StromausfallHochwasser legt die „Graubi Bar“ in Bonn bei „Mein Lokal, Dein Lokal“ lahm

Lesezeit 4 Minuten
Graubi Bar-Inhaberin Mona Dung fasst die Katastrophe bei Mein Lokal, Dein Lokal zusammen.

Graubi Bar-Inhaberin Mona Dung fasst die Katastrophe bei Mein Lokal, Dein Lokal zusammen.

Hochwasser, Stromausfall, Gas weg: Die Zeichen standen auf Desaster. Doch die „Graubi Bar“ sorgte dann trotzdem für Begeisterung.

Am dritten Tag von „Mein Lokal, Dein Lokal“ am Mittwochabend (20. März) ging es in die „Graubi Bar“ in Bonn von Kandidatin Mona Dung. Konnte sie sich mit ihrem Dinner durchsetzen? Zumindest bei der Kritik nahmen die Konkurrierenden wieder kein Blatt vor den Mund.

Die „Graubi Bar“ ist traumhaft gelegen, direkt am Rhein in Graurheindorf. Starkoch Mike Süsser ließ es sich nicht nehmen, mit der Fähre anzureisen, die unmittelbar am Restaurant über den Rhein setzt. Tatsächlich handelt es sich bei der Graubi Bar nämlich auch um den Fährpavillon.

Desaster bei „Mein Lokal, Dein Lokal“ in Bonn: Hochwasser, Stromausfall, Chefkoch krank

Vor drei Jahren hat Mona hier mit ihrer internationalen Küche angelegt. Gerichte aus aller Welt findet man auf der Speisekarte – Monas Herz findet sich unterdessen bereits auf der ersten Seite: Die Süßspeisen und Kuchen!

Alles zum Thema Bars und Kneipen

Kleines Problem an Monas großem Tag bei „Mein Lokal, Dein Lokal“ war allerdings, dass ihr Chefkoch ausgefallen war. Also musste der Sous Koch Tom einspringen. Hinzu kam, dass es im Vorfeld der Aufzeichnung einen breitflächigen Stromausfall in der Region gegeben hatte. Und dann trug der Rhein bis kurz vor der Sendung auch noch Hochwasser „bis vor die Tür“.

In der Küche kam Tom direkt mal ins Schwitzen. Der Gasherd wollte einfach nicht anspringen. Unter den Augen von Starkoch Mike Süsser versuchte Tom mit zunehmender Verzweiflung, die Flamme zu entfachen. „Ach du Scheiße, das ist jetzt nicht Euer Ernst oder?“, kommentierte Süsser die Szene.

Hiobsbotschaft bei „Mein Lokal, Dein Lokal“: Techniker kommt erst später

Die Vermutung lag nahe, dass der Gasausfall mit dem Hochwasser und dem Stromausfall zusammenhing. In der Küche ging erstmal nichts mehr. Ehemann und Mitinhaber Wilhelm versuchte unterdessen, die Stadt an den Hörer zu bekommen. Der Techniker ging davon aus, dass wohl ein Relee beschädigt sei, „aber vor morgen früh kann der nicht“, so die Hiobsbotschaft.

Als die Gäste dann später eintrafen, funktionierte dann glücklicherweise alles wieder. Sogar Küchenchef Sed war wieder zurück, der sich direkt an die Zubereitung einer klassischen Bouillabaisse machte.

Graubi Bar in Bonn kriegt bei „Mein Lokal, Dein Lokal“ gerade noch die Kurve

Die Vorspeisen waren schön bunt angerichtet. Bei seinem gratiniertem Feta fehlte Ötzi allerdings die erforderliche Backzeit. Auch Süsser kommentierte: „Das hat mit gratiniert nichts zu tun. Das war einfach zu kurz im Ofen.“ Beim Salat fand er dann ein paar etwas welke Blätter – Devid bei sich auf dem Teller übrigens auch. Sollte nicht sein, fand auch „Mein Lokal, Dein Lokal“-Moderator Mike Süsser.

Marie fand unterdessen großes Gefallen an ihrer Suppe. Vor allem der originelle Brotdeckel, ein auf die Schale gelegter Pizzateig, fand sie ausgesprochen originell. Und Lavinia war begeistert wie bislang noch nie: „Ich muss Euch sagen, es ist heute ein Traum in Erfüllung gegangen. Diese Bouillabaisse, einfach Hammer!“

Starke Punkte-Tendenz für die „Graubi Bar“ bei „Mein Lokal, Dein Lokal“

Bei den Punkten bildete sich folgende Tendenz ab: Von Devid sieben Punkte, von Ötzi sieben Punkte, von Maria acht und von Lavinia volle zehn Punkte (die Höchstwertung!).

Konnte die „Graubi Bar“ in Bonn bei den Hauptspeisen sogar noch mehr Punkte rausholen? Devids Pommes waren nicht ganz durch, die Frikadelle vom Burger hingegen waren ihm zu well done. Ötzi zeigte sich begeistert von seinen Medaillons, allein die Kartoffel sei vielleicht die falsche Sorte, stellte er in den Raum. Maria und Lavinia waren unter dem Strich auch zufrieden mit ihren Hauptspeisen.

Süsser fand die Kritik der Konkurrenten unterdessen zumindest teilweise etwas unangebracht.

Mit den Süßspeisen holt sich die „Graubi Bar“ die Führung bei „Mein Lokal, Dein Lokal“

Bei den Nachspeisen gab sich dann aber natürlich auch Inhaberin Mona Dung höchstpersönlich die Ehre, schließlich ist sie ja gelernte Konditorin. Und tatsächlich schlug sich dieses spezialisierte Können der Chefin final in den Punkten nieder.

Unter dem Strich hieß das für die „Graubi Bar“ aus Bonn bei „Mein Lokal, Dein Lokal“: Sieben Punkte von Devid, eine Sieben von Ötzi, eine Neun von Lavinia und sagenhafte zehn Punkte von Maria. Mit 33 Punkte übernahm Mona die Führung vor Lavinia mit 29 und Ötzi mit 30 Punkten.

KStA abonnieren