Abo

Nach Europa-League-ErfolgBayer 04 vor Reifeprüfung gegen FC Bayern

Lesezeit 4 Minuten
Leverkusens Trainer Xabier Alonso an der Seitenlinie.

Trifft auf seinen Ex-Klub: Bayer-04-Trainer Xabi Alonso.

Bayer 04 Leverkusen trifft im Europa-League-Viertelfinale auf Union Saint-Gilloise. Am Sonntag ist aber erstmal der FC Bayern München zu Gast.

Xabi Alonso ist am Freitag (17. März 2023) sichtlich darum bemüht, etwas für ihn Besonderes möglichst Nicht-Besonders aussehen zu lassen. So ganz gelingt ihm das allerdings nicht. Denn die Partie mit seinen Leverkusenern am Sonntag (17.30 Uhr, live bei Dazn) gegen seinen Ex-Klub Bayern München beschäftigt den Trainer natürlich auch emotional.

Bisher saß Alonso gegen jeden anderen Bundesliga-Klub als Bayer-Coach auf der Bank. Sonntag wird sein 17. Ligaspiel als Chef der Werkself sein - und zum Abschluss dieser Serie wartet das Spiel gegen seine alte Liebe, bei der er von 2014 bis 2017 die Fäden im Mittelfeld gezogen hat.

Doch der Weltstar will dieses Wiedersehen kleinreden, den Fokus viel lieber rein auf den sportlichen Wettkampf zweier Fußballmannschaften lenken. „Es gibt keinen Raum, um emotional zu werden“, sagt er noch vor der Abreise aus Budapest, wo die Leverkusener am späten Donnerstagabend souverän ins Europa-League-Viertelfinale eingezogen waren. „Nach den 90 Minuten gegen Bayern haben wir dann Zeit für alles. Ich hatte dort eine tolle Zeit mit vielen schönen Erinnerungen. Das erste Mal als Trainer gegen sie zu spielen, wird schön sein. Hoffentlich kann ich nach dem Spiel lächeln.“

Alles zum Thema Fußball-Bundesliga

Dass in München gerne auch mal laut über die Zukunft auf dem  Bayern-Cheftrainersessel nachgedacht wird - und der Name Xabi Alonso dann durchaus öfter fällt, entlockt dem Spanier nur ein gequältes Lächeln. „Nein, das ist kein Thema für mich“, sagt er. „Meine Zukunftsplanung geht nur bis Sonntag.“

Bayer Leverkusen zeigt neue Reife

Dann sollen seine Mannen die nächste Reifeprüfung bestehen – und die wird natürlich nochmal deutlich härter als die Aufgabe gegen Ferencvaros. „Wir haben nur wenig Zeit zur Vorbereitung, aber wir geben unser Bestes“, sagt der Coach. „Wir wissen, wie schwierig es ist, gegen Bayern zu spielen. Aber: Wir haben ein gutes Momentum.“

In der Tat. Seit dem gedrehten Europa-League-Spiel bei der AS Monaco Ende Februar hat sich spürbar etwas getan bei Bayer 04. Zwei Siege, ein Remis in der Liga, dazu die beiden Zu-Null-Erfolge gegen Ferencvaros - die Verantwortlichen attestieren der Mannschaft eine neue Reife. Diese war beim Rückspiel in Budapest besonders ersichtlich. Leverkusen siegte, ohne zu glänzen – ganz im Stil ihres kommenden Gegners am Sonntag, der diese Art der Erfolge zu seinem Markenzeichen gemacht hat.

Sie sind ein unangenehmer Gegner
Xabi Alonso über Union Saint-Gilloise

Der Lohn für die Werkself: das Viertelfinale in der Europa League - und: eine dankbare Auslosung am Freitag in Nyon. Denn Bayer 04 würde bis zum Finale den beiden wohl härtesten Gegnern, Manchester United und Juventus Turin, aus dem Weg gehen.

In  der Runde der letzten Acht wartet nun Union Saint-Gilloise. Dass der belgische Vertreter allerdings keineswegs zu unterschätzen ist, hat er gerade erst gezeigt, als es ihm gelang, Union Berlin mit zwei beeindruckenden Leistungen aus dem Wettbewerb zu schmeißen. „Wir kennen die Mannschaft, wir haben sie schon in der Gruppenphase verfolgt“, betont Alonso. „Sie sind ein unangenehmer Gegner. Wir müssen wie gegen Ferencvaros wieder sehr fokussiert und konzentriert auftreten und Fehler vermeiden. Gelingt uns das, haben wir gute Chancen.“

José Mourinho könnte im Halbfinale warten

Sollten die Leverkusener dieses Hindernis überwinden, würde im Halbfinale entweder Feyenoord Rotterdam oder AS Rom mit dem exzentrischen José Mourinho warten.

Es wäre ein Duell der absoluten Gegensätze auf der Trainerbank, denn als Exzentriker gilt Alonso nun wahrlich nicht – vielmehr als ruhiger Taktiker, der von seiner Mannschaft gepflegten und geordneten Fußball sehen möchte.

In dieser Hinsicht sieht er seine Mannen auf einem guten Weg. „Wenn wir mit Reife und emotionaler Kontrolle spielen, können wir erfolgreich sein - in Europa und auch in der Bundesliga. Wenn wir Achterbahn-Leistungen zeigen, wird es schwieriger", sagt er und freut sich sehr über die Entwicklung der Mannschaft: „Das zu sehen, ist wichtig für mich. Das ist für das Selbstvertrauen und das Selbstverständnis des Teams sehr wichtig. Das geht aber nicht auf einmal. Wir können noch nicht so spielen, wie es sein sollte. Schritt für Schritt kommen wir da hin.“

Am Sonntagabend soll der nächste Schritt gegen den Serienmeister folgen. Die Bayern wollen ihrerseits noch einmal Vollgas geben. Die Münchener, die es in der Champions League im Viertelfinale mit Manchester City und Ex-Trainer Pep Guardiola zu tun bekommen werden, wollen natürlich als Tabellenführer in die Länderspielpause gehen. Je nach Ausgang der Partie zwischen Dortmund und Köln am Samstagabend hat die Elf von Coach Julian Nagelsmann sogar die Chance, dem BVB auf bis zu fünf Punkte zu enteilen. Das zu verhindern, wird die Aufgabe für Bayer 04 sein.

KStA abonnieren