Abo

NeubrückHoverboard explodiert - Feuer in Kölner Einfamilienhaus

Lesezeit 1 Minute
Einsatz für die Feuerwehr. (Symbolbild)

Einsatz für die Feuerwehr. (Symbolbild)

Neubrück – In einem Einfamilienhaus im Kölner Stadtteil Neubrück ist am Montagnachmittag ein Feuer ausgebrochen. Die Feuerwehr konnte den Brand zwar schnell löschen, doch das Haus ist nicht mehr bewohnbar.

Die Familie mit vier Kindern wurde nicht verletzt und wird durch die Stadt Köln vorerst woanders untergebracht.

Als bemerkenswert schildert die Kölner Feuerwehr die Umstände des Feuers. „Beteiligt war ein Cityboard, auch Hoverboard genannt“, heißt es in einer Mitteilung. Die Akkus seien bei der Ladung des Gerätes oder durch das Feuer „quasi explodiert“ und führten zu einer Ausbreitung des Brandes.

Alles zum Thema Feuerwehr Köln

„Heiße Teile des Akkus sind mehrere Meter durch das Zimmer geflogen“, beschrieben die Einsatzkräfte.

Ob das Laden des Hoverboards tatsächlich die Brandursache war, werde derzeit von der Polizei geklärt. Die Beamten haben das Gerät vorerst sichergestellt.

Feuerwehr rät zur Vorsicht

Schon mehrfach habe es Berichte über explodierende Akkus bei Hoverboards gegeben, so die Experten der Feuerwehr. Sie raten, das Laden solcher Geräte nicht in Wohnungen oder gar Kinderzimmern durchzuführen. Auf keinen Fall sollte man die Geräte unbeaufsichtigt an einer Steckdose laden. (ksta)

KStA abonnieren