Public Viewing, Konzerte, ComedyNationale und internationale Top-Stars kommen 2024 Open Air in den Kölner Tanzbrunnen

Lesezeit 3 Minuten
Menschen jubeln im Tanzbrunnen

Am 11. Mai startet die Saisoneröffnung im Tanzbrunnen. (Archivfoto)

Am 11. Mai startet der Tanzbrunnen in die Open-Air-Saison. Neben der Fußball-EM wartet ein vielseitiges Konzert- und Festivalprogramm auf Köln.

Comedy, nationale und internationale Top-Stars, Festivals und Fußball: Selten habe man ein so gut gefülltes Jahr im Tanzbrunnen gehabt, sagt Kölncongress-Chef Ralf Nüsser. „Open Air ist stärker denn je. Die Leute wollen an die frische Luft“, so Nüsser. Gemeinsam mit Tanzbrunnen-Leiter Till Stolpe und Sportamtsleiter Gregor Timmer hat er das reichhaltige Programm des Tanzbrunnens in Köln-Deutz am Donnerstag vorgestellt. „Mein Herz hüpft“, sagt Stolpe, „weil wir so vielfältig und bunt sind. Wir müssten eigentlich jeden Kölner einmal mitnehmen können.“

Neun Menschen stehen nebeneinander und schauen in die Kamera.

Ralf Nüsser, Till Stolpe, Niklas Böhm von Köbes Underground, Pit Hupperten und Andreas Wegener von den Bläck Fööss, Comedienne Coremy, Alex Vesper, Kai Engel und Gregor Timmer.

Am 11. Mai werden Brings die Saison 2024 eröffnen. „Da freuen wir uns schon drauf“, sagt Keyboarder Kai Engel. Inzwischen sei Corona wie vergessen. Die Band feiert in diesem Jahr außerdem einen Schnapszahl-Geburtstag: Brings werden 33 Jahre alt. Ein Jubiläum feiert auch die Mutterfirma der gastgebenden Kölncongress – die Kölnmesse wird 100 Jahre alt. Zu diesem Anlass wird es bei der Saisoneröffnung eine besondere Überraschung geben, die Ralf Nüsser noch nicht verraten will.

Köln: Fußball, Punkstars NOFX und Rocker von Status Quo im Tanzbrunnen

Am 19. Mai folgt das „Thank You Hip Hop Open Air“-Festival mit internationalen Künstlern wie der Hardcore-Rap-Band Onyx und dem Rapper Snak the Ripper. Nachdem am 25. Mai bei „Malle feiert“ mit Partysängern wie Micky Krause und Kölsch-Acts wie den Paveiern kurzzeitig der Ballermann nach Deutz geholt wird, spielen mit NOFX am 26. Mai echte Punkrock-Legenden auf der Bühne und bringen auf ihrer Abschiedstour nicht nur eine Setlist mit 40 Songs aus 40 Jahren Bandgeschichte mit, sondern ganze sechs Supportbands.

Rockgeschichte haben Status Quo geschrieben – am 10. Juni kommen die Briten gemeinsam mit der Spider Murphy Gang in den Tanzbrunnen. Im Sommer steht außerdem auch am Tanzbrunnen im Zuge der Europameisterschaft der Fußball im Mittelpunkt. Sportamtsleiter Timmer sagt: „Wir wollen den Tanzbrunnen neben dem Heumarkt zu einem Fantreffpunkt für alle machen.“

Neben Public Viewing an deutschen und Kölner Spieltagen soll es daher ein vielfältiges Rahmenprogramm geben, etwa einen kölsch-schottischen Liederabend (13. Juni) und einen deutsch-englischen Comedytreff (24. Juni). Zu allen Programmpunkten ist der Eintritt frei. Es werde zudem eine Fähre eingerichtet, um den Fans das Pendeln zwischen den Locations auf den beiden Rheinseiten zu erleichtern. Till Stolpe ist optimistisch: „Wahrscheinlich feiern wir am 14. Juli hier den EM-Titel“, sagt er.

Alligatoah, Montez, Finch: Rap-Stars im Kölner Tanzbrunnen

Nach der Fußball-Europameisterschaft steht nach dem queeren Comedyabend „Pride! Die Show“ (17. Juli im Theater am Tanzbrunnen) und den Konzerten von Folksängerin Loreena McKennit (18. Juli) und Reggae-Sänger Jan Delay (19. Juli) außerdem wieder das zweitägige Amphi-Festival an. Das Gothic-Event sei jedes Jahr ein freundliches, friedliches und für manch einen skurilles Festival, sagt Stolpe. Zum ersten Mal findet am 10. August in Köln das „Stadt ohne Meer“-Festival statt, das vor allem jungen Indie-Künstlern eine Bühne bieten will. An Familien mit Kindern richtet sich das Vivawest-Festival mit Künstlern wie Pelemele, Leony, Volker Rosin oder Dikka.

Mit Alligatoah (31. Juli), Clueso (2. August), Giovanni Zarella (6. August), Finch (8. und 9. August), Helge Schneider (16. August) und Montez (11. September) stehen im Tanzbrunnen auch in diesem Jahr etliche deutsche Musiker der ersten Riege auf der Bühne. 

Auch lokale Stars kommen: Die Bläck Fööss werden am 17. August bereits zum 48. Mal am Rheinpark spielen; außerdem Köbes Underground am 6. September und die Grüngürtelrosen am 14. September, bevor „Deine Freunde“ die Open-Air-Saison am 15. September schließen. Fööss-Musiker Andreas Wegener freut sich schon auf ein bestimmtes Indoor-Konzert, sagt er: „Ich bin total froh, dass ihr Herbert Pixner herholt.“ Pixner sei ein „Virtuose“.

„Ich hoffe nur, dass die Fööss am 21. November nicht spielen, damit ich zum Konzert kommen kann.“ Die Fööss spielen zunächst noch vom 5. bis 7. April im Tanzbrunnen. 

Tickets für alle Veranstaltungen und das vollständige Programm gibt es unter www.koelncongress.de.

Nachtmodus
KStA abonnieren