Bergischer Schnellbus über die A1Neue Direktverbindung von Burscheid nach Wiesdorf

Lesezeit 3 Minuten
Schnellbus Leverkusen-Wermelskirchen beim Halt in Bergisch Neukirchen

Parallel zur neuen Schnellbuslinie über die A1 wird auch die Linie SB24 Leverkusen-Wermelskirchen eine Taktverdichtung im Fahrplan erfahren.

Von August 2023 an wird die Schnellbusverbindung zwischen Burscheid-Hilgen und Leverkusen-Wiesdorf verbessert.

Einige Zeit der Verhandlungen hat es erfordert, nun haben sich die Stadt Leverkusen und der Rheinisch-Bergische Kreis geeinigt: Vom kommenden Sommer an soll eine zusätzliche Buslinie als Bergischer Schnellbus X24 über die A1 fahren, Leverkusen-Wiesdorf, Burscheid und Wermelskirchen schneller miteinander verbinden und am Bahnhof Leverkusen-Mitte einen raschen Umstieg auf den Schienenverkehr ermöglichen. Parallel dazu soll das Angebot auf der Schnellbuslinie SB24 verbessert werden.

Die entsprechende Fortschreibung des Leverkusener Nahverkehrsplanes soll der Stadtrat nach Vorberatung in den Fachgremien in seiner Sitzung am 13. Februar beschließen. In diesem Jahr wird Leverkusen 115.000 Euro für die Leistungsausweitung locker machen, vom kommenden Jahr an jeweils 275.000 Euro. Der Kreistag Rhein-Berg hat der Regelung und seinem Kostenanteil bereits am 15. Dezember zugestimmt.

Ganz neu eingeführt wird die Streckenführung des XB24 über die Autobahnen A1 und A3. Dass dies trotz zahlreicher Staus funktioniert, haben die Verkehrsunternehmen Wupsi und RVK nach den Herbstferien zwei Wochen lang mit Testfahrten über die Autobahn an unterschiedlichen Wochentagen und zu verschiedenen Uhrzeiten geprüft. Diese hätten „die grundsätzliche Umsetzbarkeit bestätigt“, „es wurden lediglich stellenweise Verzögerungen festgestellt“, heißt es nun, woraufhin der Nahverkehr Rheinland (NVR) bereits seine Förderzusage erteilt hat.

Alles zum Thema Regionalverkehr Köln

Start nach den Sommerferien

Ab August 2023, also nach den Sommerferien, sollen Wupsi und RVK den Betrieb aufnehmen. Die XB24 soll dann im 30-Minuten-Takt montags bis freitags zwischen 5 und 21 Uhr und samstags zwischen 9 und 21 Uhr verkehren. Ansonsten wird der Bergische Schnellbus montags bis samstags zwischen 21 und 0 Uhr im Stunden-Takt fahren. Einmal die Stunde fährt er auch an Samstagen von 5 bis 9 Uhr sowie an Sonn- und Feiertagen zwischen 7 und 21 Uhr. 

Schnellbus Wermelskirchen-Leverkusen beim Halt in Bergisch Neukirchen

Schnellbus Wermelskirchen-Leverkusen beim Halt in Bergisch Neukirchen

Angefahren werden nur die Haltestellen Bahnhof Leverkusen-Mitte, Burscheid-Kaltenherberg, Burscheid-Hilgen (Raiffeisenplatz), Wermelskirchen-Tente und Wermelskirchen Busbahnhof. Am Bahnhof in Wiesdorf ist die Anfahrtszeit auf den Regionalexpress und die S-Bahn in Richtung Köln und Düsseldorf ausgerichtet.

Zugleich soll das Angebot der Schnellbuslinie SB24 umgestellt werden, deren Takt verdichtet wird, die dafür aber fortan aus Leverkusen kommend auf dem Raiffeisenplatz in Hilgen endet. Sie soll in den morgendlichen Spitzenzeiten zwischen 6.30 und 8 Uhr über Zusatzfahrten einen 10-Minuten-Takt bekommen, mit besserem Anschluss an die RB48 im Bahnhof Opladen. 

Werkstags soll der abendliche 60-Minuten-Takt zwischen Leverkusen-Mitte und Burscheid-Hilgen von 21 bis 23 Uhr auf 30 Minuten verdichtet werden. Montags bis samstags soll bis 21 Uhr ein 20-Minuten-Takt gelten, an Sonn- und Feiertagen soll der Bus zwischen 12 und 20 Uhr fortan alle habe Stunde fahren. 

Das Gesamtpaket für beide Schnellbuslinien wird jährliche Betriebskosten von 1,8 Millionen Euro verursachen. Aufgrund des verbesserten Angebotes wird mit Mehreinnahmen von 450.000 Euro gerechnet, 422.000 Euro steuert der Nahverkehr Rheinland (NVR) in den ersten fünf Betriebsjahren an Fördermitteln bei.

Nachtmodus
KStA abonnieren