„Bulli komplett auf den Kopf gestellt“Täter beschädigen 16 Autos in Köln – ein Betroffener berichtet

Lesezeit 2 Minuten
Ein VW-Bus von der Seite mit offener Tür und eingeschlagener Scheibe.

Eingeschlagene Autoscheiben in der Nähe vom Ebertplatz

Im Kölner Gereons-Viertel hat es seit Mittwoch (17. Mai) mehrere Autoaufbrüche gegeben – ein betroffener Anwohner berichtet.

Seit Mittwoch, 17. Mai, sind im Kölner Gereons-Viertel mehrere Autos aufgebrochen worden – das berichtete am Montag, 22. Mai, zunächst ein Betroffener dem „Kölner Stadt-Anzeiger“. Die Polizei Köln bestätigte am Dienstag (23. Mai) mehrere Aufbrüche in diesem Zeitraum und an diesen Straßen. Details zu den Taten gibt es vonseiten der Polizei bisher jedoch noch nicht.

Köln: Navi geklaut und Scheiben kaputt

Aaron Simon traf es in der Nacht zu Montag, 22. Mai: Unbekannte schlugen Scheiben seines Bullis ein und durchwühlten das Fahrzeug. Der Anwohner betreibt ein Geschäft am Gereonswall und hatte seinen VW-Bus nicht wie sonst im Innenhof, sondern an der Straße geparkt. „Der Täter hat unseren Bulli komplett auf den Kopf gestellt und unter dem Sitz das Navi geklaut für 300 Euro“, so Simon im Gespräch mit dem „Kölner Stadt-Anzeiger“.

Ein VW-Bus mit eingeschlagener Scheibe der Fahrertür.

Am Montagmorgen entdeckte der Anwohner die eingeschlagene Scheibe an seinem VW-Bus.

Simon zählte seit Mittwoch 16 Autos, bei denen ebenfalls Scheiben eingeschlagen worden sind. Direkt hinter seinem Bulli habe in der Nacht zu Montag ein zweiter VW-Bus gestanden, bei dem sogar drei Scheiben eingeschlagen worden seien, berichtet der Kölner Ladenbesitzer.

Alles zum Thema AWB

Kölner Polizei bestätigt aufgebrochene Autos nähe Ebertplatz

„Für mich sieht das nach ein- und demselben Täter aus“, mutmaßt Simon. Am Montagmorgen um 6 Uhr habe er sich wie immer auf den Weg zur Bank gemacht und ein weiteres beschädigtes Auto an der Ritterstraße entdeckt, zwei Autos am Hansaring und einen Pkw mit eingeschlagener Scheibe kurz vor der Sparkasse am Ebertplatz.

Einiges an Glasmüll hätte die AWB schon entfernt, so Simon, teils lägen aber auch noch Scherben neben den Autos. Bei einem Pkw an der Ritterstraße hat der Besitzer oder die Besitzerin die Scheibe mit einer Plane abgeklebt. 

Ein Auto mit abgeklebter Fensterscheibe auf der Fahrerseite.

Ein Anwohner oder eine Anwohnerin hat das Fenster schon mit Plane und Klebeband abgeklebt.

Simon hat Anzeige erstattet – seine Nachbarschaft kenne er nicht so gut, allerdings habe er mitbekommen, dass ein weiterer Nachbar auch mit der Kölner Polizei gesprochen habe. 

Die Polizei bestätigte diverse Autoaufbrüche im betreffenden Zeitraum, konnte aber keine weiteren Details zum Ermittlungsstand nennen. (nh)

KStA abonnieren