Abo

Prothese für ElefantenDank Kölner Spenden kann Namal wieder laufen

Lesezeit 1 Minute
Elefant mit neuer Prothese

Dank der Hilfsbereitschaft der Kölner hat Elefant Namal jetzt endlich wieder eine passende Prothese.

Köln/Udawalawe – Dank finanzieller Unterstützung von zahlreichen Kölnern hat der Elefant Namal in der Waisenstation in Udawalawe, Sri Lanka, zwei neue Prothesen für einen amputierten Hinterlauf erhalten und kann wieder laufen.

Theo Pagel, Direktor des Kölner Zoos, hat das Tier kürzlich zusammen mit Tierärztin Sandra Langer und Pfleger Brian Batstone  besucht und die Anpassung der gepolsterten Gehhilfe an den Stumpf des Jungbullen begleitet.

„Es hat auf Anhieb  alles reibungslos geklappt – und es war schön zu sehen, dass Namal seine Bewegungsfreiheit zurückerlangt hat“, sagt Pagel dem „Kölner Stadt-Anzeiger“. Der  Zoo Köln hatte im Mai um Spenden gebeten und bedankt sich im Namen Namals für die Hilfsbereitschaft der Kölner.

Alles zum Thema Kölner Zoo

Der Tierpark betreut das Tier in der Station in Sri Lanka, seit Jahren, es war im Alter von neun Monaten gefunden worden, nachdem es in eine Schlingenfalle  getreten war. Der Hinterlauf Namals musste abgenommen werden, damit das Tier überleben  konnte.

Jetzt ist der Bulle sechs Jahre alt,  seine vorherige Prothese  ist inzwischen zu klein für ihn geworden.  Insgesamt kamen mehr als 12 000 Euro für die Aktion zusammen, allein die Maschinenbaufirma Kitz spendete dem Zoo zufolge 8000 Euro. So konnte sogar noch  eine Ersatzprothese angefertigt werden.

KStA abonnieren