Frauenfußball1. FC Köln kann sich für couragierten Auftritt gegen Hoffenheim nicht belohnen

Lesezeit 2 Minuten
13.11.2023, xgrfx, Fussball 1.Bundesliga Damen, 1. FC Köln - TSG Hoffenheim emspor, v.l. Mathilde Janssens TSG Hoffenheim, Janina Hechler 1.FC Köln DFL/DFB REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS as IMAGE SEQUENCES and/or QUASI-VIDEO Köln *** 13 11 2023, xgrfx, Soccer 1 Bundesliga Women, 1 FC Köln TSG Hoffenheim emspor, v l Mathilde Janssens TSG Hoffenheim , Janina Hechler 1 FC Köln DFL DFB REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS as IMAGE SEQUENCES and or QUASI VIDEO Köln

Kölns Janina Hechler (rechts) im Duell mit der Hoffenheimerin Mathilde Janssens

Die FC-Frauen kassieren in der Bundesliga eine 1:2-Heimniederlage gegen die TSG Hoffenheim.

Die Fußballerinnen des 1. FC Köln konnten sich für einen couragierten Auftritt nicht belohnen: Die Bundesliga-Heimspiel-Premiere an einem Montagabend ging vor 1400 Zuschauern gegen die TSG Hoffenheim unglücklich mit 1:2 (1:1) verloren. Damit verpassten die Kölnerinnen den Sprung auf den vierten Platz, stehen aber weiter mit einem komfortablen Sechs-Punkte-Polster vor der Abstiegszone.

Kölns Trainer Daniel Weber änderte seine Startformation nach dem 3:1-Erfolg in Nürnberg zwangsweise auf einer Position: Für die verletzte Natalia Padilla-Bidas rutschte Laura Donhauser in die erste Elf. Doch Webers Matchplan schien schon nach 40 Sekunden zerstört zu sein, denn den Gästen gelang ein Blitzstart. Mara Alber stieg nach einer Flanke höher als zwei Gegenspielerinnen und köpfte zum 1:0 ein (1.).

Dora Zeller staubt zum 1:1 für den 1. FC Köln ab

Der Nackenschlag lähmte die Kölner Beine jedoch nicht. Die Gastgeberinnen schlugen schnell zurück: Eine Ecke von Anna Gerhardt flog in die Mitte, wo ein Schuss von Sharon Beck zunächst kurz vor der Torlinie geblockt wurde. Der Ball landete bei Dora Zeller, die per abgefälschtem Flachschuss zum 1:1 traf (13.).

Alles zum Thema Fußball-Bundesliga

Und danach schnupperten die Gastgeberinnen sogar am Führungstreffer: Sharon Beck scheiterte binnen weniger Sekunden am Außennetz (15.) und der Hoffenheimer Latte (16.). Auf der Gegenseite gab es auch einen TSG-Lattentreffer (18.) und die Keeperin Jasmin Pal musste sich bei einem Distanzschuss strecken (24.). Nach einer schwungvollen Anfangsphase verlor die Partie jedoch an Tempo bis zur Pause.

Meike Meßmer vergibt die Chance zum 2:2

In der zweiten Hälfte baute die TSG zunächst Druck auf, kam über Abschlüsse aus der Distanz jedoch nicht hinaus. Marleen Schimmer traf mit einem Schlenzer von der Strafraumgrenze nur die TSG-Latte (58.). Kurz danach klärte Kölns Celina Degen eine Ecke genau auf Gia Corley, deren Volleyschuss aus 16 Metern vom Pfosten über den Rücken Jasmin Pals ins Tor trudelte (63.). Der FC gab sich jedoch nicht auf, die eingewechselte Meike Meßmer hatte das 2:2 auf dem Fuß (83.).

Eine schöne Geste gab es vor dem Anpfiff, als die Mannschaften einliefen: Kölns Kapitänin Sharon Beck hielt ein Trikot mit der Rückennummer 18 hoch, die der am Kreuzband verletzten Andrea Gavric gehört.

Nachtmodus
KStA abonnieren