ESC 2023„Unser Lied für Liverpool“ – Alle Infos zum ESC-Vorentscheid

Lesezeit 5 Minuten
Boss Hoss und Ilse Delange

Treten beim deutschen Vorentscheid auf: die deutschen Country-Stars The BossHoss und ESC-Veteranin Ilse DeLange aus den Niederlanden.

Alle Teilnehmer für den ESC-Vorentscheid stehen fest. Am Freitag, dem 3. März, findet er in Köln statt. Hier gibt es alle Infos.

Am 3. März wird ermittelt, wer im Mai für Deutschland beim Eurovision Song Contest (ESC) in Liverpool antritt. Die Show „Eurovision Song Contest 2023 - Unser Lied für Liverpool“ wird von Barbara Schöneberger moderiert und findet diesmal in den MMC Studios in Köln-Ossendorf statt.

Die Show aus Köln wird ab 22.20 Uhr live im Ersten, auf ONE und in der Deutschen Welle sowie als Livestream auf eurovision.de und in der ARD Mediathek übertragen. Bereits ab 21.20 Uhr ist eine Sonderausgabe von „Alles Eurovision“ auf eurovision.de und in der ARD Mediathek zu sehen. In diesem Warm-up zu „Unser Lied für Liverpool“ sprechen Alina und Stefan unter anderem mit Moderatorin Barbara Schöneberger, Malik Harris und Florian Silbereisen.

Für den deutschen ESC-Vorentscheid hat eine Jury nun acht Teilnehmer sicher gesetzt. Ein neunter Platz wurde am 4. Februar über eine Abstimmung im Video-Netzwerk TikTok vergeben

Alles zum Thema Eurovision Song Contest

Eurovision 2023 Vorentscheid: Diese 8 Acts starten in folgender Reihenfolge

  1. 1: Trong, in Bad Kissingen aufgewachsen („Dare To Be Different“)
  2. 2: René Miller aus Stuttgart („Concrete Heart“)
  3. 3: Anica Russo aus Berlin („Once Upon A Dream“)
  4. 4: Lonely Spring aus Passau („Misfit“)
  5. 5: Will Church aus Berlin („Hold on“)
  6. 6: Patty Gurdy aus Düsseldorf („Melodies Of Hope“)
  7. 7: Ikke Hüftgold („Lied mit gutem Text“)
  8. 8: Frida Gold aus dem Raum Bochum („Alle Frauen In Mir Sind Müde“) (ABSAGE wegen Krankheit)
  9. 9: Lord Of The Lost aus Hamburg („Blood & Glitter“)

ESC-Vorentscheid: Alle Teilnehmer im Schnelldurchlauf

ESC 2023 Vorentscheid: Diese Stargäste sind dabei

Nachdem alle Acts ihre Auftritte absolviert haben, wird das Country-Rock-Duo The BossHoss ihre aktuelle Single „You“ präsentieren, die sie zusammen mit der niederländischen Sängerin Ilse DeLange aufgenommen haben. Es ist bereits die zweite Zusammenarbeit des Duos mit DeLange, die 2014 als Sängerin von The Common Linnets mit dem Song „Calm After the Storm“ den zweiten Platz hinter Conchita Wurst beim Eurovision Song Contest belegte.

Ilse DeLange wird auch mit Barbara Schöneberger auf der Couch plaudern. Zu Gast sind außerdem der Sänger Malik Harris, der Deutschland im vergangenen Jahr mit „Rockstars“ beim ESC in Turin vertrat, der bekennende ESC-Fan und Entertainer Riccardo Simonetti sowie Schlagerstar und Moderator Florian Silbereisen, der 2017 in der deutschen Vorentscheid-Jury saß.

Nach Kritik am ESC überraschend viele positive Reaktionen

Im Vorfeld hatte es die Kritik am deutschen Vorentscheid gegeben, dass die Kandidaten vor allem nach Radiotauglichkeit, aber nicht nach ihrer Bühnenpräsenz ausgewählt wurden. Malik Harris schnitt zwar enttäuschend in Turin ab (letzter Platz!), sein Lied wurde aber ein Radioerfolg.

Die Reaktionen bei Facebook und Twitter fielen nach der Bekanntgabe überraschend positiv aus. „Da sind ja das erste Mal seit Jahren wieder sehr gute Songs dabei. Wie konnte das denn passieren?“, fragt ein User auf Facebook. „Tolle Auswahl! Gute Arbeit, NDR Bin sehr zufrieden“, schreibt ein anderer.

Vorentscheid ESC 2023: Patty Gurdy und Lord of the Lost stehen hoch im Kurs

Chris „The Lord“ Harms, Leadsänger von Lord of the Lost.

Chris „The Lord“ Harms, Leadsänger von Lord of the Lost, die beim Vorentscheid zum Eurovision Song Contest 2023 zu den Favoriten bei den Fans gehören.

Besonders die Fans von Patty Gurdy und Lord of the Lost sind begeistert: „Wenn nicht Patty Gurdy oder Lord Of The Lost geschickt werden, ist dieses Mal aber nicht der NDR schuld“, schreibt eine Userin, während eine andere meint: „Vielleicht dieses Jahr mal mutig sein und Lord Of The Lost nach Liverpool schicken? Sie bringen live unglaublich viel Energie rüber, sind im Gegensatz zu den Vertretern der Vorjahre ordentlich laut.“

ESC 2023: Alle Teilnehmer am Vorentscheid in der Übersicht

Zu den bekanntesten Künstlern des Vorentscheids gehörten zunächst Frida Gold. Doch kurz vor dem Vorentscheid sagten Frida Gold krankheitsbedingt ab.

Will Church ist Singer/Songwriter aus Berlin, erläuterte der Sender. „Mit der Power-Ballade „Hold on“ sendet er ein Zeichen an alle, die unter dem gesellschaftlichen Erfolgsdruck einzubrechen drohen.“

Die Düsseldorferin Patty Gurdy spielt das Folk-Instrument Drehleier. „Mit ihrem Song ‚Melodies of Hope‘ über Zuversicht und Zusammenhalt in schweren Zeiten möchte sie jetzt beim ESC das Publikum berühren.“

In Vietnam ist Trong bereits ein Pop-Star. Aufgewachsen ist er im bayerischen Bad Kissingen. „Sein Nu Disco-Song ‚Dare To Be Different‘ handelt vom Selbstbewusstsein, zu sich selbst zu stehen.“

Lord Of The Lost ist eine 2009 gegründete, fünfköpfige Band aus Hamburg St. Pauli. Nach dem Erfolg ihres 2021 veröffentlichten Albums ‚Judas‘, treten Lord Of The Lost mit dem Titelsong ihres neuen Studioalbums „Blood & Glitter“ zum ESC-Vorentscheid an.

René Miller kommt aus Stuttgart und lebt in Berlin und London. „Sein ESC-Beitrag „Concrete Heart“ ist eine Pop-Hymne mit emotionaler Kraft, die von einer toxischen Beziehung erzählt.“ Inspiriert ist er laut NDR von Popgrößen wie Ed Sheeran, Charlie Puth oder Lauv.

Die 22-jährige Anica Russo ist Singer/Songwriterin aus Berlin. „Ihr ESC-Beitrag „Once Upon A Dream“ - eine von Kirchenmusik inspirierte Dark-Pop-Ballade - erzählt die inspirierende Geschichte von jemandem, der mit Herausforderungen und Rückschlägen konfrontiert ist, aber dennoch seine Träume weiterverfolgt und stets an sie glaubt.“

Lonely Spring, das sind die Zwillingsbrüder Julian und Simon Fuchs (25) sowie Manuel Schrottenbaum (26) und Matthias Angerer (29) aus Passau. „Beim ESC wollen sie mit dem Pop-Punk-Song „Misfit“ überzeugen. In dem dreht es sich um das Gefühl, ein gesellschaftlicher Außenseiter zu sein und als „anders“, vielleicht sogar als „Loser“ oder „komisch“, betitelt zu werden.“

Ikke Hüftgold ist als Partyschlager eine feste Größe am Ballermann auf Mallorca und als Produzent des Skandallieds „Leyla“ berühmt-berüchtigt. „Weiß nicht, ob Ikke Hüftgold beim Eurovision Song Contest das Beste oder das Schlimmste wäre, was passieren könnte“, reagierte ein User auf Twitter.

Planschemalöör scheidet in Vorauswahl aus

Nicht zu den Kandidaten gehört die Kölner Band Planschemalöör mit ihrem Lied „30.000 Meilen“, die noch im November 2022 mit dem „Kölner Stadt-Anzeiger“ über ihre Bewerbung gesprochen hatte. Damit schaffte es die Gruppe auch im zweiten Anlauf nicht, beim ESC-Vorentscheid mit kölscher Musik teilzunehmen. Die Band nahm das Ausscheiden mit Humor und postete ein Video auf Instagram.

TikTok-Voting: Ballermann-Star Ikke Hüftgold setzte sich unter anderem gegen Leslie Clio durch

Mit einem nicht ganz ernst gemeinten Schlagerlied hat der Ballermann-Musiker Ikke Hüftgold das Rennen um das letzte Ticket für den Eurovision Song Contest-Vorentscheid für sich entschieden. Mit 52 Prozent der Stimmen hat die TikTok-Community deutlich für den 46-Jährigen und seinen ESC-Beitrag „Lied mit gutem Text“ abgestimmt. Der Produzent des Skandallieds „Layla“ gehört damit zu den neun Musik-Acts, die für Deutschland zum ESC nach Liverpool fahren wollen.

Playlist: Alle Songs vom ESC-Vorentscheid „Unser Song für Liverpool“ + TikTok-Vorauswahl

Nachtmodus
KStA abonnieren