Theater, Tanz, Musik, PodcastAuf diese Kultur-Highlights in Köln können Sie sich im Herbst freuen

Lesezeit 9 Minuten
Macht im September Halt in Köln: US-Rapper Snoop Dogg.

Macht im September Halt in Köln: US-Rapper Snoop Dogg.

Wo Sie in den kommenden Wochen eine Dosis Kultur in Köln und der Region erwartet – eine Auswahl an Theater, Musik, Tanz und ganz viel dazwischen.

Der Sommer 2023 war erst sehr heiß und dann nass und windig. Für viele Kölnerinnen und Kölner gehörte die Regenjacke zur Standard-Ausstattung bei Veranstaltungen unter freiem Himmel. Es bleibt allerdings noch die Hoffnung auf einen goldenen Herbst. Zahlreiche Musik-, Theater- und Tanzveranstaltungen stehen in Köln und der Region auf dem Programm und so besteht noch die Chance auf eine tolle spätsommerliche Unternehmung in der Stadt oder Umgebung. Eine Auswahl an Open-Air- und Indoor-Events:

Himmel und Kölle – das Köln-Musical, ab dem 2. September

Das Comedy-Musical „Himmel und Kölle“ kehrt nach dem riesigen Erfolg in den vergangenen beiden Jahren zurück auf Volksbühne am Rudolfplatz. Ab dem 2. September ist das kölsche Musical erneut zu sehen. Die mehrfach ausgezeichnete Inszenierung begeisterte zahlreiche Zuschauer und wurde zu „Kölns Kulturereignis des Jahres 2021“ gekürt. So bezeichnete Rapper Eko Fresh die Vorführung als „mega Show“ und für Kabarettist Jürgen Becker ist klar: „Das muss jeder Kölner gesehen haben!“ Der hochkarätig besetzte Cast mit deutschen Musical-Stars präsentiert erneut die Reise des Jung-Pfarrers Elmar, der aus der ländlichen Provinz nach Köln versetzt wird und in einer wilden Nacht in der Domstadt an die Grenzen seines Glaubens stößt.

Himmel und Kölle, ab dem 2. September, Volksbühne am Rudolfplatz, Tickets gibt es ab 24,90 Euro.

Alles zum Thema Kölner Philharmonie

Hear & Now – Podcast Festival, 2. und 3. September

Die Eventlocation Halle Tor 2 im Kölner Westen ist in diesem Jahr Veranstaltungsort für die erste Ausgabe des Podcast-Festivals „Hear&Now“. Mehr als 20 Podcasts präsentieren rund 30 Stunden Live-Programm auf insgesamt vier Bühnen. Die Veranstalter erwarten mehr als 10 000 Besucherinnen und Besucher. Neben Live-Podcasts wird es ein Musikprogramm, einen großen Außenbereich, eine Chill-Out-Area und Drink- und Food-Stände geben. Mit dabei sind unter anderem die Podcasts „Mama Lauda“, „Mord auf Ex“, „Proseccolaune“, „Couple Of“, „Beste Freundinnen“, „Niemand muss ein Promi sein“, „Darwin Gefällt Das“, „Busenfreundin“ und viele mehr.

Hear & Now – Das Podcast Festival, 2. und 3. September, Halle Tor 2, Einzeltickets kosten 30 Euro, Kombitickets für zwei Shows kosten 55 Euro und ein Festivalticket für drei Shows kostet 75 Euro.

4. Kölner Bücherfest, 3. September

Anfang September findet zum vierten Mal das Kölner Bücherfest in der Südstadt statt. An diesem Wochenende steht erneut die Begegnung mit dem Buch im Vordergrund. Nachdem die Veranstaltung im vergangenen Jahr noch in den Kunsträumen der Michael-Horbach-Stiftung stattgefunden hat, laden die Veranstalter bei der diesjährigen Ausgabe in das Alte Pfandhaus am Kartäuserwall. Kölner Verlage und Buchhandlungen präsentieren ihr vielfältiges Sortiment und bieten abwechslungsreiche Lesungen für Groß und Klein. Unter anderem mit dabei sind die Verlage Kupido, Böhlau, Baumhaus und Greven. Lesen werden zum Beispiel Karl-Heinz Göttert, Marco Pagano, Katrin Pokahr und Steven Uhly. Auch der Kunstsalon Köln und der Mülheimer Literaturclub werden dabei sein.

4. Kölner Bücherfest, 3. September, Altes Pfandhaus, Kartäuserwall 20, der Eintritt ist kostenlos.

Offene Ateliers in Köln, 8. bis 24. September 

Köln hat zahlreiche Ateliers im gesamten Stadtgebiet. Wer einmal einen Blick hinter die Kulissen werfen möchte, um zu sehen, wie und woran Kölner Kunstschaffende zurzeit arbeiten, hat im September die Möglichkeit dazu. Denn dann steht ein Wochenende im Zeichen des offenen Ateliers und ermöglicht den Austausch mit den Künstlerinnen und Künstlern. Die Veranstaltung ist auf insgesamt drei Termine aufgeteilt. Den Start machen die linksrheinischen Ateliers vom 8. bis zum 10. September. Eine Woche später folgen die Ateliers im rechtsrheinischen Köln, bevor am Wochenende vom 22. bis zum 24. September die Ateliers im nördlichen Stadtgebiet ihre Türen öffnen. Auch Kunstschaffende aus angrenzenden Gemeinden sind dabei. So nehmen zum Beispiel auch Ateliers in Brauweiler oder Rösrath teil.

Offene Ateliers Köln 2023, 8. bis 10. September linksrheinisch, 15. bis 17. September rechtsrheinisch, 22. bis 24. September im Norden Kölns.

Tag des offenen Denkmals, 10. September

Bereits seit 1993 findet, unter Koordination der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, immer am zweiten Sonntag im September der Tag des offenen Denkmals statt. Gastgeberstadt ist in diesem Jahr Münster. Auch Köln beteiligt sich seit jeher an dem wohl größten Kulturevent Deutschlands. Viele Denkmäler sind im Alltag nicht öffentlich zugänglich. Am 10. September dieses Jahres haben Besucherinnen und Besucher dann aber die Möglichkeit, unter Führung, sämtliche Denkmäler der Stadt Köln und in ganz Nordrhein-Westfalen zu besuchen. Mehr als 500 Veranstaltungen an mehr als 150 Orten wird es in Köln geben. Gezeigt werden unter anderem öffentliche Bauwerke, versteckte Kleindenkmäler, Siedlungen und privater Wohnungsbau, Industriearchitektur und Grünanlagen.

Tag des offenen Denkmals, 10. September, der Eintritt ist grundsätzlich kostenlos, allerdings besteht bei gewissen Veranstaltungen wegen des großen Andrangs eine Anmeldepflicht, auch Veranstaltungen, die sich für Kinder eignen, sind bei der Stadt gekennzeichnet.

lit.Cologne Spezial mit David Sedaris, 12. September

Im Rahmen der beiden Neuerscheinungen „Bitte Lächeln!“ und „Kleine Happen“ Ende August im Blessing Verlag kommt der US-amerikanische Autor David Sedaris am 12. September nach Köln. Organisiert wird der Abend als lit.Cologne Spezial in der Kulturkirche in Nippes. Begleitet wird Sedaris von Ruhrgebiets-Auto Frank Goosen. In dem neuen Werk „Bitte Lächeln!“ geht es unter anderem um die Zeit der Corona-Pandemie und des Lockdowns. Sedaris erlebt am Ende dieser Zeit ein gespaltenes Amerika, das in unterschiedlichen Lagern in Graffiti-Sprüchen Stellung bezieht: Eat the Rich, Trump 2024 oder Black Lives Matter. In der Neuerscheinung „Kleine Happen“ verfasst der amerikanische Autor sein Kult gewordenen Aufzeichnungen von alltäglichen Beobachtungen.

lit.Cologne Spezial mit David Sedaris, 12. September, weitere Informationen folgen.

Poddifest in der Wohngemeinschaft, 14. bis 17. September

Köln bekommt ein neues Podcast-Event: das Poddifest. Vom 14. bis zum 17. September finden in der Wohngemeinschaft Live-Podcastshows statt. Dabei sein werden unter anderem der True-Crime-Podcast „Tell Me Mord“, das Comedy-Trio „Das Kek Versteck“, „Duschbier“ und „Wine Wednesday“. Den Abschluss am Samstagabend bilden Lena Kupke und Tim Löhrs mit ihrem gemeinsamen Podcast „Stoßlüften“. Gastgeber ist die Wohngemeinschaft in der Kölner Innenstadt. Die Studentenkneipe hat inzwischen Kult-Status und bietet seit vielen Jahren Theater, Lesungen und Chor-Konzerte. Nun finden auch bekannte Podcast-Formate ihre Heimat in der Szene-Bar.

Poddifest, 14. bis 17. September, Wohngemeinschaft, das Programm startet am Donnerstag um 18.30 Uhr, Karten gibt es für 17 Euro pro Veranstaltung.

Snoop Dogg in der Lanxess Arena, 21. September

Er gehört zu den wohl bekanntesten Rappern dieses Planeten: Snoop Dogg. Rund 12 Jahre nach seinem letzten großen Konzert in Köln, macht der US-Superstar in diesem Herbst endlich wieder Halt in Köln. Am 21. September tritt die lebende Hip-Hop-Legende, die mit bürgerlichen Namen Calvin Cordozar Broadus Jr. heißt, zum exklusiven Deutschland-Konzert in der Lanxess Arena auf. Fans des Rappers dürfen sich auf zahlreiche Hits aus seinen mittlerweile 19 veröffentlichten Studioalben freuen. Bei seinen letzten Konzerten präsentierte er unter anderem Hits wie „Young, Wild & Free“ oder „Beautiful“. Auch Klassiker seines legendären, millionenfach verkauften Albums „Doggystyle“ standen auf dem Programm.

Snoop Dogg, 21. September, Lanxess Arena, Beginn 20 Uhr, Karten gibt es ab 69 Euro.

Multiphonics Festival, vom 26. September bis zum 1. Oktober

Fans von World- und Jazz-Musik werden in diesem Herbst ebenfalls auf ihre Kosten kommen. Das 10. Multiphonics Festival findet vom 26. September bis zum ersten Oktober in Köln, Wuppertal und Düsseldorf statt. Rund 22 Veranstaltungen stehen auf dem Programm. Mit dabei sind in diesem Jahr unter anderem Dhafer Youssef, Simin Tander und Beyond the Roots, Maria Portugal, Daniel Erdmann, Michel Godard, Naissam Jalal sowie Paul Heller mit Fay Claassen, David Linx und Grammy-Gewinner Magnus Lindgren. Bereits seit 2013 hat sich das Multiphonics Festival als internationales Jazz- und Worldmusicfestival in Nordrhein-Westfalen etabliert. Im Mittelpunkt des Festivals steht die Herausforderung, die vielfältigen Möglichkeiten der Klarinettenfamilie und anderer Holzblasinstrumente auszureizen.

Multiphonics Festival, 26. September bis 1. Oktober, den Festival-Pass gibt es für 45 Euro ermäßigt und 75 Euro Vollzahler.

Euroblast Festival, 29. September bis 1. Oktober

Das Progressive-Metal-Rock-Festival Euroblast entert in diesem Jahr wieder die Kölner Essigfabrik. Vom 29. September bis zum ersten Oktober findet das Festival statt und präsentiert drei Tage lang modernen Metal-Sound. In den vergangenen 14 Jahren ging das Festival 16 Mal über die Bühne, auf der mehr als 350 Bands gespielt haben. Das Credo der Veranstalter lautet: Prog, Tech, Death, Post oder einfach Musik: Hauptsache virtuos, experimentell und Horizont-sprengend. Wer dabei sein möchte, kann zwischen einem Ticket für alle drei Tage, einem Special-Ticket samt Übernachtung oder Tageskarten wählen. Mit dabei sind unter anderem die Bands The Ocean, This Will Destroy You, Leprous, The Hirsch Effect, Voyager und Einar Solberg.

Euroblast Festival, 26. September bis 1. Oktober, Essigfabrik, Festivalticket für alle drei Tage kostet 129 Euro, mit Übernachtung liegt der Preis bei 264 Euro. Wer nur am Freitag, Samstag oder Sonntag dabei sein möchte, zahlt 49 Euro.

Flying Steps, 1. Oktober

Bereits seit 30 Jahren besteht die internationale Tanzgruppe Flying Steps. Mit ihrer einzigartigen Mischung aus Varieté und Streetdance fegt die Community über die Bühnen und verbindet dabei die Stile des Breakdance, Hip-Hop, Klassik und Pop. Nach dem Erfolg des Programms Flying Bach, mit dem die Combo mehr als eine Million Zuschauer in 50 Ländern begeisterte, bringt das Tanzshow-Ensemble nun mit Flying Steps eine neue, moderne Show auf die Bühne der Kölner Philharmonie. Die Geschichte von Hänsel und Gretel wird neu aufgelegt und in die heutige Zeit getragen. So sind die Protagonisten zum Beispiel auf TikTok und Instagram unterwegs. Das Stück bildet somit eine getanzte Medienkritik unter den Bedingungen von Social Media und begeistert mit akrobatischen Einlagen.

Flying Steps, 1. Oktober, Philharmonie, 20 Uhr, Karten gibt es ab 47,50 Euro.

lit.Cologne Herbst Spezial, 16. bis 22. Oktober

Die Veranstalter des renommierten Literatur-Festivals lit.Cologne laden vom 16. bis zum 22. Oktober erneut zu einer Sonderausgabe. In abgespeckter Version sollen beim Herbst-Spezial Lesungen, Buchvorstellungen und Autorengespräche die Wartezeit bis zur nächsten Ausgabe der lit.Cologne im März 2024 verkürzen. Das Programm für die Veranstaltungen rund um das Herbst-Spezial wird am 24. August bekannt gegeben. Dann startet auch der Vorverkauf.

lit.Cologne Herbst Spezial, 16. bis 22. Oktober, Programm und Kartenvorverkauf ab dem 24. August.

Film Festival Cologne, 19. bis 26. Oktober

Das Film Festival Cologne findet in diesem Jahr vom 19. bis zum 26. Oktober unter dem Motto „Schon jetzt sehen, was morgen wichtig ist!“ statt und widmet sich wieder den weltweit wichtigsten Trends und herausragenden Arbeiten audiovisuellen Erzählens. Die Veranstalter verstehen sich als Digitalmagazin für Bewegtbild und Popkultur und schauen mit einem offenen Blick auf die Vielfalt medialer Erscheinungen. Im Rahmen des Festivals im Filmpalast in der Kölner Innenstadt werden auch erneut mehrere Preise verliehen.

Die Stadt Köln und die Medienstiftung NRW küren zum Beispiel die Gewinnerin oder den Gewinner des Kölner Filmpreises. Im vergangenen Jahr ging der mit 25 000 Euro dotierte Preis an den französischen Filmemacher Michel Hazanavicius.

Film Festival Cologne, 19. bis 26. Oktober, Filmpalast, Tickets gibt es noch bis zum 15. August zum Early-Bird-Preis von 30 Euro.

3. Litfest homochrom, 28. und 29. Oktober

Ende Oktober findet zum dritten Mal das „Litfest homochrom“, das größte Festival für queere Literatur im deutschsprachigen Raum, in Köln statt. Veranstaltungsort ist in diesem Jahr das Literaturhaus Köln. Zum Programm gehören Lesungen, moderierte Gespräche, Lesekreise, ein Poetry-Slam und weitere Überraschungs-Aktionen. Veranstalter ist der gemeinnützige Verein „homochrom“, der sich der Förderung von queerer Kunst und Kultur verschrieben hat. Unterstützt wird die Veranstaltung darüber hinaus durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen.

3. Litfest homochrom, 28. und 29. Oktober, Literaturhaus Köln, weitere Informationen zum Programm und den Tickets folgen.

KStA abonnieren