Abo

„Kidical Mass“OB Reker stellt sich der Kritik der Radfahrer

Lesezeit 1 Minute
OB Reker mit Teilnehmern

OB Reker mit Teilnehmern

Köln – Etwa 700 Radfahrer, die meisten davon Kinder, haben am Sonntag bei der „Kidical Mass“ mit einer Rundfahrt für ein fahrradfreundlicheres Köln demonstriert. Zur abschließenden Kundgebung am Rathenauplatz kam auch die Oberbürgermeisterin, die einräumte, dass die Politik den Fahrradfahrern in der Verkehrsplanung bislang zu wenig Beachtung geschenkt habe. „Es ist viel zu lange nichts passiert, und wir haben viel zu spät reagiert“, sagte Henriette Reker.

Sie kündigte an, Gefahrenstellen entschärfen und das Radwegenetz ausbauen zu wollen. Dazu gehörten Pendlerstrecken ins Umland. Reker, die das Radfahren nach eigenem Bekunden erst im Erwachsenenalter erlernt hat, würde sich im Stadtverkehr selbst nicht aufs Rad setzen. „Das ist mir zu gefährlich.“ (ccp)

Das könnte Sie auch interessieren:

KStA abonnieren