Abo

Diese Idee kann Leben rettenSeniorenvertretung Nippes bietet Notfalldose kostenlos an

Lesezeit 2 Minuten
Neuer Inhalt

Die Notfalldose soll im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Weidenpesch/Nippes – Eine nützliche Idee, die möglicherweise lebensrettend sein kann, hat die Seniorenvertretung Nippes in ihrer Bezirksarbeit aufgegriffen: Die „Notfalldose“, gefüllt mit Informationen für Einsatzkräfte oder Sanitäter, ist ab sofort kostenlos im Büro der Seniorenvertretung erhältlich.

Auf der Sitzung der Bezirksvertretung Nippes stellte Seniorensprecher Burkhard Pfingsthorn das Prinzip der Notfalldose kurz vor. „Im Ernstfall sollen Sanitäter schnellstmöglich über die individuelle Situation informiert werden, die bei einem Patienten vorliegt. Die Notfalldose enthält alle Informationen, die für sie nötig sind.“

In der kleinen Dose enthalten ist ein Notfall-Blatt mit Angaben etwa zu Krankheiten, Allergien und Unverträglichkeiten sowie die Ansprechpartner, die es zu kontaktieren gilt. Optional kann man Angaben machen zur Organspende-Bereitschaft, dem Vorhandensein einer Patientenverfügung oder dem Aufbewahrungsort von Medikamenten.

Alles zum Thema Neusser Straße (Köln)

Aufbewahrt werden soll die Notfalldose in der Kühlschranktür – dies ist aus Gründen der Vereinheitlichung so gewählt, damit Einsatzkräfte gezielt dort nachschauen können; denn ein Kühlschrank dürfte zudem in praktisch jedem Haushalt stehen.

Zwei ebenfalls in der Dose enthaltene Aufkleber, für die Innenseite der Wohnungstür, sollen Rettungskräfte auf das Vorhandensein eines solchen Sets hinweisen. Dank der Kooperation mit der AOK kann die Seniorenvertretung die Notfalldosen gratis zur Verfügung stellen.

Ihr Büro, Zimmer 210 im Bezirksrathaus, Neusser Straße 450, ist jeden zweiten Donnerstag im Monat von 10 bis 11.30 Uhr besetzt. Telefonisch erreichbar ist die Seniorenvertretung unter 221-95499. (bes)

KStA abonnieren