollen. Die haben Tore geschossen, das war der Wahnsinn. Zwar auch ordentlich kassiert. Aber Millionen Chancen gehabt und getroffen und getroffen. Dann haben die gegen Darmstadt zu Hause 1:2 verloren und auch vorher schon immer wieder mal eine Gurke dringehabt. Da musste der Anfang gehen. Obwohl die da Erster waren.

Dann wieder der Ruthenbeck?

Nee, ging nicht mehr nach der Abstiegsrückrunde mit Veh, der hatte den ganz schön kleingemacht. Pawlak hat dann 4:0 in Fürth gewonnen, damit waren die durch. Wir haben sogar ein bisschen den Platz gestürmt.

Und Pawlak hat es dann durchgezogen? Der von den Amateuren?

Der hat erstmal gegen Regensburg eine 3:5-Rutsche bekommen und in Magdeburg ein 1:1 hingelegt. War zu wenig. Darum kam dann der Beierlorzer.

Der von Bayern München?

Nein, das ist der Bruder. Unser Beierlorzer kam von Regensburg, weil Regensburg wirklich sehr gut war in der Zweiten Liga.

So wie Kiel mit dem Anfang?

Ja, ein bisschen.

Und packt der Beierlorzer das?

Der Beierlorzer? Der ist schon wieder weg. Hatte ein Endspiel gegen Hoffenheim, das er 1:2 verloren hat nach Videobeweis.

Videobeweis?

Hör auf. Er hat jedenfalls gegen Hoffenheim verloren und musste gehen. Dann war Länderspielpause, anschließend hat Beierlorzer noch eine zweite Chance bekommen und Hoffenheim 5:1 weggeknallt.

Im Pokal dann oder was?

Ach so, hatte ich noch nicht erzählt. Im Pokal sind wir in Saarbrücken rausgeflogen, die spielen Regionalliga, Lottner ist da Trainer. Also: war da Trainer, ist jetzt auch weg, obwohl die Tabellenführer waren. Nein, Beierlorzer ist in der Länderspielpause nach Mainz gewechselt, und die haben direkt das erste Spiel mit ihm gegen Hoffenheim gehabt. Eigentlich hätte man da viel mehr drüber lachen müssen, aber man kommt zu nichts.

Ja, und wer trainiert jetzt – uns?

Markus Gisdol.

Der Gisdol! Das weiß ich noch. 20. Mai 2017, wir gewinnen gegen Mainz, Platz fünf; Platzsturm, Tränen, Sonnenschein. Da hat doch der Gisdol den HSV gerettet. Letzter Spieltag, 88. Minute. Die waren doch so weg damals.

Ja, der Gisdol dann bald aber auch, der HSV hat es in der nächsten Saison ziemlich vergeigt. Sind auch abgestiegen.

Der HSV? Abgestiegen?

Ja, die sind sogar immer noch in der Zweiten Liga.

Alter!

Ja, immerhin. Die bescheuerte Uhr haben sie auch abgehängt.

Und der Gisdol ist richtig gut jetzt?

Hat vor der Winterpause dreimal nacheinander gewonnen, sogar gegen Leverkusen. Das war schon ziemlich wichtig. Blöd, dass er vorher gegen Union Berlin verloren hatte.

Union Berlin? Im Pokal?

Sind wir doch raus, hatte ich doch erzählt. Union spielt jetzt Bundesliga. Sind mit uns und Paderborn aufgestiegen.

Gut, aber dann können wir ja gar nicht absteigen.

Grundsätzlich schon, momentan ist Union aber drei Punkte vor uns. Die machen das gut.

Vor zwei Jahren hat Modeste ständig getroffen. Ist der verletzt?

Nein, null. Macht jedes Training mit, wiegt kein Gramm zu viel, hat tierisch Bock. Aber irgendwie ist er nicht mehr der Alte, seit er aus China zurück ist.

Aus China?

Hatte ich nicht erzählt? Der wollte in Köln doppeltes Gehalt, Schmadtke war supersauer. Dann ist er für 30 Millionen nach China. Wehrle und Martin Schulz haben ihn dort später irgendwie losgeeist. War alles etwas kompliziert.

Schulz? Der Bundeskanzler?

Stimmt, der wollte ja Kanzler werden. Schulz war bis September Mitglied im FC-Beirat, aber dann wollte der Wolf die Politiker aus den Gremien haben.

Wolf?

Der Nachfolger vom Spinner.

Werner Spinner ist nicht mehr FC-Präsident?

Ach, schon lange nicht mehr. Das war so: Schmadtke und Stöger haben in der Abstiegssaison nicht mehr miteinander gesprochen, monatelang. Spinner hat sich vorgeworfen, es nicht bemerkt zu haben. Mittlerweile hat er sich aber dazu entschieden, vor allem Stöger und Schmadtke vorzuwerfen, ihn belogen zu haben. Ja, und als sich dann Anfang und Veh auch nicht verstanden haben, hat Spinner gesagt: Passiert mir nicht nochmal.

Das ist aber ja gut!

Klar. Gute Leute machen nie denselben Fehler zweimal. Spinner war dann beim Skifahren gestürzt und lag im Krankenhaus. Da hat er eine Sprachnachricht an Schumacher und Ritterbach geschickt, in der er sagte, man müsse mal über Sportchef und Trainer reden, weil man denen nicht wieder in die Falle rennen könne. Entweder der Trainer oder die Geschäftsführung müssten gehen.

Die Geschäftsführung? Der Wehrle auch?

Nein, Wehrle natürlich nicht. Er hat Geschäftsführung gesagt, es aber auf den Sport bezogen. Mit Wehrle hatte das nichts zu tun.

Und wer musste dann gehen? Veh oder Anfang?

Erstmal der Spinner.

Oh.

Jemand hat die Sprachnachricht weitererzählt, vor allem das mit der Geschäftsführung. Veh fand es nicht angemessen, in Frage gestellt zu werden. Und Wehrle, würde ich jetzt sagen, war wohl auch irritiert.

Hätte der Vorstand die Sprachnachricht nicht einfach an Wehrle weitergeben können? Obwohl – sorry. Das macht man ja nicht, sowas ist ja vertraulich.

So sieht’s aus. Womöglich wäre es aber in diesem Fall besser gewesen, einfach die Sprachnachricht weiterzugeben statt Flüsterpost zu spielen. Egal. Veh hat sich jedenfalls hingestellt und den Präsidenten angezählt. Dann ist Spinner zurückgetreten, weil er im Herbst sowieso aufhören wollte.

Und Schumacher und Ritterbach?

Haben weitergemacht. Mit Müller-Römer.

Dem mit den Haaren? Ist ja sensationell. Der hat den Laden dann aber auf den Kopf gestellt.

Geht so. Ziemlich bald haben die beiden Vizes beschlossen, keine Präsidiumssitzungen mehr abzuhalten, da war es dann schon wieder aus. Ein halbes Jahr lang hat der Gemeinsame Ausschuss den Verein regiert, könnte man sagen. In Wahrheit war es natürlich Veh, dem ja traditionell egal ist, wer unter ihm Gremium ist.

Das könnte Sie auch interessieren:

Junge, das kannst du doch alles keinem erzählen... meine Insel war eigentlich ganz hübsch.

Ja, schwierig. Aber komm jetzt trotzdem erstmal nach Hause. Neues Jahr, alter FC.

Nachtmodus
KStA abonnieren