„Überrascht“ von InfektionswelleApotheken und Drogerien mangelt es nach Karneval an Corona-Tests

Lesezeit 2 Minuten
Ein positiver Corona-Schnelltest liegt auf einem weiteren Schnelltest.

Auch in Köln haben Apotheken Schwierigkeiten, ausreichend Corona-Schnelltests zu beschaffen.

Im Februar sind die Absatzzahlen der Corona-Schnelltests rasant gestiegen. Warum das ein Problem ist, erklärt der Apothekerverband Nordrhein.

Nach den Karnevalstagen steigen in Köln die Corona-Fallzahlen. Die Folge: Viele Apotheken haben aktuell Probleme, ausreichend Corona-Tests zu beschaffen. Das bestätigt nun der Apothekerverband Nordrhein.

„Die Testnachfrage ist für alle etwas überraschend nach oben gegangen“, sagt Verbandschef Thomas Preis auf Anfrage dem „Kölner Stadt-Anzeiger“. Der Verband schätzt, dass sich im Februar die Absatzzahlen der Corona-Tests im Vergleich zum Vormonat mehr als verdoppelt haben. Genauere Zahlen liegen dem Verband nicht vor.

Corona-Tests: Hohe Nachfrage auch bei dm und Rossmann

Preis führt aus: „Nach unseren Informationen haben viele Supermärkte keine Tests mehr, weshalb Bürger vermehrt in Apotheken nachfragen.“ Die Apotheken wiederum kaufen ihre Produkte bei pharmazeutischen Großhändlern. „Die haben aber keine Ware mehr da“, so Preis.

Alles zum Thema Corona

Auch in Drogeriemärkten wie dm und Rossmann sind neue Test-Lieferungen rasant ausverkauft. „Seit Karneval kaufen die Menschen wie verrückt Tests. Teilweise gibt es im ganzen Viertel keine mehr zu kaufen“, sagt eine Mitarbeiterin eines dm-Markts auf der Neusser Straße.

Großhändler haben ihren Warenbestand aufgrund der Corona-Lockerungen von Bund und Länder reduziert. Beispielsweise gibt es seit dem 1. März keine Testpflicht mehr in Krankenhäusern und Pflegeheimen. Zudem schließen zahlreiche Testzentren.

Corona-Medikament Paxlovid ausreichend vorhanden

Der Bedarf an Erkältungsmitteln ginge ebenso nach oben, so Preis weiter. Beim Corona-Medikament Paxlovid sähe das Bild allerdings besser aus. Die Apotheken seien „sehr gut“ mit dem antiviralen Arzneimittel ausgestattet, weil die Bundesregierung dafür vorgesorgt hatte. 

Die wachsende Test-Nachfrage führt Apothekerverbandschef Preis auch auf die hohe Rücksichtnahme der Bürgerinnen und Bürger zurück: „Infizierte gehen selbst in Isolation und versuchen, den Kontakt zu chronisch kranken Personen zu vermeiden.“ Da zeuge von einer „gut ausgeprägten Eigenverantwortung“.

Er ist zuversichtlich, dass mit einem absehbaren Rückgang der Corona-Infektionen nach Karneval auch die Nachfrage an Schnelltests in den nächsten Tagen sinken wird.

KStA abonnieren