Regionalliga1. FC Köln will sich im Kreis der Titelanwärter etablieren

Lesezeit 2 Minuten
1.FC Köln U23 vs. SV Rödinghausen, Regionalliga West, Saison 2022/23, Stephan Salger (1. FC Köln), 26.11.2022, Bild: Herbert Bucco

Stephan Salger hat seine Verletzung auskuriert.

Die U-21-Fußballer des 1. FC Köln treten am Samstag bei RW Oberhausen an – die Partie wird zu einer Standort-Bestimmung.

Zum Karnevalsauftakt wartet am Samstag eine Standort-Bestimmung auf die U-21-Fußballer des 1. FC Köln: Sollte dem Team von Trainer Evangelos Sbonias gegen Rot-Weiß Oberhausen ein Erfolg gelingen, zumal auswärts im Niederrhein-Stadion (14 Uhr), wäre die FC-Reserve endgültig zum Kreis der Meisterschaftsanwärter zu zählen.

Kölner U 21 ist das fünftbeste Auswärtsteam der Liga

Die Kölner machen sich als Tabellenzweiter auf den Weg zu RWO und sind mit entsprechendem Selbstbewusstsein ausgestattet. Oberhausen ist in dieser Saison alles andere als heimstark, gewann nur zwei von sieben Duellen im eigenen Stadion (vier Remis, eine Niederlage). Die U 21 wiederum ist das fünftbeste Auswärtsteam der Regionalliga West.

Allerdings, und das gehört auch zur Wahrheit, konnten die Kölner in den vergangenen Jahren in Oberhausen nicht gewinnen. Erst im Februar setzte es am Niederrhein eine bittere 0:5-Niederlage. Der letzte Auswärtserfolg liegt bereits vier Jahre zurück, war dafür aber umso beeindruckender: Am 21. April 2019 gewann der FC mit 6:1.

Alles zum Thema Fußball-Bundesliga

Die FC-Talente müssen sich derweil auf eine hitzige Atmosphäre gefasst machen. Nach dem Bannerklau Kölner Fans mit anschließendem Spielabbruch im Franz-Kremer-Stadion im August 2022 werden die RWO-Fans aus ihrer Abneigung gegenüber dem FC keinen Hehl machen. Da der 1. FC Köln in der Bundesliga erst abends um 18:30 Uhr um die Ecke in Bochum gefordert ist, kann die U 21 in Oberhausen womöglich auch mit einigen lautstarken Unterstützern aus Köln rechnen.

FC-Trainer Evangelos Sbonias steht in der Innenverteidigung eine schwierige Entscheidung bevor

Spannend wird es, wie Sbonias sein Team in der Innenverteidigung formieren wird. Hier dürfte sich der Coach am schwersten tun, nachdem Stephan Salger wieder fit ist. Zuletzt überzeugten jedoch Rijad Smajic und Elias Bakatukanda, denen zudem die Zukunft beim FC gehören kann und soll. Nach den starken Leistungen des Duos in den Vorwochen dürfte es den Spielern nur schwer zu vermitteln sein, zurück auf die Bank zu müssen. 

Nachtmodus
KStA abonnieren