Abo

Nach zwei Backmobilen„Hempies“ eröffnet veganes Bistro am Kölner Rudolfplatz

Lesezeit 3 Minuten
Neuer Inhalt

Ronja Hemmersbach eröffnet am Rudolfplatz ihr Hempies-Bistro mit veganen Speisen.

Köln – In der Händelstraße 55 riecht es am Donnerstagnachmittag noch nach Farbe statt nach Gebäck. Und hinter der Theke liegt noch Baumaterial, und keine veganen Baguettes und Croissants. Am Samstag, zur Eröffnung, wird aber alles fertig sein: Da ist sich Ronja Hemmersbach ganz sicher. Nach zwei veganen Backmobilen eröffnet die 25-jährige Kölnerin mit „Hempies“ nun ein gleichnamiges veganes Bistro unweit des Rudolfplatzes.

Bistro startet mit To-Go-Verkauf

In dem ehemaligen Friseurgeschäft sind sie und ihre Brüder, die Mitgesellschafter bei „Hempies“ sind, fleißig am werkeln. „Wohnzimmer-Style soll es hier sein“, sagt Hemmersbach. „Sobald wir die Sitzplätze haben, wird es auch einen Mittagstisch geben. Wir probieren erstmal aus und stocken dann auf.“ Das Bistro startet an diesem Samstag mit reinem To-Go-Verkauf.

Das Angebot bleibt dabei ähnlich wie in den Backmobilen von „Hempies“ auch: Belegte Baguettes und Brötchen mit selbstgemachtem Pesto oder veganem Käse , Croissants und Süßwaren mit veganer Schokolade und allem, was das Frühstücksherz begehrt.

Alles zum Thema Rudolfplatz

„Meine Idee ist weiterhin, den Menschen veganes Essen schmackhaft zu machen, ohne irgendjemanden zwanghaft bekehren zu wollen“, so Hemmersbach. Neu im Bistro sind die „CroMis“: Croissants, die mit verschiedenen Füllungen kreiert werden können, zum Beispiel mit Kokosbuttercreme oder weißer Schokolade. Auch warme Tomate-Mozzarella-Paninis wird es geben – wobei der Mozzarella bei „Hempies“ aus Seidentofu besteht. Diese Sandwiches sind bereits auf dem Markt der absolute Renner, wie Hemmersbach sagt.

Ladenlokal in der Innenstadt war Glücksgriff

Nachdem sie vor rund einem Jahr ihr erstes Backmobil am Mediapark eröffnet hat, ist Einiges passiert. Mit einem zweiten Wagen touren Ronja Hemmersbach und ihr Team über die Wochenmärkte in Nippes, Ehrenfeld, Klettenberg und Hürth. 13 Leute hat sie mittlerweile angestellt, bald sollen die ersten in Vollzeit beschäftigt sein. „Das ist natürlich ganz schön viel Verantwortung. Deshalb brauche ich demnächst jemanden, der mich bei einigen organisatorischen Dingen noch mehr unterstützt“, sagt Hemmersbach.

Auf die Gelegenheit, ein eigenes Bistro zu eröffnen, wollte sie trotzdem nicht verzichten. Durch einen Zufall erfuhr sie vom freien Ladenlokal am Rudolfplatz – einer ihrer Brüder hatte Kontakt mit dem Vermieter, weil er nebenan als Dachdecker arbeitete. „Der Vermieter hat sich so gut mit meinem Bruder verstanden und gefragt, ob er nicht jemanden kennt, der gerade einen Laden sucht. Da habe ich gedacht – so viel Glück hat man nicht nochmal“, sagt Hemmersbach und lacht.

Das könnte Sie auch interessieren:

Neue Siebträgermaschine sorgt für guten Kaffee

Seitdem alle nötigen Anträge parat liegen, wird in der Händelstraße Tag und Nacht gewerkelt. „Ich wollte den 5. Februar als Eröffnungstermin unbedingt schaffen. Ich finde, es muss nicht gleich alles perfekt sein. Wir starten und stocken dann nach und nach auf.“

Stolz ist Hemmersbach auf die neue Siebträgermaschine, dank der es im „Hempies“-Bistro jetzt nicht nur Filterkaffee, sondern auch Hafer-Cappuccino und Flat White geben wird. In der Lage unweit des Belgischen Viertels dürfte Hemmersbach für ihre veganen Speisen zudem das richtige Publikum haben. „Ich hoffe aber, dass auch die Laufkundschaft offen ist, die sagt: Hey, ich lebe zwar gar nicht vegan, aber das schmeckt echt gut!“

Mit den vielen Büros rund um den Rudolfplatz seien außerdem viele potenzielle Kunden in der Nähe, die auf der Suche nach einem schnellen Frühstück sein könnten.

An diesem Samstag wird die Einweihung aber erstmal mit Angeboten, frischem Saft, neuen Croissant-Kreationen und dem ganzen Team gefeiert. Bis Ronja Hemmersbach schon wieder an die nächsten Schritte für „Hempies“ denkt.

Hempies, Händelstraße 55, 50674 Köln. Mo-So 8-16 Uhr. www.hempies-vegan.de 

KStA abonnieren