„Es war hier wie eine große Familie“Nippeser Gewerbehof weicht Supermarktriesen

Lesezeit 2 Minuten
Der Chef des Getränkemarktes steht an einem Schild, auf dem steht, dass der Laden schließt.

Der Nippeser Getränkemarkt an der Neusser Straße zieht um.

An der Neusser Straße 363 soll sich in den kommenden Jahren einiges tun. Der jetzige kleine Gewerbehof wird abgebrochen.

Noch läuft der Betrieb wie immer im Getränkemarkt Niessen an der Neusser Straße 363, und fast nichts deutet auf den baldigen Abschied hin: Drinnen im Laden läuft der Verkauf; auf dem Hof werden Paletten voller Getränkekisten per Gabelstapler durch die Gegend bewegt. Es herrscht ein Kommen und Gehen. Einzig das große Transparent vor der Hofeinfahrt bestätigt die Gewissheit: Ab 15. Juni zieht der Betrieb nach Bilderstöckchen ins Gewerbegebiet, an die Robert-Perthel-Straße 51.

Gewerbehof in Nippes wird abgebrochen

Denn der kleine Gewerbehof, auf dem sich unter anderem auch eine Autosattlerei und Polsterei sowie eine Wäscherei befinden, wird abgebrochen: Dort plant der Discounter Lidl den Bau seiner ersten Nippeser Filiale; dabei sollen auf dem Grundstück auch 28 Wohnungen entstehen.

Inhaber Yasin Koc, der den seit 36 Jahren bestehenden Laden seit knapp sieben Jahren führt, vermisst Nippes schon jetzt. „Es war hier wie eine große Familie“, resümiert er. Über die Jahre habe er viele Stammkunden kennengelernt; den Nippeser Ortskern zu verlassen, fiele ihm schwer.

Das wird aus den Betrieben, die den Hof räumen müssen

„Wir waren der letzte klassische Getränkemarkt in Nippes, außer Getränken konnte man sich bei uns auch Bierzeltgarnituren und Party-Zubehör ausleihen.“ Wenn er gekonnt hätte, wäre er gerne geblieben und hätte das Areal auch gekauft – aber beim Preis hätte man natürlich nicht mithalten können.

Im Jahr 2020 hatte bereits der Getränkemarkt Appelmann am Merheimer Platz seine Tore geschlossen, seitdem war Niessen der einzig verbliebene Betrieb. Der Polstereibetrieb hat eine neue Bleibe innerhalb von Nippes gefunden, die Wäscherei stellt ihren Betrieb dagegen ein.

Ein kleiner Trost ist für Koc die Übernahme von „Schneiders Getränkemarkt“ in Bilderstöckchen, sodass der Betrieb weitergehen kann – wenngleich in einer komplett anderen Umgebung mit neuem Ambiente. „Die Leute können auch weiterhin Getränke bei uns bestellen, die wir mit zwei eigenen Fahrzeugen ausliefern.“

Nachtmodus
KStA abonnieren