Weiterer Schock für die RoyalsHerzogin Sarah Ferguson erhält traurige Diagnose – „Fergie“ will kämpfen

Lesezeit 2 Minuten
Herzogin Sarah Ferguson bei einem Termin bei den Vereinten Nationen 2010.

Herzogin Sarah Ferguson bei einem Termin bei den Vereinten Nationen 2010.(Archivbild)

Erst im Sommer hatte „Fergie“ die Diagnose Brustkrebs erhalten. Nun gibt es für die Herzogin von York eine neue Hiobsbotschaft.

Bei der Ex-Frau des britischen Prinzen Andrew, Sarah „Fergie“ Ferguson (64), ist erneut Krebs diagnostiziert worden. Nachdem bei der Herzogin von York im Sommer eine frühe Form von Brustkrebs festgestellt worden war, sei nun Hautkrebs diagnostiziert worden, teilte ihr Sprecher der britischen Nachrichtenagentur PA und anderen Medien mit.

Sarah Ferguson: „Fergie“ soll erschüttert sein

Als sie sich nach ihrer Mastektomie (Entfernung des Brustgewebes) einer rekonstruktiven Operation unterzog, ließ ihr Hautarzt mehrere Muttermale entfernen und untersuchen. „Eines davon wurde als krebsartig diagnostiziert“, hieß es in der Stellungnahme.

Sarah Ferguson im März 2023.

Sarah Ferguson im März 2023. (Archivbild)

Sie unterzieht sich weiteren Untersuchungen, um sicherzugehen, dass die Krankheit im Frühstadium erkannt wurde. „Natürlich ist eine erneute Diagnose so kurz nach einer Brustkrebsbehandlung erschütternd, aber die Herzogin bleibt optimistisch.“

Sie wolle dem ganzen medizinischen Team danken, vor allem ihrem Hautarzt, dessen Wachsamkeit dafür gesorgt habe, dass die Krankheit erkannt worden sei, hieß es in der Stellungnahme, aus der PA und andere Medien zitierten. Sie glaube, dass ihre Erfahrung deutlich mache, wie wichtig es sei, Größe, Form, Farbe und Beschaffenheit sowie das Auftreten neuer Muttermale zu überprüfen.

Auf Instagram meldete sich Ferguson mit einem neuen Bild bei ihren rund 700.000 Followern: „Ich habe mir eine Auszeit genommen, weil bei mir ein malignes Melanom, eine Form von Hautkrebs, diagnostiziert wurde, [...] Dank der großen Wachsamkeit meines Hautarztes wurde das Melanom rechtzeitig entdeckt“, teilt die Herzogin mit. Genesungswünsche und Gebete kamen unter anderem von ihrer Freundin, dem Supermodel Naomi Campbell.

Von Prinzessin Kate bis König Charles: Mehrere Krankheitsfälle bei den Royals

Innerhalb weniger Tage ist dies bereits die dritte Krankheitsmeldung aus dem Königshaus. Letzte Woche wurde bekannt, dass Prinzessin Kate wegen einer Unterleibsoperation länger ausfällt. König Charles III. soll wegen einer vergrößerten Prostata im Krankenhaus behandelt werden.

Sarah Ferguson nahm zu Weihnachten überraschend am gemeinsamen Gottesdienst der königlichen Familie auf dem ostenglischen Landsitz Sandringham teil.

Sarah Ferguson nahm zu Weihnachten überraschend am gemeinsamen Gottesdienst der königlichen Familie auf dem ostenglischen Landsitz Sandringham teil. (Archivbild vom Dezember 2023)

Zuletzt ging es auch familiär wieder aufwärts für Ferguson, die mit Charles' Bruder Andrew verheiratet war und weiterhin eng mit ihm befreundet ist. Zu Weihnachten nahm sie überraschend am gemeinsamen Gottesdienst der königlichen Familie auf dem ostenglischen Landsitz Sandringham teil. Sage und schreibe 32 Jahre war sie aus dem royalen Kreis ausgeschlossen.

Die Herzogin von York sei wieder aufgenommen, schrieb die renommierte Zeitung „Times“. Und das Boulevardblatt „Sun“ titelte: „Alles FERgeben.“ Ihr Auftritt im grünen Mantel sei ein Zeichen des guten Willens von König Charles III., ihrem Ex-Schwager, sagte Royals-Experte Phil Dampier. (mit dpa)

Nachtmodus
KStA abonnieren